VICE Recommends

Sei keine Pussy, sei Papst

von VICE Staff

Papstsein ist wie AIDS, außer wenn man Magic Johnson ist, hat man das lebenslänglich. Man kann nicht einfach sagen, dass man nicht mehr mag, weil die päpstlichen Pradaschuhe drücken und dann in ein Kloster ziehen, wo man mit Jesus' Harem alle Teile von Sisteract nachspielt.
Könnt ihr euch noch an Johannes Paul II erinnern. Er war schon so alt, so fertig, so ausgelutscht, dass er sich beim Bodenküssen kaum noch runterbeugen musste. Aber er hat trotzdem einfach weiter gemacht, bis zum bitteren Ende. Und trotzdem kaufen alle lieber einen Merzdes als einen Syrena. Deutsche Arbeitsmoral I am disapoint.

Nachdem der Quitter gequittet hat, stellt sich jetzt die Frage, wer denn in den nächsten paar Jahren, bis er/sie nicht mehr mag (eine der wenigen Innovationen von Benedikt XVI) Kinderschädungsskandale vertuschen und dabei einen schönen Hut tragen darf.

Madonna

80er Madonna wäre die perfekte Wahl, mit einem schwarzen Jesus und Gospelchören rennen weiße, obere Mittelschicht (nicht zu weit oben) Kleinfamilien Kirchen weltweit die Westtore ein.
2000er Madonna sollte diesen Job aber auf keinen Fall übernehmen. Habt ihr gesehen wie fanatisch sie schon wegen einem roten Faden geworden ist. Wenn die ihr einen purpurnen Talar geben, gibt's Kreuzzüge.

 

Kanye West

"I made Jesus walk I'll never go to hell"

Ich liebe Kanye West, wirklich, aber man muss sich schon ein bisschen fremdschämen, wenn man bedenkt, dass Kanye diese Zeile absolut ernst meint. In Kanyes Kanyeverse hören Jesus, Gott und der heilige Geist jeden Sonntag College Dropout beim chillen.
Aber wenn Papst Kanye den Vatikan übernimmt und sich dort größer als bei den VMAs oder im Power Video inszeniert, dann würde ich jedes Jahr nach Rom pilgern, um Papst Yeezy I den Fischer(pinky)ring zu küssen.

 

Mel Gibson

Weil die Kirche zwar eh nie ihre konservativen Einstellungen ändert, aber trotzdem noch einen Ruck nach hinten braucht. Im Fernsehn läuft nur Schund. Unter Papst Melius Gibson gibt's Liveübertragungen von Steinigungen. Selbstkasteiung und richtig harte Sitzbänke brauchen auch ein Comeback. Und die Schilder auf denen "Niggers, Chinks und Kikes müssen leider draußen bleiben" schlägt er höchstselbst an jedes Kirchentor dieser Welt.

 

Stephen Colbert

Weil er der beste Mensch überhaupt ist und zufällig auch Katholik.

 

Wir wünschen euch ein gesegnetes Wochenende.

Donnerstag:

Bleibt daheim. Es ist der Scheiß-Valentinstag.

Freitag:

Wurstbattle im Kiosk, Fluxuskompensator im Hundsturm & Apparat bei hart aber herzlich

Samstag:

Soli-Demo mit den Refugees und natürlich der großartige Fairlight Club

 

Kommentieren