©2014 VICE Media LLC

    The VICE Channels

      Wie Mädchen bei der Apokalypse gut aussehen

      December 19, 2012

      Von Bertie Brandes, Elektra Kotsoni

      Als ich zum ersten Mal MDMA nahm, geschah das aus Versehen. Ich war 16, durstig und dachte, die Wasserflasche, die mir meine Freundin in die Hand drückte, würde mir helfen, meinen Durst zu löschen, weshalb ich sie bis zum letzten Schluck leer trank, den größten Spaß meines Lebens hatte und mich ein paar Stunden später in meinem Hotelzimmer wiederfand. Dort schluchzte ich unkontrolliert in der festen Überzeugung, dass ich am nächsten Tag sterben würde. Also flehte ich meine Freunde an, dass sie es nicht zulassen, dass meine Mutter mein Beerdigungsoutfit aussucht. Oh, und dass sie mich bitte in ein halterloses Kleid stecken, da ich damals sehr stolz auf meine Schultern war.

      Die Moral von der Geschichte: Denk nicht mal im Traum daran zu sterben, solange du nicht sicher sein kannst, gut dabei auszusehen. Leichen sind schlimm genug. Hässliche Leichen kommen in die Hölle. Aus gegebenem Anlass erscheint es sinnvoll, sich über so etwas Gedanken zu machen.

      Das Schlimmste am Ende der Menschheit und dem schmerzhaften Tod all derer, die du kennst und liebst, ist, dass ein paar Tage nun wirklich nicht viel Zeit sind, um sich ein angemessenes Outfit für die Apokalypse zusammenzustellen, vor allem dann, wenn man gar nicht weiß, wie das Ganze vonstatten gehen wird.
      Gott sei Dank gibt es ja uns. Und da wir nicht so ignorant sind wie du, haben wir eine maßgeschneiderte Lösung für die drei populärsten Untergangsszenarien (laut Google  oder so) zusammengestellt. Nehmt sie euch zu Herzen. Wir sehen uns im Jenseits.

      ATOMKRIEG


      Atomic-Lippenstift von MAC, Hut von Skee-Tex, Halskette von Complete Technique, Unterwäscheset von Agent Provocateur, Rucksack aus dem BW-Laden, wärmende Creme von Dr. Hall, Stiefel von Jeffrey Campbell, Sonnenbrille von Ray-Ban, Pelzmantel von Maje.

      Ein paar wichtige Dinge, die es zu beachten gibt, nun da sich die Welt selbst in die Luft jagt: Vergiss deine seit Langem bestehende Verbindung zu PETA, da alles, was du trägst —bis hinzu deiner Unterwäsche—, aus der Haut irgendwelcher armer, mutierter Tiere bestehen wird. Stell dir das Ganze ungefähr so vor: Kanye Wests Chinchilla-Kollektion trifft Beyoncé im Winter, gepaart mit einer Gasmaske im Slipknot-Style (Ich denke, wir alle wussten, dass Rap-Rock eines Tages wieder angesagt sein würde). Noch viel wichtiger als Pelz ist allerdings Blei, denn es schützt dich vor Isotopen und Strahlungen und all dem ganzen anderen Zeugs, das dich töten könnte. Mit Blei ummantelte und mit Flügeln versehene Sonnenbrillen wären recht praktisch. (Vertrau mir, jeder wird so eine haben wollen)   

      Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass die Welt in einen nuklearen Sommer verfällt, oder in einen nuklearen Winter, oder einfach nur in totale Finsternis. (Oder alles zusammen! Jippie!) Das bedeutet, dass deine Outfits komplett unterschiedlichen Wetterbedingungen gerecht werden müssen. Stell dir das so vor: Du fliegst mit dem Flugzeug von einem kalten Ort in ein wirklich heißes Land, nur mit weniger Cocktails und dafür mehr qualvollem Tod.

      Wenn es darum geht, deine Konkurrenz beim Plündern des atomaren Mülls abzuschlachten, setzt du am besten auf Layering—mach einen auf Mafia-Patin und steck dir in jeden Riemen eine andere Waffe: Eine Machete in deinen Strumpfhalter, ein Gewehr in deinen Strumpf, eine Granate in deinen BH. Zieh auf jeden Fall flache Schuhe an, denn selbst das kleinste Stolpern auf HighHeels wird dazu führen, dass du dich entweder selbst aufspießt oder/und explodierst, was dein ganzes Überlebensoutfit irgendwie ad absurdum führen würde, auch wenn es das alte Sprichwort „Wer schön sein will, muss leiden“ bestätigen würde.

      ALIENS


      Fleecejacke von The North Face, Clutch von Alexander Mcqueen, Peelingcreme von Clinique, Lackstiefel von Topshop, Strickpullover von J Crew, Sonnenbrille von Oakley, Kleid von Topshop, Kleid von Topshop, Stiefel von Jeffrey Campbell.

      Glücklicherweise warten die Fashionistas dieser Welt schon seit Jahren auf Kontaktaufnahme von Seiten Außerirdischer. Nimm nur mal Daphne Guinness—sie widmete ihr Leben dem Experimentieren mit verschiedenen Alien-Rüstungen. Der beste Weg, um die Entführung und die Analsonde zu überleben, ist zu versuchen, die Aliens so gut wie nur irgendwie möglich zu imitieren.
      Und Scientologen glauben schon seit Jahren an die Existenz außerirdischer Wesen—ihre Liebe zu Fleecejacken und Polokrägen wird sich wohl oder übel auch auf irgendeine Art und Weise bemerkbar machen.
      Du solltest versuchen, eine dieser glitzernden Feuchtigkeitscremes zu besorgen, damit du ein bisschen aussiehst wie die nackte Britney in ihrem „Toxic“-Video. Ist sie ein Mensch? Ist sie gefährlich wahnsinnig und ungenießbar? Das sind die Fragen, die sich die Aliens stellen sollen, wenn sie dich sehen.

      ZOMBIES


      Bodysuit von MEAT, Deospray von Sure, Ring von nOir jewellery, Stiefel von Pleaser, Jacke von Martin Margiela, Maske von Charlie Le Mindu, Lippenstift von Illamasqua, Stiefel von Jeffrey Campbell, Rock von Emilio Pucci.

      Mir ist es egal, ob Badesalz, Mephedron oder irgendeine andere neue Droge, die das Internet diese Woche erfunden hat, dafür verantwortlich gemacht wird oder nicht: Dieses Jahr ist die gemeldete Anzahl von Vorfällen, bei denen Menschen andere Menschen gegessen haben, rapide gestiegen, und das beunruhigt mich. Du solltest dir eventuell über die besten Möglichkeiten Gedanken machen, deinen Arsch vor diesen Leuten zu retten, und da du dein halbes Leben vor dem Computerbildschirm verbracht hast, werden deine Beine vermutlich keine große Hilfe sein.
      Dein Outfit sollte es aber.

      Dein Stilvorbild ist Pandemonia und Masken sind die Paradestücke—Charlie Le Mindu- fertigt großartige Masken an. Was die Klamotten betrifft, zwing mich die Logik dazu, etwas Minimalistisches vorzuschlagen, um es mit den grandiosen Kopfbedeckungen zu kombinieren. Ich denke aber, dass du, wenn du gerade von menschenfressenden Geisteskranken verfolgt wirst, nicht unbedingt logisch denken wirst. Halte dich deshalb stattdessen an Hardcore-BDSM-Outfits.

      Du brauchst Materialien, denen verfaulende Zähne nichts anhaben können, deshalb rate ich dir zu Leder und Latex. MEAT machen tolle Maxi-Kleider aus Latex, aber ich schlage vor, du bist schlau und bestellst dir jetzt sofort deinen eigenen maßgefertigten Latex-Catsuit. Er bietet einen Ganzkörperschutz, Bewegungsfreiheit und presst deine Titten und deinen Arsch in Höhen, die sie nicht mal in deinen besten Jahren erreicht haben. Win-Win! Komplettiere das Ganze mit stachligen Nuttenstiefeln. Ich weiß, sie eignen sich nicht unbedingt zum Rennen, aber, wie bereits eruiert, bist du, was Rennen betrifft, ohnehin nicht wirklich zu gebrauchen, und sie werden sich als nützlich erweisen, wenn es darum geht, einem Zombie das Hirn aufzuspießen, bevor er an deines gelangt.

      Viel Glück!


      EMPFOHLENE ARTIKEL

       

      Ein Drogenratgeber für die feine Dame
      Es kommt eine Zeit im Leben jeder jungen Frau, in der sie in ihre erste eigene Wohnung zieht und sie plötzlich mit der Herausforderung konfrontiert wird, sich ihre Drogen selber besorgen zu müssen.
      Was Damen übers Pinkeln in freier Natur wissen sollten
      Seien wir ehrlich: Die Schlange vor dem Frauenklo ist einfach immer beschissen lang und manchmal muss sich die Dame mit Alternativen zu helfen wissen.
      Ein Ratgeber für Mädchen, um ältere Männer flachzulegen
      So müsst ihr euch kleiden, wenn ihr versucht, als Lolita Ehen und vor allem Leben zu ruinieren.

       

      -

      Themen: mode, Apokalypse, Ende der Welt, fashion

      Kommentare