Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Sex

Die sichersten Wege zu schlechtem Sex

So wird euer Sexleben garantiert miserabel.

von Alison Stevenson
20 Mai 2014, 1:18pm

Letzte Woche wurde ein spanisches Pärchen beim Sex in einer Bankfiliale zwischen Geldautomat und Glasscheibe erwischt. Mit „erwischt“ meine ich, dass Passanten hinter einer durchsichtigen Glasscheibe einen nackten Körper mit schwarzen Socken auf einem anderen nackten Körper mit schwarzen Socken sahen und daraufhin ein Foto twitterten und die Polizei riefen.

Auf den ersten Blick erscheint die Aktion unbequem und riskant. Denkt man aber weiter darüber nach, müssen die Beiden einen Grund gehabt haben, im Vorraum einer Bank vor den Augen der Welt Sex zu haben. Vielleicht war es ein vorgezogenes Gehalt oder der Wegfall der Bankgebühr.

Auch wenn du trotzdem der Meinung bist, dass Sex in einer Bank keine gute Idee ist—und darin stimme ich dir voll und ganz zu—, ist er immer noch besser als der grauenhafte Sex, den wir manchmal zu Hause haben. Wir haben euch bereits erklärt, wie ihr euren Sex in diesem Jahr verbessern könnt, aber das reicht noch nicht. Wir müssen uns endgültig von einigen Sexpraktiken trennen. Dieser Schritt ermöglicht dann vielleicht auch dem Paar vor dem Geldautomaten einen angenehmeren Weg zur Ekstase.

Sex in der Dusche

Hey, weißt du, was besser als Sex auf einem bequemen Bett ist? Sex in der kalten und engen Ecke des Raumes, in dem du scheißen gehst. Sex in der Dusche bringt nie Spaß. Es gibt keine bequemen Stellungen und ist allein schon deshalb schlechter, weil Wasser die Gleitfähigkeit verringert. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß, dass du ausrutscht und dir den Kopf aufschlägst, woraufhin auf unzähligen Blogs Witze über dein Ableben beim Sex unter der Dusche gemacht werden. Oder noch schlimmer: Du überlebst den Sturz und musst miterleben, wie deine Story im Reality-TV verfilmt wird. Auch wenn Sex unter der Dusche theoretisch funktioniert, wirst du irgendwann merken, dass das Wasser zu lange auf die gleiche Körperstelle prasselt und sie rot und wund macht.

69

Wir haben uns alle so sehr daran gewöhnt zu schmunzeln, wenn wir die Zahl 69 hören, dass wir leicht vergessen, dass sie mit mehr als zwei unheimlich lustigen Ziffern verbunden ist. 69 ist eine Sexzahl. Eine Sexzahl, die, zumindest für heterosexuelle Pärchen, für die denkbar schlechteste Stellung aller Zeiten steht. Wenn ich geleckt werde, will ich das ehrlich gesagt genießen und dabei keinen Schwanz in meinem Gesicht haben. Ich kann mich nicht auf mein eigenes Vergnügen konzentrieren, wenn ich mich gleichzeitig um das Vergnügen eines Anderen kümmern muss.

Diese Stellung „69“ zu nennen, hat noch nie Sinn gemacht. Ich hätte sie eher „traurige Sardellen“ genannt oder „tragische siamesische Zwillinge, die nicht überleben werden“.

Essbare Unterwäsche (die tatsächlich aufgegessen wird)

Foto: Big Blue Ocean  / Flickr / CC BY 2.0

Essbare Unterwäsche war anfänglich vielleicht als Witz gedacht. Die Leute haben sie jedoch ernst genommen und nicht verstanden, dass alle Sexartikel dieser Art lediglich für Junggesellenabschiede oder Burschenschaftsscherze gedacht sind. Dies gilt insbesondere für essbare Unterwäsche. Wenn du wirklich was essen musst, wenn es heiß her geht, nimm die klassische und kostengünstigere Schlagsahne. Oder mach es so wie ich und verstecke ein Sandwich unter dem Kopfkissen.  

Alle Arten der essbaren Unterwäsche bestehen aus Zutaten, die normalerweise von Kindern gegessen werden und dadurch an Zeiten der Unschuld erinnern. Das ist natürlich super—wer möchte nicht an seine Kindheit denken, während ihm jemand Zucker vom Arsch ableckt.

Es gibt zwei Sorten der essbaren Unterwäsche: Die beliebtere Sorte ist klebrig und erinnert an Fruchtgummi, das es früher beim Mittagessen in der Schule gab. Mein Gott, kannst du dich noch an die 90er erinnern? Die andere Sorte ist eine Zuckerperlenkette, nur in Form von Unterwäsche und mit dem Geschmack von Kreide. Wenn du dir die Schamgegend nicht komplett rasierst, besteht der Nachteil der Zuckerperlenkette darin, dass sich die Haare zwischen den Zuckerperlen und im Gummiband verfangen und ausgerissen werden, wenn du den Slip ausziehst oder dich einfach nur bewegst.

Rollenspiele

Rollenspiele sind etwas, das von Lamestream-Medien als „spaßig“ und „aufregend“ verkauft wird, jenseits der Kink-Community aber nur einmal und dann nie wieder ausprobiert wird. Du kennst das Klischee: Die exzentrische Freundin in der Family-Sitcom erzählt von ihrer sexy Dienstmädchenuniform, die sie trägt, um dem Sexleben mit ihrem Ehemann mehr Würze zu verleihen. Letzten Endes handelt es sich aber um Schauspielerei und an der Kombination von Schauspiel und Sex ist so viel falsch. Die wenigsten Menschen sind gute Schauspieler. Ich kann nicht einmal so tun, als hätte ich einen Orgasmus. Oder wie geht es euch, Ladys? Ladys?

Lasst uns einfach eingestehen, dass Rollenspiele dich und deinen Partner nicht in komplett andere Menschen verwandeln, sondern eher wie ein pornografischer Impro-Kurs für Anfänger wirken. „Ja, Herr Polizist, ich bin geil und außerdem die Präsidentin der Vereinigten Staaten und deine Mutter.“ Überlass das Rollenspielen den Fachleuten. Und mit Fachleuten meine ich die Leute, die Dungeon Master spielen.

Sex mit Freunden

Das gute alte „Friends with benefits“ ist der Weg, um Freundschaften mit hundertprozentiger Sicherheit zu beenden. Klar könnte das Ganze eine Wendung wie in einer romantischen Komödie nehmen, bei der einer von euch fragt: „Wohin führt das? Was sind wir eigentlich?“ Ihr überdenkt die Bedingungen euer anfänglichen Abmachung und plötzlich kreuzen Gedanken auf wie: „Wir sind ja schon gute Freunde und schlafen nun noch miteinander—warum also sollten wir nicht einfach ein Paar werden?“

Das Problem ist, dass nicht alle wie Justin Timberlake und Mila Kunis sind und die Freundschaft in den meisten Fällen ruiniert ist. Auch wenn eure simulierte Beziehung zunächst zu funktionieren scheint, ist die Freundschaft ruiniert, wenn ihr euch zwei Monate später trennt. Und nein, ihr werdet nicht wieder zusammenkommen wie Justin Timberlake und Mila Kunis. Wozu also das Ganze? Für ein bisschen Sex? Für ein bisschen Sex, den du auch mit einem Tinder-Date oder einem Exfreund hättest haben können? Das Konzept ist ein riesiger Haufen Bullshit.

Ein One-Night-Stand mit einem Freund ist wiederum machbar. Solange du den Fehler nicht wiederholst, kann ein Ausrutscher verkraftet werden. Egal, wie großartig der Sex war, solltest du die Freundschaft intakt halten, denn du weißt nie, wann du mal wieder zum Flughafen gebracht werden musst.

Wärmende Kondome

Screenshots von Bewertungen via Condom Depot

Temperaturwechsel beim Sex machen Spaß? Vielen Dank, aber ich will nicht, dass meine Vagina glaubt, in einer frühen Menopause zu sein. Das Beste, was es dazu zu sagen gibt, ist, dass die Misserfolgsquote sehr hoch ist. Das Schlechteste, das man sagen kann, ist, dass sich ein warmer Penis in dir wie ein Penis anfühlt, der gerade uriniert hat. Benutze diese Kondome also nie als Überraschung, denn Urin ist nicht sexy. Außer du stehst darauf.

Thumbnail-Foto Screenshot von Youtube user MrSm0kill

Tagged:
Sex
sexy
Ficken
Vice Blog
Sexleben
Geschlechtsverkehr