©2014 VICE Media LLC

    The VICE Channels

      Bück dich nicht nach der Seife, Ernst Bück dich nicht nach der Seife, Ernst Bück dich nicht nach der Seife, Ernst

      Bück dich nicht nach der Seife, Ernst

      January 17, 2013
      Dalia Ahmed

      Von Dalia Ahmed

      Editor

      Aus der Kolumne 'VICE Recommends'

      Als wir gehört haben, dass Ernst Strasser (vorerst) in den Knast muss, haben wir uns alle sehr gefreut und dann haben wir uns nochmal gefreut, weil wir uns endlich mal zu Recht gefreut haben und nicht, weil irgendwer lustig hingefallen ist oder Lindsay Lohan traurig/lustige Schlagzeilen gemacht hat. Wir haben uns gefreut, weil endlich mal ein Arschloch fürs Arschloch sein verknackt wurde. Damit zumindest die Kinder dieser Generation sehen können, dass Korruption falsch ist. Außer wenn man einem Kellner ganz viel Trinkgeld gibt, damit er einem beim nächsten Mal nicht ins Essen spuckt oder Kindern Süßigkeiten, damit sie mit dem Schreien aufhören.
      Also 4 Jahre Knast und weil wir mal 20 Minuten einer Oz Folge gesehen haben, wissen wir, was ihn da erwarten wird (Wenn er statt in ein reiche Leute Gefängnis, in einen amerikanischen Knast vorzugsweise mit Chaingang kommt).

      "Beugen und spreizen."

      Ganz am Anfang wird Ernst Strasser diesen Satz wahrscheinlich noch mit einem Bitte hinten dran hören. Weil man sich da nur vergewissern will, ob er eh nichts reinschmuggelt. Später könnte er derjenige sein, der "Bitte (nicht)" sagt.

      Die Ernst Strasser Inflation

      Die Journalisten, die sich als Lobbyisten ausgegeben haben, aber eigentlich Spione waren (im Knast gibt's für Ernst keine James Bond Filme mehr) mussten Ernst Strasser mit viel Geld "kaufen". Im Häfen ist er um 1 Tschickpackerl zu haben und dort heißt das dann kaufen ohne Anführungszeichen.

      Pledge Week

      Wie bei einer trashy Reality Show oder früher bei den Weltkriegen braucht man Allianzen. Wenn man vom vielen Sitzen in Brüssel schwächlich geworden ist, sollte man sich in der ersten Gefägniswoche, wie in der ersten Schulwoche sofort Freunde im Pausenhof suchen. In den USA gibt es eine sehr farbenfrohe Auswahl, ob schwarz, latino oder weiß, jeder findet im Häfen eine Familie.
      Wir kennen uns da zwar noch nicht so aus, weil's noch keine HBO Serie zum Leben im österreichischen Knast gibt, aber wahrscheinlich kann man sich hier nur aussuchen, ob man zur Rapid oder Austria Gang will.

      Man lernt nie aus

      Im Gefängnis lernt man vieles: nicht aufzumucken, wessen Bitch man diesen Monat ist und wie man aus einer Zahnbürste ein Messer bastelt. Dafür dass es nur eine Ansammlung von Männern ist, die Feuchtgebiete voll eklig finden würden oder aus den falschen Gründen viel zu gut, lernt man erstaunlich viel übers Basteln und Kochen. Wir sind uns auch sicher, dass viele mit einem neuen Bild von Genderrollen entlassen werden. Ernst Stasser wird auch vieles lernen und sein Knastwein -rot mit echten Tränen und ein bisschen Pipi- wird sicher ein ausgezeichnetes Bouquet haben.

      Liebe

      Das Bonnie & Clyde Syndrom beschreibt, wenn sich jemand in einen Kriminellen verliebt. Josef Fritzl, Ted Bundy, Charles Manson, die Columbine Schützen alle hatten sie Groupies und sofern sie noch im Gefängnis waren, haben sie haufenweise Liebesbriefe zugeschickt bekommen.
      Ernst Strasser spielt nicht in einer ganz so professionellen Bad Boy Liga, also werden es wohl nicht allzu viele Liebesbriefe werden, aber ab und zu ein kleines Brieferl von "einer Spionin auf der Suche nach der Kombination zu Ernstis Herz" oder vielleicht was mit der Überschrift "Zahle Geld für Dienste" sollte es schon in seinem aus Zahnbürstenmesser gebastelten Briefkasten geben.

      Euer Wochenende in der Freiheit.

      Donenrstag:

      Die großartigen Deutschen von Oval geben ein Konzert. Eintritt ist gratis, aber ihr solltet euch vorher anmelden. Danach könnt ihr zu Non Funxion schauen im Club U. Oder ins Rhiz zu 10 Jahre Noise Appela Records, wo ziemlich viele ziemlich gute Bands ihre Versionen von HP Zinker Songs spielen werden.

      Freitag:

      Canyoudigit wird 3. Drei Jahre in denen sie nicht nur u.a. geschafft haben das Leopold wiederzubeleben, sondern auch einen Haufen an ziemlich guten Musikern nach Wien zu holen. Zum Geburtstag gibt's Sega Bodega und Fid Mella, dessen Tattas Plottn eine unserer Lieblingsplatten 2012 war.

      Samstag:

      Vihanna ist nicht nur ein überguter Name, sondern auch eine Party deren Nullnummer diesen Samstag im DOTS twentyone steigt. Hinkommen und allen erzählen, dass ihr dabei wart. Sonst ärgert ihr euch später wieder und das will ja keiner.

      -

      Themen: ernst strasser, VICE Recommends, Gefängnis, HBO

      Kommentare