©2014 VICE Media LLC

    The VICE Channels

      Die ersten Modeopfer der Berlin Fashion Week - Tag 1

      January 15, 2013

      Der genaue Grund, warum die Berlin Fashion Week die Leute mehr als in anderen Städten in den absoluten Wahnsinn treibt, ist mir bis heute unklar. Je mehr der Berlin-Hype wächst, desto mehr scheint auch der Buzz der Berliner Modewoche zuzunehmen. Auf einmal scheint jeder Freak in der Stadt sich für unfassbar wichtig zu halten.

      Während die intellektuelleren Mode-Leute sich eher für Iris Scheifersteins tierische Skulpturen interessieren (gleichzeitig in der Epicentro Art Galerie ausgestellt), und die großen Einkäufer Bread and Butter oder Premium besuchen, ist die Berlin Fashion Week für die ganze Wannabee-Mode-Blogger-Community und C- D- E-Promis eine außergewöhnlich bedeutende Veranstaltung geworden.

      Hier kämpfen sie alle um die ‚15 milliseconds of fame’.

      Die einzigen zugelassenen Waffen sind dabei unmögliche Outfits und eine unverschämte Attitüde. Der ‚stylische’ und arrogante Auftritt sind das absolut Wichtigste um, ob eingeladen, akkreditiert oder auch nicht, irgendwie mitspielen zu dürfen.

      Diese besondere Spezies der Fashion-Week-Besucher setzt sich ganz bestimmte Ziele: Es ist in der Regel wichtiger, von unnützen Street-Style-Bloggern fotografiert zu werden oder sich eine der hoch begehrten Goodybags zu schnappen, als überhaupt eine Show zu betreten.

      Also keine Panik, falls ihr nicht im Zelt arbeitet, werden euch diese Leute wahrscheinlich auffallen, aber nicht wirklich nerven. Der einzige Ratschlag: Falls ihr aus irgendeinem Grund einen Goodybag bekommen solltet, verliert ihn nicht aus den Augen. Er wird sonst innerhalb von Sekunden geklaut.
       

      Text: Cosima Bucarelli

      Fotos: Michael Hübner

      -

      Themen: BFW, Berlin Fashion Week, Blogger, FOTOS, MODE, fashion, Freaks, Lachhaft, Arme Idioten

      Kommentare