Unter der Woche hungern, am Wochenende Exzess – Dieses Verhalten hat nun einen Namen

Wir haben mit Menschen gesprochen, die den gefährlichen Bondi-Detox-Trend mitmachen.

|
17 Februar 2017, 2:00am

Guian Bolisay/Flickr, CC-BY-SA 2.0

"Ich mache unter der Woche viel Yoga und esse Superfoods – mein Körper ist mir sehr wichtig."

Während mir Lisa*, eine 23-jährige Studentin, gegenüber sitzt, strahlt sie eine ziemliche Ruhe aus. Dünn ist sie, sehr sogar, aber sie versteckt ihren Körper nicht, anders als manch anderer mit Essstörungen. Lisa ist eine der drei Frauen, die ich seit der Entdeckung des Begriffs "Bondi-Detox" getroffen habe.

Bondi-Detox beschreibt einen nicht ganz ungefährlichen Lebensstil.

Unter der Woche reguliert der Betroffene sein Essverhalten, trinkt – wie in Lisas Fall – Chia-Samen-Smoothies und macht Power-Yoga. Nur, um sich dann von Freitag bis Sonntag ohne schlechtes Gewissen die Kante zu geben. Lisa geht dazu meistens auf Goa-Partys.

Was Lisa dann nimmt, warum aber gerade ihre Art von Ausgleich unter der Woche so bedenklich ist und was andere Bondi-Detoxer wie Michaela zu erzählen haben, liest du jetzt bei THUMP.

*Name von Redaktion geändert.