Anzeige
Stuff

Der Vibrator, der dich beim Minecraft-Spielen mit Orgasmen belohnt

Es gibt nichts Befriedigenderes als eine gute, alte Computerspiel-Session.

von Sophie Saint Thomas
06 Oktober 2015, 10:00am

Foto: Simone Becchetti/Stocksy

Dieser Artikel ist zuerst auf Broadly US erschienen. Like Broadly auf Facebook, wenn du den Start in Deutschland nicht verpassen willst.

Vibratoren sind die perfekten Orgasmus-Werkzeuge. Doch jetzt kannst du deinen Vibrator nicht nur spaßbringend bei einem Date mit deiner Hand oder beim Sex einsetzen, sondern du kannst ihn auch darauf programmieren, dich zum Orgasmus zu bringen, während du bei Minecraft nach Diamanten gräbst—dank einem 18-jährigen österreichischen Studenten namens Max.

Ich habe Max auf Reddit gefunden, wo ich oft nach seltsamem Sex-Kram suche. Er hatte seine Erfindung stolz auf dem Subreddit /r/SexToys gepostet. Max hat das Programm an seiner Freundin getestet. Sie ist davon (noch) nicht gekommen, doch er arbeitet daran, zusätzliche Toys zu programmieren. Bald, so hofft er, wird seine Freundin dank der Kombination aus dem Vibrator und den zusätzlichen Spielzeugen ein Wahnsinnserlebnis haben. Ich habe mich mit Max über die Komplexitäten des Programms, Videospiele und seine Hoffnung, uns durch Minecraft Orgasmen zu bescheren, unterhalten. Das Interview ist hier in einer gekürzten Fassung zu lesen.

VICE: Was bringt den Vibrator zum Vibrieren? Was muss man tun, um „belohnt" zu werden?
Max: Das Ziel war, dass er vibriert, wenn [meine Freundin] Diamanten findet, sodass sie öfter welche suchen geht. Weil die Diamantensuche nach einer Weile langweilig wird, beschloss ich, es vibrieren zu lassen, wenn sie Erfahrungskugeln einsammelt. Die Intensität der Vibrationen nimmt zu, je mehr Kugeln sie einsammelt. Nach einer Weile nehmen die Vibrationen wieder ab. Es gibt 100 verschiedene Geschwindigkeitseinstellungen und die Einstellungen werden jede Sekunde geupdatet, also wird es nie langweilig.

Der modifizierte Ei-Vibrator, verbunden mit einem Raspberry Pi. Foto mit freundlicher Genehmigung von Max

Wann haben du und deine Freundin angefangen, Minecraft zu spielen?
Ich habe im Sommer 2011 angefangen, als ein Freund mir von dem Spiel erzählt hat. Meine Freundin hat etwa zur selben Zeit angefangen, aber sie hat nur die Handyversion gespielt, weil ihr Laptop damals nicht mit dem Spiel klarkam. Vor zwei Jahren, einige Zeit nachdem wir zusammenkamen, fingen wir an, Seite an Seite zu spielen, und wir haben es geliebt.

In welchem Modus spielt ihr?
Im Moment spielen wir mit dem Direwolf20 1.7.10 Modpack, vom FTB Launcher. Wir spielen immer Survival Multiplayer, aber wenn es zu viel Arbeit macht, dann cheaten wir auch schon mal, um das zu kriegen, was wir wollen. Da wir auf unserem eigenen Server spielen, ist das überhaupt kein Problem.

Minecraft in Aktion. Foto: Steven Saus | Flickr | CC BY 2.0

Wie hast du den Vibrator gemacht?
Erst habe ich einen sehr billigen Ei-Vibrator gekauft. Er musste billig sein, denn ich wollte mein Geld nicht verschwenden, falls ich beim Anpassen etwas kaputtmache. Als nächstes habe ich das Kabel zur inneren Kontrolleinheit durchtrennt und zwei zusätzliche Kabel für meine eigene Einheit hinzugefügt. Zum Glück ging das sehr einfach, denn der Vibrator hatte ein sehr simples Innenleben.

Eines der zwei Kabel führt vom Vibrator zu einem kleinen npn-Transistor auf einer Steckplatine. Diese wird dann mit dem GPIO18-Pin verbunden, der auch PWM (pulse-width modulation) unterstützt. Die letzten zwei Kabel sind mit der anderen Seite des Transistors verbunden: Eines ist das Kabel vom Vibrator, das andere führt zum Erdungskontakt am Raspberry Pi [ein scheckkartengroßer Einplatinenrechner]. Der Pi kann jetzt die Pulsdauer des GPIO18 durch Software kontrollieren, was wiederum an den Transistor geht, der dann nach und nach dem Vibrator Energie liefert. Der letzte Schritt war es, ein kleines Interface auf dem Pi zu erschaffen (den Quellcode dafür gibt's hier). Es ist über Plain HTTP zugänglich, sodass andere PCs, Programme, Games oder Mods dem Vibrator ebenfalls Befehle schicken können.

Ich denke, wir werden in Zukunft noch einen Vibrator dazuschalten, sodass sie sogar zum Orgasmus kommen kann, wenn sie genug Diamanten gesammelt hat.

Als das funktionierte, habe ich einen kleinen Minecraft-Mod erstellt, der die Befehle schickt. Ich habe ihn darauf programmiert, auf das Einsammeln von Erfahrungskugeln zu achten und die Anzahl der Kugeln in Vibrationsintensität zu verwandeln. Die Intensität nimmt im Laufe der Zeit wieder ab, also suchst du immer nach mehr Monstern, die du killen kannst, oder Stellen für Diamantenabbau. Der Mod wurde dann auf unserem SMP-Server installiert und hat sofort funktioniert. Den alten Code gibt es hier, falls ihr den auch wollt.

Setzt sich deine Freundin auf das Ei?
Normalerweise führt sie es sich ein, während sie einen Laptop auf dem Schoß hat. So gefällt es ihr am besten. Weil der Vibrator an sich nur ein normales vibrierendes Ei ist und meine Modifikation erst in der äußeren Kontrolleinheit anfängt, kann das Ei überall hin. Sie kann jetzt immer spüren, wie viele Erfahrungspunkte sie für eine Aktion erhalten hat, also muss sie es ziemlich deutlich fühlen. Leider kann das Ei alleine sie nicht zum Orgasmus bringen. Ich denke, wir werden in Zukunft noch einen Vibrator dazuschalten, sodass sie sogar zum Orgasmus kommen kann, wenn sie genug Diamanten gesammelt hat.

MOTHERBOARD: Dieser Vibrator reagiert automatisch auf biometrische Smartwatch-Daten

Welche Pläne hast du für zukünftige Sextoys?
Ich habe diesen hier schon technisch ausgebaut und um die Möglichkeit erweitert, mehrere Vibratoren in verschiedenen Modi einzusetzen. Sie werden je nach Punktestand aktiviert. Die Modi geben dem Vibrator das Muster vor. Wenn du zum Beispiel zwischen 0 und 100 Punkten hast, dann vibriert der Vibrator nur pulsierend, aber wenn du mehr als 100 erreichst, werden die Vibrationen durchgehend und intensiver, je mehr Punkte du erzielst. Das ist aber alles der Nutzerin oder dem Nutzer überlassen—die Einstellungen können je nach Geschmack angepasst werden. Der Code für diese Erweiterung (zusammen mit dem verbesserten Minecraft-Mod) liegt auf GitHub, falls sich jemand dafür interessiert. Ich arbeite noch an mehr Modi und mehr Spieleintegrationen, damit die Leute noch mehr Spaß damit haben können. Alle Interessenten und Interessentinnen sind herzlich dazu eingeladen, darauf aufzubauen.

Tagged:
Broadly
Minecraft
Computerspiel
sextoys
vibratori
Vice Blog
sexspielzeug
Programmierer
Nerdgasm