Hier sind meine Ideen für eine neue Sexpille für Frauen

von Sophie Heawood

Welche war die beste Schlagzeile letzter Woche? Genau, diese hier: „Wissenschaftler befürchten, ein weiblicher Libido Booster ist zu stark für Frau“.

Jap, jemand hat ein Medikament namens „Lybrido“ entwickelt, eine Art weibliches Viagra. Die Pille, die übrigens mit ganz liebreizendem Mentholgeschmack kommt, soll weibliche Lust schüren und 2016 auf den Markt kommen, falls sie genehmigt wird. Aber das wird sie vielleicht nicht, denn das Ganze ist ein unheimlich furchtbares, gefährliches Spiel. Jungs, schließt eure Schwestern und Muttis ein! Denn sie werden bald so geil sein und ihre Lust kaum zügeln können. Wie in einer wirklich elenden Version von Die Körperfresser kommen (nur dass der Film ausschließlich in Frauenschlüpfern spielt): Die Pille wird Frauen in unkenntliche nymphomanische Biester verwandeln, vor denen wir alle schreiend weglaufen sollten.

(Die Schreie müssen sich ungefähr so anhören: oooooooohhhhhhhh, aaaaahhhhhhhhh, ja ja ja ja ja ja ja, genau so, ja ja, hör nicht auf, bitte nicht aufhören HÖR AUF KEINEN VERDAMMTEN FALL AUF)

Die New York Times berichtete, dass die Leute fürchten, die amerikanische Arzneimittelzulassungsbehörde würde die Pille nicht genehmigen, „weil das Medikament unter Umständen zu weiblichen Exzessen, wahnsinnigen Seitensprüngen im Rausch und sozialer Absplitterung“ führen könnte. Natürlich. Wir wollen doch schließlich nicht, dass Frauen einfach ziellos durch die Gegend rennen und Spaß an Sex haben. Denkt nur mal an die ganzen glücklichen Ehen, die Fröhlichkeit am Arbeitsplatz und insgesamt die gesellschaftliche Zufriedenheit, die solch eine Pille zerstören würde! Denkt an die geröteten Wangen, das Strahlen, die neue Energien oder den Fruchtbarkeitsanstieg. Was ich sagen will: Verbietet diese kranke Ausgeburt, bevor es zu spät ist!

Trotzdem gelang es mir nicht herauszufinden, was genau die Pille in mir bewirken wird. Ich wollte die Details wissen—was nicht nur mein Körper, sondern auch mein Geist empfinden würde. Also, nur für den Fall, dass Lybrido noch im Prototyp-Stadium ist, sind hier meine Vorschläge für die Hersteller. Ich glaube mal, dass ich mit meinen Wünschen für die Sexpille nicht alleine da stehe:

1) Ich will mich wie ein Tier fühlen. Ein Fuchs, um genau zu sein. Obwohl—waren das nicht Füchse, die Sex haben, indem die Männchen ihren Schwanz in die Weibchen rammen, wo dann der Schwanz (von dem ein Teil übrigens als KNOTEN bekannt ist) innerhalb des Weibchens anschwillt und da stecken bleibt und sie also nicht weg kann, selbst wenn sie will? Eine Art Vagina-Dentata-Szene, nur umgekehrt? Das habe ich mal in einer Studie über städtische Füchse gelesen und ich glaube, das ist der Grund dafür, dass sie so laut schreien, weil sie gefangen sind—oh Mist, ich habe gerade total den Faden verloren..

2) Eigentlich will ich eine Sexpille, die mein Gehirn komplett abschaltet. Damit ich mich nur auf Körper, Instinkt und Leidenschaft konzentrieren kann, ohne einen einzigen intellektuellen Gedanken im Kopf. Damit man sich in dieses Ding verwandelt, von dem Frank O'Hara in seinem Manifest über Poesie, Personism, geschrieben hat: „You just go on your nerve“, schrieb er. „If someone's chasing you down the street with a knife you just run, you don't turn around and shout, 'Give it up! I was a track star for Mineola Prep.'“ Ich möchte gerne eine Pille haben, die macht, dass ich nicht mehr darüber nachdenke, ob ich in irgendeiner Weise als die beste Läuferin der Mineola Prep School verstanden werden könnte. Ich will einfach nur das Messer nehmen und losrennen.

3) Ich will eine Pille, die dir den Feminismus austreibt. Eine Freundin sagte letztens zu mir: „Ich schäme mich total für das, was ich von Männern beim Sex will, weil ich den ganzen Tag Feminismus predige und dann kriegen sie mich ins Bett und ich weiß nicht, wie ich es ihnen beibringen soll. Denn in Wirklichkeit will ich nur wie eine kleine Schlampe gefickt werden.“ Allerdings müsste man dann auch eine Pille erfinden, die Männer mit telepathischen Fähigkeiten ausstattet, so dass sie wissen, wer wie eine kleine Schlampe gefickt werden will und wer nicht. Und die beste Möglichkeit, diesen Präferenzabgrund zu überwinden, ist wahrscheinlich nicht, sie beim BH-Aufmachen zu fragen, ob sie gerne wie eine kleine Schlampe gefickt werden will. Fragt mich nicht warum. Nicht jede steht darauf.

4) Die Pille für bedingungslose Liebe. Mit der sich jeder in dich verliebt. Mit der einfach jede Bewegung eurer Körper perfekt ist. Mit der jeder Ort, an den eure Extremitäten kommen, sowohl ein Zuhause als auch exotisch ist. Mit der du nicht mehr weißt, wo du aufhörst und der andere beginnt. Mit der ihr so viel Hitze erzeugt, dass ihr ein Kohlekraftwerk befeuern könntet. Mit der es sich so anfühlt, wie wenn Vanessa Paradis in ihrem rauen, geflüsterten Französisch sagt, dass niemand so Liebe machen kann wie sie und Johnny Depp. Ich weiß, sie haben sich getrennt, aber das bestätigt eigentlich nur ihre These. Niemand kann so lieben wie sie und Johnny Depp. Nicht mal sie und Johnny Depp.

5) Die Pille, die mir die steife Art austreibt. Ich will eine Latina im Liebesrausch bei einem feuerroten Sonnenuntergang am Strand sein. Oder zumindest will ich auf Dogging stehen—wenn ich schon keine Fantasie-Mexikanerin sein kann, die sich im Sand von San Jose del Cabo wälzt, will ich wenigsten von den Scheinwerfern des Mazda eines anderen Pärchens auf einem dunklen Parkplatz angeturnt werden. Auch eine nette Art, um Leute kennenzulernen.

 


EMPFOHLENE ARTIKEL

 

Meine Woche auf Frauen-Viagra
In der Hoffnung, mich in eine triefende Nymphomanin zu verwandeln, probierte ich eine Woche lang alle möglichen Produkte für die weibliche Stimulanz.
Richtig blasen und lecken mit Kitty Stokes
Kitty Stokes bringt dir in ihrem Workshop die Lehre von den ungeahnten Freuden durch optimierten Oralverkehr näher.
Dein riesiger Schwanz ist überbewertet
Size matters, nur nicht so wie du denkst. Riesenschwänze machen Spaß, weil man seinen Freunden danach tolle Geschichten erzählen kann.

 

Kommentieren