Es wird Zeit, der Oberschenkellücke den Krieg zu erklären

von Bertie Brandes

Wie waren die letzten Wochen und Monate? Richtig, beschissen. Es war kalt, also war niemand draußen, also waren alle deprimiert und der Himmel so grau, dass man denken könnte, wir leben in einem Aschenbecher. Wenn es nicht gerade geschneit hat. Und drinnen gefangen gibt es eigentlich nur eines, was man gegen die Langeweile machen kann: sich eine Essstörung aneignen. 

Aber nicht etwa irgendeine alte, gewöhnliche Essstörungen. Ich spreche von einer, die völlig dem Internet zu verdanken ist. Ich stelle vor: „Die Oberschenkellücke“, a.k.a das begehrenswerteste Modeaccessoire, das Tumblr je gesehen hat, a.k.a das neue Dekolleté. Die Oberschenkellücke ist ein Körperphänomen, das Models zur Schau stellen und nach dem sich der Pöbel, wie du und ich, sehnt und das auf Blogs wie diesem ausführlich dokumentiert. Was mich angeht, war die Oberschenkellücke vor vier Stunden noch etwas, das fast jeder haben kann, wenn er oder sie sich breitbeinig genug hinstellt. Falsch. Die Oberschenkellücke ist die hohle Aussparung, die ganz oben zwischen den Oberschenkeln entsteht, wenn du mit deinen Füßen zusammen stehst. Es ist nichts, das besonders gut aussieht. Vielmehr sieht es aus, als hätte es jemand mit Photoshop ausgeschnitten (was ich oben bei dem Bild von Beyoncé gemacht habe).

Außerdem deutet sie darauf hin, dass du untergewichtig bist. Zumindest wenn du so aussiehst wie das auf diesen Blogs propagierte Ideal. Urgh, das ist scheiße. Warum können Übergewichtige nicht einmal einen Trend ins Rollen bringen? Vielleicht wird es für diese Leute Zeit, den erbarmungslos Stockdürren die Kontrolle über die Mode zu entreißen. So wie Menschen immer sagen, dass die Welt eine Bessere wäre, wenn Frauen und nicht Männer an der Macht wären.

Als das Internet erfunden wurde, hat sich der ganze Körperwahn noch einmal verschoben. Es geht heute nicht mehr einfach nur darum, deinen Körper mit dem deiner bestaussehenden Freundin zu vergleichen, sondern mit der schönsten Frau, die du im Internet finden kannst.

Du kannst sogar Cara Delevingnes Thigh Gap auf Twitter folgen. Wenn du sehr, sehr deprimiert sein möchtest, dann kannst du dich durch Tausende Oberschenkellücken auf Tumblr klicken. Dank dem Internet ist die Oberschenkellücke nicht nur zu einem eigenständigen Körperteil geworden, sondern sie hat auch Gefühle.  

Und das Thigh Gap ist nicht nur wichtig, weil es ein leerer Raum ist: Dieses neu entdeckte Phantomgliedmaß gehört ausschließlich der gebräunten, Spitzenhöschen und Lederjacke tragenden Tumblr-Elite. Es sind Mädchen mit zerrissenen Shorts und taillenlangen Westen, die vorgeben, Kettenraucherinnen zu sein und heimlich Linkin Park hören. Es ist all das, was du sein möchtest, bevor du Sex entdeckst und IRL (in real life) mit Jungs streitest.

Sollte die Oberschenkellücke auch für dich eine Neuentdeckung sein, dann fragst du dich vermutlich, wie man Muskeln und Fett so weit abbauen kann, dass es aussieht, als hättest du deine Knochenstruktur verformt. Eigentlich sollten deine Schenkel durch regelmäßige Übungen kräftig werden, und Hungern wird sich zuerst auf dein Dekolleté, dein Gesicht und deine Arme auswirken, bevor du an den Beinen abnimmst, oder?

Keine Angst, du Möchtegernbohnenstange. Bei Tumblr gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. So können wir lernen, dass wir „Wasseransammlungen vermeiden“, indem wir nicht mit übereinander geschlagenen Beinen dasitzen, und andere total wissenschaftliche Tipps. Finde zuallererst heraus, ob du abnehmen musst. Greif dafür ins Speck deines ausgestreckten Beines. Kannst du welches greifen? Du kannst? EKELHAFT! Jetzt weißt du, dass du fett und faul bist. Versuch mal „ein KLEINES bisschen alle zwei Stunden zu essen“. Eine Apfelscheibe ist OK. Jedoch nur eine. Nur eine Apfelscheibe alle zwei Stunden.  

Die ganze Sache ist einfach nur dämlich. Ich verstehe nicht, wie jemand darüber nachdenkt, so etwas zu machen. Wenn du die Zeit hast, deine Oberschenkellücke zu pflegen, dann hast du vermutlich keine anderen Probleme—das ist ein Kommentar zum Thema Sehnsucht und Wohlstand. 

Diesen Körper einfach auf eine „Lücke“ zu reduzieren, ist, wie zu behaupten, Leonard Cohen sei aufgrund der Stille, die er zwischen seinen Worten lässt, ein großartiger Sänger. Klar kann man stundenlang darüber streiten und vielleicht glaubt man es auch irgendwann, aber letztendlich ist es falsch. Dieses Mädchen hat vielleicht eine Lücke zwischen ihren Oberschenkeln, aber sie hat auch Bräunungsspray, einen Stylisten und einen Modelvertrag, einen Fotografen, einen Soundtrack und sie ist im Fitnessstudio angemeldet. Soll ich weitermachen?

Diese Lücke in deinem Leben macht weder Spaß, noch ist sie sonderlich glamourös oder jugendlich. Klar gibt es Frauen, die sich dafür nicht abhungern und sich satt essen können, aber so wie es im Netz zelebriert wird? Steuert da das zukünftige Körperbild hin? Quatsch.

Weißt du, was noch dumm an diesem Trend ist? Er ist völlig unlogisch. Duh! Jeder kann eine Oberschenkellücke haben. Wirklich jeder.


EMPFOHLENE ARTIKEL

 

Wie du nie wieder auf einem Foto schlecht aussiehst
Ein paar praktische Tipps.
Meine Odyssee mit Male-Make-up im Gesicht
Die Mission war herauszufinden, ob Berlin überhaupt für diesen neuen Trend bereit ist, den wir Andreev-style nennen.
Erinnerungen eines Skinny-Male-Models
Es gab eine Zeit, da jettete ich durch die Welt und verdiente meine Brötchen als Model. Ich war schlicht einer unter unzähligen, austauschbaren Post-Hedi-Slimane-Jungs, die Mitte der Nullerjahre aus dem Boden schossen.

 

Kommentieren