Die seltsame Welt der "feministischen" islamischen Sekte

Der türkische Sektenführer Adnan Oktar nennt seine Anhängerinnen "Kätzchen" und ist überzeugter Kreationist.

|
Nov. 23 2015, 5:14am

Dieser Artikel ist zuerst bei Broadly erschienen.

Adnan Oktar ist der berüchtigtste Sektenführer der Türkei. In den 1980ern stellte der muslimische Kreationist seine bizarre Version des Islam vor – außerdem rühmt er sich damit, seinen Anhängerinnen den Feminismus vorgestellt zu haben.

Oktar bezeichnet die ihm treu ergebenen Frauen als "Kätzchen". Auf sein Geheiß verzichten die "Kätzchen" auf Hijab und traditionelle Kleidung. Stattdessen tragen sie Designeroutfits, verwenden viel Make-up und unterziehen sich Schönheits-OPs. Sie sind auch rein zufällig aus wohlhabenden Familien.

Sie sehen sich als das neue Gesicht des modernen Islam. Sie haben sogar ihren eigenen TV-Sender, A9, um ihre Ansichten zu verbreiten. Oktars Fernsehpredigerkarriere wird ergänzt durch Hunderte Bücher, die er gegen die Evolutionstheorie geschrieben hat. Auch mit dem Gesetz ist der Sektenführer schon häufig aneinandergeraten.

Broadly hat drei Tage mit Adnan Oktar und seinen "Kätzchen" verbracht, um herauszufinden, wie die Frauen der Sekte wirklich leben.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle