Der neue Bachelor ist ein moderner Idiot

von Max Kersting

Jung, wohlhabend, Image Manager mit Top-Arbeitsplatz in Hamburgs Top-Gastronomie, Top-Model und Profi-Fussballer—so wurde Paul, der letzte Bachelor, im Frühjahr 2012 den 20 Kandidatinnen in der RTL-Show Der Bachelor präsentiert. In einer Top-Villa irgendwo in Afrika kämpften die Frauen acht Folgen lang um das Herz des Top-Mannes. Am Ende einer ganz unterhaltsamen Show entschied sich Paul für Sissi. Oder für Anja. Ich weiß es nicht mehr. Egal! Die Beziehung hielt nichtmal bis zum Heimflug. Jetzt ist Paul auf jeden Fall mittelmäßiger Soap-Darsteller und gut gebuchter Ballermann-DJ. Und ich muss sagen, ich mochte ihn gerne! Und ich mag ihn immer noch. Deswegen habe ich mich mit meiner Ex-Nachbarin verabredet, um die erste Folge der neuen Bachelor-Staffel zu schauen, um zu sehen, was der neue Bachelor so kann.

Was sofort auffällt: Der neue Bachelor ist ganz anders: Er hat dunkle Haare und nicht—wie sein Vorgänger—blonde Haare. Außerdem kompensiert der Neue eine ihm fehlende Meine-beiden-Elternteile-sind-kurz-nacheinander-und-früh-gestorben-Geschichte durch mehr Lebenserfahrung und zwei Kinder. Ich mag den neuen Bachelor nicht. Der Alte war irgendwie sympathisch behindert und irgendwie menschlich. Ich kann mich erinnern, dass ich bei ihm sofort mitfühlen konnte. Der Neue wirkt einfach nur dumm zusammengebaut. Aber er ist zugleich auch der perfekte moderne Mann! Muss man schon sagen.

Seine Name ist Jan, er ist 36 Jahre alt und über den Beruf des Anwalts beim Modeln gelandet. Handwerker und sensibel ist er auch. Nicht zu vergessen: Er hat zwei Kinder. Achso, Holzhacken ist sein Fitnessstudio. Kurz: Der neue Bachelor hat die Möglichkeit, jede erdenkliche Frau auf allen Ebenen zu ... bedienen. Kein Wunder also, dass ihn alle haben wollen.

Die Mischung der Kandidatinnen ist nicht schlecht. Bis auf richtig dick oder richtig alt wird alles ganz gut abgedeckt. Es gibt die obligatorische dumme Barbie, die ohne Schlüpfer zum ersten Treffen antanzt, ein Playmate ist dabei, eine betrogene, tapfere alleinerziehende Mutter ist dabei, eine die Krebs hatte, eine emotionale Rothaarige, Schwarze, eine Fitnessstudio-Braut, eine sofort Nervige (die Bladerin), eine falsche Schlange, eine Schüchterne, eine, die bestimmt am Ende Pornostar ist, usw. 

Öde sind sie Alle. (Hoffentlich haben sie einen Mann untergemogelt!) Und alle sind aufgeregt, als sie rangekarrt werden, um den neuen Bachelor zum ersten Mal in die Augen zu sehen. Das wird immer und ständig betont. Und es ist windig. Sehr windig! Und leider auch langweilig und es zieht sich. 

Als irgendwann nach gefühlten zwei Stunden endlich alle 20 Kandidatinnen in der Bachelor-Villa angekommen sind, wird Party gemacht.

Achso, vor der Party gibt es doch noch ein Highlight: Melanie (24) aus Leipzig ist Erotikmodel und Jägerin und bringt dem Bachelor eine selbst gemachte Wurst mit.

Außerdem sehen wir sie mit ihrem Vater auf einem Hochsitz sitzen, um ein Reh abzuknallen. Ich schätze einfach mal, dass sie der versteckte Pornostar ist.

Zurück zur Party: Endlich wird ein bisschen gehatet. Endlich! Zum Opfer macht sich die schon vorher kurz als „sofort Nervige (die Bladerin)“ genannte Kandidatin, weil sie sehr viel redet.

Richtig ausflippen tut aber keiner. Ist auch ehrlich gesagt keine richtige Party. Ich meine, mich zu erinnern, dass es beim alten Bachelor schon gleich richtig rund ging. Richtig mit Eiswürfeln und sexuellen Annäherungen.

Irgendwie kommen keine Gefühle in uns auf. Wir fangen an, mit der Katze zu spielen und schauen nur noch mittelmäßig zu. 

Hier meine fünf Stichpunkte, die ich während der Sendung aufgeschrieben habe:

- Der neue Bachelor ist ein moderner Idiot

- Der Glücksstein (der Magic-Moment)

- Meine Titten sind ganz kalt, fass mal an

- Warum ist keine aus der letzten Staffel dabei, die es nochmal wissen will?

- Samuel Koch ist der neue Bachelor

Kommentieren