FYI.

This story is over 5 years old.

DIE DIRTY LAUNDRY ISSUE

Die ETA ist tot, es lebe die Resistência Galega

Spaniens 40-jährige Diktatur war der perfekte Nährboden für die Entstehung terroristischer Gruppen. Die Resistência Galega aus Galizien ist immer noch aktiv.
10.12.14

Foto von Eskio via Wikimedia Commons

Spaniens 40-jährige Diktatur war der perfekte Nährboden für die Entstehung terroristischer Gruppen, von denen die bekannteste die ETA (Euskadi Ta Askatasuna) ist, die baskische Separatistengruppe, die 2011 einen Waffenstillstand erklärte.

Heute sind diese Gruppen alle verschwunden, haben der Gewalt abgeschworen oder sich einfach in politischen Parteien aufgelöst. Alle, bis auf eine. In den grünen Feldern Galiziens, im Nordwesten Spaniens, sind die Mitglieder der Resistência Galega immer noch aktiv und platzieren weiterhin Bomben in Bankfilialen, Parteizentralen, Immobilienagenturen und Autohäusern, obwohl sie, wie man ihnen fairerweise zugestehen muss, nicht darauf aus zu sein scheinen, Menschen umzubringen.

Die Resistência Galega will in Galizien einen unabhängigen, sozialistischen und feministischen Staat errichten. Die Gruppe ist klein und ihre Infrastruktur besteht Berichten zufolge aus einer Kerngruppe von 15 Personen (von denen manche im benachbarten Portugal leben) und Unterstützern, von denen es insgesamt ungefähr 500 gibt.

Obwohl die spanische Polizei behauptet, 60 Ermittler auf die Gruppe angesetzt zu haben, ist es der Resistência Galega diesen Oktober dennoch gelungen, eine Bombe in der Nähe des Rathauses von Baralla in die Luft zu jagen.