Weihnachtsshopping für Nerds

von Dominik Schönleben

Wir Nerds haben nie zu den Kindern gehört, die an Weihnachten lieber mit der Verpackung spielten. Ich zumindest. Für mich kam es schon immer auf die inneren Werte an und nach diesem Kredo lebe ich bis heute. Originalverpackt? Pfff. Sollten uns unsere Eltern aber wider Erwarten keinen Nintendo 64 geschenkt haben, haben wir anstatt zu flennen, die Welt bei den Hörnern gepackt und uns aus dem Verpackungskarton und viel Fantasie einfach selbst einen gebastelt. Sollte dir der Genuss vergönnt sein, einen Nerd als Freund zu haben, bist du mit wahrlich weihnachtlicher Seligkeit beschenkt. Falls du aber so einen Nerd zum Freund hast, vergiss nicht, dich mit einem Geschenk zu revanchieren, damit er auch weiterhin deinen Computer repariert. Es folgen meine fünf Tipps für Geschenke, die jedes Nerdherz höher schlagen lassen sollten.

T-Shirt Three Creeper Moon

Es ist eines der größten Vorurteile gegenüber uns Nerds, dass uns Mode an unseren Knackärschen vorbeigeht. Das ist grundlegend falsch, denn kaum eine Subkultur legt mehr Wert auf das richtige Outfit. Na ja, fast. Aber die Kleidung des Nerds ist nicht nur wie bei der Mode von Normalsterblichen Repräsentation des kapitalgesellschaftlichen Konsumwahns und des Strebens nach einem immer wieder neu definierten Schönheitsideal, sondern sie ist natürlich auch Uniform. Da sich aber die Uniform der Nerds selten so gleicht wie bei einem Langhaarzottel-Metal-Typen im Bandshirt dem anderen, war das Missverständnis vorprogrammiert. Es entstand der Glaube, wir Nerds würden keinen Gedanken über unser Aussehen verschwenden. Doch unsere Kleidung ist Ausdruck unserer religiösen Hingabe und gesellschaftlichen Überzeugung gleichermaßen: Star Trek oder Star Wars? Kirk oder Picard? Android als neuer Heilbringer? Retrogamer oder Shooterfan? Ein Blick und alles ist geklärt, so identifizieren wir uns unter unseresgleichen. Das erspart unnötige soziale Interaktion, die Fronten sind gebrochen oder augenblicklich erhärtet. Und e gibt da dieses T-Shirt, das man bei Amazon kaufen und das unglaublich viele und unglaublich gute Bewertungen hat und dem magische Fähigkeiten zugesprochen werden. Ihr habt sicher davon gehört und es wahrscheinlich schon gesehen. Das mit den drei Wölfen, die den Mond anheulen. Aber das wollt ihr nicht verschenken. Es gibt nämlich auch ein T-Shirt, das daran angelehnt ist. Passend zum Erfolgshit Minecraft hat JiNX das Three-Creeper-Moon-T-Shirt auf den Markt gebracht. Das ist mein T-Shirt-Geschenk-Tipp für 2012—sollte dein Freund oder deine Freundin auf Minecraft stehen. Ansonsten gibt es genug andere Shirts, du musst bloß wissen, von welchem Fanboy/-girl-Kult er oder sie besessen ist.

Game of Thrones: Das Kartenspiel

Die Jackson-Verfilmung von Herr der Ringe hat im Grunde die Welt für Serien wie HBOs Game of Thrones bereit gemacht. Deswegen sind Staffel 1 und 2 auf Blu-ray oder DVD die offensichtlichsten Weihnachtsgeschenke für deine Nerdfreunde. Doch die haben sie sowieso bereits. Deswegen schenk ihnen lieber Game of Thrones: Das Kartenspiel. Es benötigt genau die Art von analytischem Denken, für die wir Nerds geliebt und gehasst werden. Auch wenn dein Freund oder deine Freundin kein Fan der Serie ist, sich aber für analoge Spiele begeistert, kannst du hier nicht falsch liegen. Diese Art von Gaming-Nerds sollten aber nicht mit Leuten verwechselt werden, die Siedler von Catan lieben. So jemand kann damit gar nichts anfangen. Auf Englisch gibt es dieses Spiel schon seit zehn Jahren, aber jetzt ist mit dem Erfolg der Serie endlich eine deutsche Version auf den Markt gekommen. Es ist quasi Magic: the Gathering mit mehr Sex. Und wenn Nerds eines gebrauchen können, dann ist es mehr Sex.

Teenage Mutant Ninja Turtles – Classics, Vol. 1

Die wenigstens Leute wissen, dass die Turtles im Original eigentlich gar nicht so kinderfreundlich waren. Der nette Cartoon, den wir aus unserer Kindheit kennen, war bereits eine ziemliche Verzerrung des Originals. In dem im Selbstverlag herausgebrachten Comic von Kevin Eastman und Peter Laird ging es um einiges finsterer zu. Da kämpften die Turtles noch gegen Straßenkriminalität und brutale Gangs aus dem New Yorker Untergrund. Die lustigen Mutanten aus der Dimension X gab es damals noch nicht. Jetzt wurde sogar Michael Bays Ninja-Turtle-Verfilmung wieder eingestellt, wegen Problemen mit dem Skript–wie hat es je ein Film von Bay ins Kino geschafft, wenn das ein valides Argument ist? Immerhin heißt das, dass die Turtles kein zweites Mal kommerziell verwurstet werden. Glücklicherweise gab es dieses Jahr eine Neuauflage der Original-Comics, diesmal sogar in Farbe. Wenn du jemanden kennst, der auf Comics steht, dann ist das mein Geschenktipp des Jahres.

The Long Earth von Terry Pratchett und Stephen Baxter

Lesen ist ein Hobby, das unter allen Nerds nahezu gleichermaßen stark ausgeprägt ist. Ein Buch zu schenken, ist nicht nur günstig, sondern auch total unkreativ. Gleichzeitig ist es aber auch das schwierigste Geschenk von allen, wenn es darum geht, das Richtige auszuwählen. Meine Buchempfehlung für dieses Weihnachten ist The Long Earth. Als Kollaboration zwischen Sir Terry Pratchett, der für seine Leistungen als Fantasyautor von der Queen zum Ritter geschlagen wurde, und dem bekannten Science-Fiction-Autor Stephen Baxter kriegt man das Beste aus beiden nerd-affinen Genres. In Anbetracht unserer heutigen Gesellschaft projiziert dieses Buch eine kleine Fantasy-Idee der Zukunft, die man mit einem Augenzwinkern hinnehmen muss: Ein Bausatz verbreitet sich über das Internet, mit dem man aus einer handelsüblichen Kartoffel und ein paar Drähten ein Gerät bauen kann, um in ein Parallel-Universum zu reisen. Der Rest des Buches beschäftigt sich mit den gesellschaftlichen Problemen, die daraus resultieren. Das Buch gibt es zwar bisher nur auf Englisch, aber für Nerdfreunde sollte das eigentlich kein Problem sein. Du solltest eher darauf achten, dass du unter Umständen die Kindle-Version verschenken musst, weil deine Freunde schon längst aufgehört haben, analog zu lesen.

Baldur‘s Gate: Enhanced Edition

Nerds stehen auf Rollenspiele, egal ob auf dem Computer oder mit Stift und Papier. Es ist ihr Weg, der Realität zu entrinnen, während sich irrgeleitete Normalos mit Sport und überhöhtem Alkoholkonsum in Lebensgefahr begeben. Wenn es ein Computerrollenspiel gibt, das es zur Legende gebracht hat, dann ist es Baldur’s Gate. Noch heute wird sein Name ehrfürchtig auf der Toilette der Comic-Con geflüstert. Gerade noch rechtzeitig zu Weihnachten—nachdem es zigmal verschoben wurde—kam jetzt die überarbeitete Neuauflage des Kultklassikers raus. Sein Original kriegt man auf aktuellen Betriebssystemen ohne nervige Emulator schon lange nicht mehr zum Laufen, was für die meisten Nerds aber kein Hindernis darstellt. Vorteil der neuen Enhanced Edition ist aber der erweiterte Inhalt und dass man es auch unterwegs auf dem Tablet spielen kann. Da Baldur’s Gate: Enhanced Edition auf dem weltweit erfolgreichsten Rollenspiel Dungeons & Dragons basiert, ist es ein gleichermaßen ideales Geschenk, egal ob dein Nerdfreund Analog- oder Digital-Rollenspieler ist.

Damit bleibt mir nur noch „Frohe Weihnachten“ an alle Nerds, Gamer und Freaks, IT-Support-Typen, Geeks und Fanboys, Kellerkinder und ihren Freunde zu wünschen. Lasst euch reich beschenken, darum geht es ja schließlich an Weihnachten.

 


EMPFOHLENE ARTIKEL

 

Weihnachtsshopping für eure genderverwirrten Bälger
Es ist wirklich erstaunlich, dass Spielzeuge für Jungen und Mädchen so strikt getrennt werden.
Nerd Meets VICE: Sind Magic-Nerds Sexisten?
Das größte deutsche Magic: the Gathering-Turnier war eine reine Fleischbeschau.
Nerd Meets VICE: Die Geschichte von Sex in Videospielen
Eine Zeit wird kommen, in der wir die schnöde Welt der sexuellen Stofflichkeit mit all ihren unhygienischen Facetten aus Spucke, Schweiß, Sperma und Sekret hinter uns lassen.

 

Kommentieren