Ich trinke dein Blut

von Alex Dunbar

idrinkyourblood042

Mit Beginn der 70er Jahre hatte die amerikanische Gesellschaft bereits genug von den Hippies. Sie hatten sich von einst nur merkwürdigen, übelriechenden Sonderlingen zu drogenabhängigen, blutrünstigen Außenseitern verändert. Dieser Imagewandel wurde untermauert durch die mörderischen Aktionen einer kalifornischen Pseudokommune, deren Anhänger zwar völlig in der John Lennon „Give Peace a Chance" - Atmosphäre aufgingen, daraus aber ihren eigenen "apokalyptischen Rassenkrieg“ veranstalteten. Bedenkt, dass Amerika damals noch wesentlich unschuldiger war: eine erstochene Schwangere mit deren Blut Hexen-Schmierereien an ihre Wohnungstür geschrieben wurden, war damals noch groß in den Schlagzeilen.

In der Hoffnung sich 1970 die Angst vor den Hippies etwas zu Nutze machen zu können, veröffentlichten die Box Office Spectaculars die beiden fantastischen Filme I Drink Your Blood und I Eat Your Skin. Während I Eat Your Skin mehr wie ein Standart-Zombiefilm wirkt, ist I Drink Your Blood tatsächlich etwas Besonderes. Es ist die Geschichte über Horace Bones (Charles Manson), der seine Sekte (offensichtlich seine Familie) in einem mit Drogen angeheizten Blutrausch, durch Dinkusville, Amerika, führt. Alles läuft gut für Horace und Co., bis sie mit Hundefleisch versetzte Fleischpastete essen- das Fleisch eines tollwütigen Tieres. Die infizierten Kuchen verwandelten die Mitglieder der Sekte in mörderische Kannibalen.

Die Rückseite der DVD-Box erzählt uns folgendes: „Wie ein erstklassiger LSD-Trip, sorgt I Drink Your Blood für stundenlange, bizarre Unterhaltung. Wir können nur Horace Bones dämonischen Aufruf wiederholen, den er zu Beginn des Film an seine Anhängern richtet: „ Satan war ein Acid-Head. Trinkt aus seinem Glas! Verschwören wir uns und flippen gemeinsam aus!"

Weil wir es lieben, deine Zeit zu verschwenden, hier ist der Film in Gesamtlänge:

Und nur zum Spaß an der Freude, hier noch I Eat Your Skin.

Kommentieren