Kauft eigentlich überhaupt noch jemand CDs?

Wir waren in einem Musikladen, um die Menschen zu fragen: Warum?
22.9.16

Jede Woche bekommen wir lieben Menschen von Noisey einen Haufen kleiner, quadratischer Päckchen ins Büro geliefert. Und jede Woche öffnen wir gewissenhaft diese Päckchen mit einem kleinen Gefühl der Neugier. Für eine Millisekunde fragen wir uns tatsächlich: Was kann das wohl sein? Ein kleines, quadratisches Coffee-Table-Book vielleicht? Ein süßer, kleiner Fotorahmen? Vielleichte eine Spatenschaufel, um auf Dingen rumzuhauen? Aber nö. Jede Woche, ohne Ausnahme, enthalten diese kleinen quadratischen Päckchen eine funkelnde CD mit einer freundlichen „Hör mich an!"-Aufforderung. Und wir fragen uns nicht nur einmal: Was zur verfickten Hölle?

Für die meisten von uns ist die Compact Disc jetzt schon seit über zehn Jahren überflüssig. Seit der iPod in den Handel kam und wir merkten, dass wir nicht länger mit einem Walkman (bzw. Discman) in der Größe eines Brottellers durch die Straßen rennen müssen, sind CDs langsam aus unserem Leben verschwunden—wie Pornomagazine, Videotheken oder glückliche Ehen. Dem iPod ist seitdem ein ähnliches Schicksal widerfahren, da heute alles virtuell ist. Es gibt nur einen Weg, wie Menschen heutzutage noch Musik hören: indem sie monatlich Geld an große Konzerne überweisen, damit sie sich Lieder anhören können—sofern ein Internetzugang vorhanden ist. Damit ist ihre Unterhaltung zwar für immer von Großkonzernen abhängig und physisches Eigentum letzten Endes bedeutungslos, aber wer denkt schon gerne über solche Kleinigkeiten nach.

All diese Erinnerungen an ehemals beliebte und heute fast vergessene Objekte brachten mich zu der Frage: Wenn CDs überflüssig sind, worauf wir uns schließlich alle einigen können, warum werden sie in so vielen Läden noch verkauft? Und noch wichtiger: Wer bezahlt gutes Geld für diese Compact Discs? Klar sind Musikläden heute seltener als früher geworden, aber viele sind noch immer da. Die Tatsache, dass sie jetzt noch schwerer zu finden sind, bedeutet, dass es Menschen gibt, die ihr Haus verlassen, mit dem öffentlichen Nahverkehr zum nächsten Elektronikfachmarkt fahren und dort ihr Erspartes für CDs ausgeben. Was geht? Was kaufen diese Menschen? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, habe ich einen Nachmittag in ausgewählten Läden verbracht, um CD-Käufern aufzulauern und sie nach ihren ziemlich bescheuerten Lebensentscheidungen zu befragen.

BILL, 64

Klär mich auf, Bill. Warum kaufst du CDs?
Ich habe gerne ein physisches Objekt mit der Musik darauf. Und ich habe gerne was zu lesen, wie ein Booklet. Ich kaufe schon seit vielen, vielen Jahren CDs. Die Klangqualität einer MP3 ist nicht ansatzweise so gut. Ein paar CDs kopiere ich mir auf meinen iPod—in meinen Augen die beste Erfindung, die Apple jemals gemacht hat. Ich besitze hunderte CDs. Ich habe auch eine Phase mit Minidiscs durchgemacht, aber die hat nicht lange angehalten. Ich habe auch ein paar Tapes, aber kein Gerät, mit dem ich sie abspielen kann.

Ist das nicht alles ein bisschen umständlich?
Das stört mich nicht. Ich war gerade erst in Amerika und habe mir einen Sack CDs mitgenommen. Ich hasse nämlich, was die dort im Radio spielen. Das verdammte Mietauto hatte dann aber keinen CD-Spieler und ich kann dir sagen, ich war stinksauer.

Kann ich mir vorstellen!
Ich werde traurig sein, wenn Autos überhaupt keine CD-Player mehr haben. Aber das wird bald passieren, nicht wahr? Dinge wie Playlisten finde ich furchtbar. Ich hasse sie.

Du hasst sie?! Das ist aber ein hartes Wort.
Ein CD erzählt eine Geschichte darüber, wo der Künstler sich zu der Zeit befindet. Sie erzählt eine ganze Geschichte. Mit einem Song hast du keine Geschichte. Da hast du gar nichts.

Ja, das verstehe ich. Du meinst es wirklich ernst.
Ich habe vor drei Monaten rumgestöbert und eine CD von Paul Hogan gekauft. Ich hab dem Typen einen Brief geschrieben und gesagt: „Ich habe deine CD gekauft und ich liebe sie." Er hat dann auch geantwortet, was wirklich schön war. Er sagte, dass er Ende des Jahres wahrscheinlich ein paar Auftritte spielen wird. Heute werde ich wahrscheinlich einfach eine Handvoll total zufälliger CDs kaufen.

DAVID, 68

David, warum kaufst du CDs?
Ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich illegal Musik herunterlade und die Künstler kein Geld bekommen. Es geht um meine Loyalität zu der Band.

Das ist nett von dir. Hast du denn noch einen CD-Spieler zu Hause?
Nein, ich lege die CD in den Computer und drehe dann die Lautsprecher ganz weit auf. So mache ich das.

Welche war die letzte CD, die du gekauft hast?
Die hier von Jack White. Ich bin gerne auf dem neusten Stand.

SARAH, 35

Warum CDs, Sarah?
Ich höre die gerne beim Fahren. In meinem Auto habe ich nämlich einem CD-Spieler.

Das ist eine legitime Antwort. Würdest du sie auch sonst kaufen?
Ich habe früher in einem Plattenladen gearbeitet. Ich bin also Fan von physischen Tonträgern, wenn ich ehrlich bin. Ich bin auch ein kleiner Nerd. Ich mag die Verpackung. Ich kaufe auch Vinyl aus dem gleichen Grund.

Die letzte CD, die du gekauft hast?
Neil Young.

Wenn dir also jemand eine CD zu Weihnachten schenken würde, würdest du der Person nicht sagen: „Ähm, was zur Hölle? Das ist komplett nutzlos."
Nein, ich würde mich freuen. Insgeheim wäre ich aber auch genervt, dass es kein Vinyl ist. CDs sind billig.

Niemand will geizige Freunde, nicht wahr?
Genau.

MATT, 51

Warum bist du hier und kaufst CDs?
Ich hasse downloaden einfach. Ich besitze meine Musik gerne.

Aber du kannst doch deinen eigenen Spotify-Account besitzen, nicht?
Nein! Ich will es lesen, zur Arbeit nehmen, es öffnen und reingucken. Wenn ich will, kann ich mir die Musik auf meinen iPod packen.

Kaufen alle deine Freunde noch CDs oder bist du allein mit deinem musikalischen Puritanismus?
Ich glaube nicht. Die laden wahrscheinlich runter. Um ehrlich zu sein, habe ich sie nie gefragt. Vielleicht werde ich das mal tun.

LILY, 20

Hey Lily. Du bist doch jung, warum kaufst du dann CDs?
Ja, die sind jetzt etwas nutzlos geworden. Aber wenn ich das Geld habe, kaufe ich sie, weil ich meine Musik gerne in physischer Form besitze.

Besitzt du auch anderes nutzloses Zeug?
Bestimmt. Alles ist nutzlos, wenn du drüber nachdenkst, nicht?

Es ist zu früh am Tag für derartig existentialistische Fragen. Welche CD hast du als letztes gekauft?
Ich habe meinem Freund im Secondhand-Laden für 50 Pence Boy in Da Corner von Dizzee Rascal gekauft.

Schnäppchen! Danke, Lily.

SAM, 32

Wie kommt es, dass du bei HMV für CDs dein hartverdientes Geld auf den Tresen legst?
Einfach weil ich physische Dinge mag. Ich glaube, es wird immer einen Raum für das physische Medium in der Musik geben. Ich lade nicht gerne Zeug bei iTunes runter, nur damit es verloren geht. Ich liebe es, durch meine CDs zu wühlen und zu überlegen, was ich als Nächstes spiele.

Aber sind CDs nicht ein bisschen scheiße? Sie klingen noch nicht mal so gut, man verliert sie leicht und sie zerkratzen leicht. Warum nicht Vinyl?
Die kosten einfach zu viel, wenn ich ehrlich bin. Es geht um die Preisdifferenz.

Hast du einen Discman?
Nein, normalerweise konvertiere ich meine CDs zu MP3 um und höre sie über mein Handy.

HANNAH, 19

Hey, kaufst du CDs?
Nein, niemals.

Was machst du dann hier bei den CDs?
Keine Ahnung. Ich habe mich wohl verlaufen.

Würdest du in Zukunft jemals eine CD kaufen?
Nein. Ich habe eine App auf meinem Handy, mit der ich Musik runterladen kann.

So sieht's aus.  Danke, Hannah.

**Du kannst Daisy Jones auf Twitter folgen.​**