Bist du über 18?

Das, was du dir hier anschauen möchtest, wird von Wichtigtuern, Gutmenschen und (wahrscheinlich) deiner Mutter als „anstößig“ bezeichnet. Deswegen wollen wir sicher gehen, dass du volljährig bist, bevor wir dir diese Inhalte zeigen.

So schreibst du Sex-SMS, ohne wie ein peinlicher Idiot zu wirken

von Monica Heisey

Ein paar Dinge im Leben solltest du drauf haben, wenn du über 16 bist: einigermaßen gut kochen, dich in einer fremden Stadt zurecht finden (und zwar ohne Google Maps!) und einen verkaterten Morgen durchstehen. Und ganz wichtig: Du solltest wissen, wie man eine gute Sex-SMS schreibt. Wenn du deinen Schwarm auch ohne Handy klarmachen kannst—schön für dich. Aber dein Telefon ist ein potentielles Sexspielzeug! Sexting (Texting und Sex, kapierst du?) solltest du im 21. Jahrhundert einfach drauf haben. Das machen inzwischen nämlich alle und nicht mehr nur Fußball-Profis und Pärchen in einer Fernbeziehung. Es ist einfach lebensnotwendig, dass du weißt, wie du mit iMessage oder snapchat den richtigen (geilen) Ton triffst. Pass gut auf, jetzt lernst du was.

Eine Studie hat gezeigt, dass 60 Prozent der Befragten lieber auf Sex als ihr Handy verzichten würden—aber das eine kannst du ja mit dem anderen verbinden. Und wie schon Benjamin Franklin gesagt hat: „Nichts ist sicher im Leben außer, dass du irgendwann stirbst und dass du Steuern zahlen musst. Und dass du immer auf der Suche nach einem anderen Wort für Vagina oder Penis bist.“ Früher haben sich die Teenager heimlich Fotos von ihren Schwänzen geschickt und sie dann bewertet. Heute machen alle beim Sex-SMS-Spiel mit: verheiratete Pärchen, Yuppies und ganz normale Menschen wie du und ich.

Besonders ich. Ich bin ein Profi in Sachen Sex-SMS. Also, falls wir beide jemals zusammen dieses Spiel spielen—hier sind die Regeln:

FANG LANGSAM AN
Für den Anfang reichen drei oder vier Wörter. Wenn du dir ein klares Limit setzt, dann wird es nicht so schnell peinlich für dich. So was wie „pochender Schwanz / Muschi“ solltest du vermeiden—dein Schwanz oder deine Muschi ist ja keine Kuh, die im Schlachthof um ihr Leben zappelt. Wenn du zu den ganz Braven gehörst: Stell dir einfach vor, die SMS ist im 21. Jahrhundert so was wie früher das Lebkuchenherz auf dem Jahrmarkt. Aber du schreibst halt nicht „Ich will dich knuddeln“, sondern „Ich will dich ficken“. Immer noch nervös? Hau einfach auf deiner Handytastatur rum, so als hättest du dich vor Leidenschaft gar nicht mehr im Griff. Keine Ahnung, du kannst dir dein Handy auch an den Schritt halten und mit da unten weiterschreiben. „Asdafnaifateiwfffffffff.“ Klingt geil, oder?



KEINE ABKÜRZUNGEN
Wir haben 2013 und kein Mensch schreibt, wie der Duden es will, schon klar. Aber musst du deswegen wie ein 12-Jähriger schreiben? „YOLO, b geil. W hst D an? C u l8er ;)“ Glaubst du, mit so einem Spruch will sie sich später noch mit dir treffen? Keine Lady will deine Sex-Hieroglyphen enträtseln, wenn sie es auch einfacher haben kann. Oder so was: „Lust auf CS?“ Das ist genauso subtil, wie wenn du das Mädchen deiner Träume auf die Schulter haust, um deine Zuneigung zu zeigen. Und natürlich wirkst du wie ein kleiner Junge und das willst du doch nicht, oder?

DAS RICHTIGE MOTIV
Wenn du ein Typ bist: Es ist keine so gute Idee, ihr ein Bild von deinem Ständer zu schicken—außer, sie will unbedingt ein Bild von deinem Ständer sehen. Deine Wünschelrute in Nahaufnahme ist für die meisten kein so anturnender Anblick und auch gar nicht nötig, um in Stimmung zu kommen. Wenn ihr mit Sex-SMS erst angefangen habt, ist es sogar eher verstörend. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, aber in diesem Fall sind es ein paar Worte zu viel. Glaub mir: Du willst erotische Literatur verschicken, keine Aufklärungsbilder aus dem Bio-Unterricht.

Für die Ladys gilt das Gleiche: Eine anatomische Nahaufnahme deiner Pussy ist was für den Gynäkologen, nicht für den Typen, den du so heiß findest. Würdest du vielleicht jemanden ficken, der einen Ganzkörperanzug mit Loch untenrum anhat? Nein, oder? Mach lieber Fotos von deinem ganzen Körper. Ein Bild von dir in heißer Unterwäsche kommt garantiert besser an. Noch ein Tipp: Derjenige, der ein scharfes Foto von dir bekommt, wird es mit ziemlicher Sicherheit einem Freund oder einer Freundin zeigen. Früher oder später ist das unvermeidlich. Wenn dir das was ausmacht, dann fotografiere dich ohne Gesicht. Aber wenn du richtig hot bist, mach es mit Gesicht. Rihanna hat's gemacht, also kannst du das auch.


So genau wollen wir's gar nicht wissen. Im Ernst.

ALLES IST ERLAUBT
In deinen Sex-SMS kannst du alles ausprobieren und die Chancen stehen gut, dass du auch was zurück bekommst. Aus dem Text „Fuck, bin in Hundescheiße getreten“ kannst du ganz schnell „Yeah, ich war heute im Fitnessstudio“ machen. SMS sind super. Nutze deine Möglichkeiten.

PASS AUF DEINE PRIVATSPHÄRE AUF
Bis vor Kurzem war es ein echtes Problem, wenn du dich von deinem Partner getrennt hast. Vielleicht hast du mit seinem besten Freund geschlafen und dann kann es passieren, dass er aus Rache die Nacktbilder von dir einfach ins Internet stellt. Freizügige Bilder auf deinem eigenen Handy können auch gefährlich werden. Mein Bruder hat mal ein Oben-ohne-Bild von mir meiner ganzen Familie gezeigt—und das auch noch an Weihnachten! Es hat das ohne Absicht getan, aber so bekamen alle viel mehr von mir zu sehen als nötig. Und auch sonst wollen die meisten nicht, dass ihre Schnappschüsse unter der Dusche im Internet landen und in die falschen Hände geraten.

Zum Glück gibt es Snapchat. Unter dem Slogan „eine neue Art, besondere Momente mit seinen Freunden zu teilen“ kannst du 10-Sekunden-Videos oder Fotos an einzelne User oder Gruppen verschicken, die nach dem Ansehen von selbst verschwinden. Screenshots kann man davon auch keine machen. Snapchats Website wirkt brav und anständig, aber es ist klar, wofür du das Programm benutzen willst. Als Einsatzgebiet schreiben sie auf ihrer Site von „verschwommenen“ Bilder. Diese Anspielung ist so durchsichtig wie die Spitzenunterwäsche auf dem Foto, das du gerade deinem Freund geschickt hast.



MIT DIR SCHLAFEN oder FICKEN
Was für Sex gilt, gilt auch für die Sex-SMS. Dein Partner merkt schon an deiner Sprache, wie du es im Bett gerne willst. „Mit dir schlafen“ passt zu deinen Eltern und Hippies, zu Doktor Sommer und dem stillen Mauerblümchen, das du von der Uni kennst. „Ficken“ schreiben dauergeile Teenager, Sex-Freaks oder dein versauter Ex, der jetzt eine neue Freundin hat. Und so ziemlich alle, mit denen Sex-SMSen Spaß machen würden.

BLEIB LOCKER
Ich habe mir schon SMS hin und her geschickt, bis ich so geil war, als würde ich wirklich mit einem Typen im Bett liegen. Wenn ich aber später die SMS noch mal lesen müsste, würde ich sofort aus dem Fenster im dritten Stock springen. Lesen und dann löschen ist mein Tipp. Aber immer dran denken—wenn es auf dem Handy zur Sache geht, kann es schnell peinlich werden. Aber das ist ganz normal. Wenn dein Ex deine schweinischen SMS anderen Leuten zeigt, geh in die Offensive. Den meisten wird gefallen, was sie da zu lesen bekommen und wahrscheinlich wollen danach noch mehr mit dir solche SMS austauschen. Bei diesem Spiel gewinnen alle.

!!!#$@#$@#$
Schau lieber zwei mal nach, bevor du mit deinem Finger auf „Senden“ drückst.


EMPFOHLENE ARTIKEL

 

Was es über deinen Typen aussagt, wohin er abspritzen will
Vorbei sind die Tage, an denen du alles, was du über einen Mann wissen wolltest, aus der Art ablesen konntest, wie er küsst.
Fetisch von Kopf bis Fuß
Es gibt wirklich nichts, was nicht irgendeinen Sonderling anmacht. Sogar für jedes Kleidungsstück gibt es jemanden da draußen, der es fetischisiert.
Der Sperma-Geschmackstest
Wie jeder, der schon mal einen Schwanz im Mund hatte, weiß, schmeckt so manches Sperma besser als das andere.

 

Kommentieren