Los Angeles

Guide to: Essen mit einem Sugar Baby—von einem Sugar Daddy

Nick ist ein klassischer L.A.-Millionär: Er arbeitet als Künstleragent, seine zweite Ehe geht gerade in die Brüche und in seiner Freizeit schläft (und isst) er mit zahlreichen Frauen, die er über Sugar Daddy-Websites kennengelernt hat.

von Karley Sciortino
15 Mai 2015, 2:50pm

Photo via Flickr user muyyum

Ein Sugar Baby ist ein junger Mann oder eine junge Frau, die von einem Sugar Daddy oder einer Sugar Mommy finanziell verhätschelt und umsorgt wird und im Gegenzug seine/ihre Gesellschaft anbietet. Willkommen zu Sugar Babies, eine Kolumne über Sugar Babys und darüber, was sie auf ihren Dates so essen.

Nick ist ein 51-jähriger Sugar Daddy und lebt in Beverly Hills. Er ist im Grunde der klassische L.A.-Millionär: Er arbeitet als Künstleragent, seine zweite Ehe geht gerade in die Brüche und in seiner Freizeit schläft er mit unzähligen Frauen, die er auf Sugar Daddy-Websites kennengelernt hat. Von all den Sugar Daddys, die ich interviewt habe, ist Nick definitiv am offensten und am reflektiertesten, was seine Erfahrungen als Sugar Daddy anbelangt.

MEHR ZUM THEMA: Sugar Babys

Wie Nick so schön sagt: „In meinen Beziehungen bin ich pervers, in meinen Ansprüchen oberflächlich."

MUNCHIES: Wie lange bist du schon ein Sugar Daddy? Nick: Seit fünf Jahren. Das ist mein leidenschaftliches Hobby.

Triffst du dich mit mehr als einem Sugar Baby parallel? Hurst du ein bisschen herum? Ja, meistens sind es so eine Handvoll zur gleichen Zeit. Ich finde, Uber sollte „Uber Sugar Daddy" rausbringen, mit dem man mehrere Taxis gleichzeitig bestellen kann. Wie soll ich einen Dreier mit zwei Sugar Babys mit Uber organisieren oder wie soll ich arrangieren, dass ein Sugar Baby 15 Minuten nach dem das vorherige gegangen ist, bei mir zu Hause abgesetzt wird, wenn ich nur ein Uber gleichzeitig bestellen kann? Das ist ein Fehler im System.

Dein Leben klingt furchtbar stressig. Was ist ein guter Ort für ein erstes Date mit einem Sugar Baby? In Beverly Hills gibt es hauptsächlich zwei Lokale, in denen Sugar Daddys ihre Sugar Babys treffen. Das erste ist die Polo Lounge im Beverly Hills Hotel und das zweite—das beste—ist das Montage Hotel. Die Zimmer kosten 1000 Dollar pro Nacht. Wenn man dort zu Mittag essen geht, haben mindestens drei andere Sugar Daddys ihr erstes Treffen mit einem Sugar Baby. Momentan bin ich in einer Beziehung mit einem Sugar Baby, das Schauspielerin ist. Letzte Woche kam ich ein bisschen zu spät zu unserem Treffen im Montage und in der Zwischenzeit hatten sich ihr zwei andere Männer vorgestellt und gefragt, mit wem sie da wäre. Und dann beobachteten wir, wie diese zwei Männer sich jeweils mit einer jungen Frau an einen Tisch saßen. Es macht so viel Spaß, dabei zuzusehen! Wie auf Safari. Die Sugar Daddys bezahlen bereitwillig 200 Dollar [175 Euro] für ein Mittagessen, weil sie verwirrt sind und glauben, dass sie auf einem richtigen Date sind, und die Mädchen sie als Mensch mögen. Da sitzt also ein gelangweiltes Sugar Baby neben dem anderen und ihnen gegenüber Männer, die wahnsinnig lebhaft sind und sich toll fühlen.

Klingt glamourös. Wie sieht die demografische Gruppe der Sugar Babys in L.A. aus? Naja, da gibt es einerseits die Mädels von der USC und von der UCLA, dann gibt es die Schauspielerinnen—von denen sogar ziemlich viele. Ein paar Models sind auch dabei, aber die wollen manchmal ein bisschen mehr Geld. Es gibt sehr viele clevere Frauen, von denen nicht wenige einen Masterabschluss haben. Wenn man auf die Hilgard Avenue bei der UCLA geht, werden die Verbindungsmädchen von den Sugar Daddys herumgereicht. Ich habe dort einmal eine Studentin getroffen und ein paar Monate später brachte sie ein guter Freund von mir zu einem Barbecue mit.

Erzähl uns vom unvergesslichsten Date, das du in letzter Zeit hattest. Ich traf mich einige Male mit einem Sugar Baby, das einen Schönheitswettbewerb gewonnen hatte. Sie war ein bisschen billig, aber nicht ungut. Wir trafen uns zum Mittagessen in der Public Kitchen im Roosevelt Hotel—das ist ein schickes Pub. Manchmal organisiere ich gerne „Überraschungsbesuche"—wenn man es so nennen möchte—, damit die Sache nicht langweilig wird. Ich hatte einem meiner anderen Sugar Babys, die schon Ende 30 ist, bezahlt, damit sie ins Roosevelt kommt und so tut, als wäre sie meine Frau. Als die Schönheitskönigin und ich also nach dem Mittagessen ins Hotelzimmer hoch gingen, kam Sugar Baby 2 und klopfte wie wild gegen die Tür: „Nick, ich weiß ganz genau, dass du da drin bist! Ich bring dich um!" Ihre Performance war ein bisschen zu viel des Guten, aber die Schönheitskönigin habe ich trotzdem ganz schön verarscht.

Da kriegt man ja Angst. Wieso machst du das? Was hast du davon? Die Wege eines Beverly Hills-Sugar Daddy sind unergründlich.

Wie viel kostet so ein Sugar Baby heutzutage? Hier in Beverly Hills wollen die Mädchen um die 4000 Dollar [3500 Euro] pro Monat. Auf Seeking Arrangement gibt es zwei Millionen Frauen—es ist schon mehr zur Norm als zur Ausnahme geworden. Sie wollen alle längere Beziehungen und ein monatliches Taschengeld. Aber das wirtschaftliche Prinzip dahinter ist ganz einfach—wenn das Angebot groß ist, sinkt der Preis. Die meisten Mädchen wollen nicht pro Treffen bezahlt werden, weil es sich zu sehr nach Sex für Geld anfühlt—schon vergessen, es handelt sich hier immerhin um gebildete Frauen, denen beigebracht wurde, sich selbst zu respektieren. Da entsteht aber ein Konflikt, weil Sugar Daddys untreu sind. Es ist schwierig, einen Sugar Daddy für längere Zeit zu finden, weil die Abwechslung für einen Sugar Daddy die Würze des Lebens ist.

Warum, glaubst du, wollen diese Mädchen Sugar Babys werden? Meiner Meinung nach haben die Studiumsschulden das Phänomen der Sugar Babys herbeigeführt. Die Mädchen sind mit der Uni fertig und müssen 1000 Dollar [875 Euro] pro Monat Miete bezahlen—in einer Wohngemeinschaft. Sie müssen das Auto, das Handy und 800 Dollar [700 Euro] pro Monat für den Kredit bezahlen. Manche kommen nach Hollywood. Sie kommen in Scharen, jeden Tag, auf der Suche nach Ruhm und Geld. Nur wenige von ihnen schaffen es. Früher hätten sie als Kellnerinnen gearbeitet, aber Sugar Babys sind viel besser bezahlt.

Hast du irgendwelche Tipps für angehende Sugar Daddys? Meiner Meinung nach sollte ein Sugar Daddy zum ersten Treffen ein Geschenk mitbringen. So weiß man, dass er kein Spinner ist. Ich kaufe meistens etwas für ca. 200 Dollar [175 Euro] zum ersten Mittagessen. Aber es kommt aber darauf an. Wenn sie einen Nasenring hat, bringe ich ihr nichts mit. Auf Reiterinnen steh ich auch nicht.

Was ist ein richtig schicker Spot für Sugar Babys und Daddys in Beverly Hills? Das Buffet am Sonntag im Four Seasons ist ein Klassiker. Es geht von 10 Uhr bis 15:00 Uhr. Es kostet 70 Dollar [61 Euro] pro Person, aber wenn man gleich um 10 Uhr hinkommt und fünf Stunden lang isst, sind das nur 14 Dollar [12 Euro] pro Stunde. Ich empfehle, zwei Sugar Babys nacheinander einzuladen—eins von 10 bis 12 Uhr und das nächste von 13 bis 15 Uhr. Wenn sie die gleiche Haargarbe haben und du sie dazu bringen kannst, das ein Kleid in der gleichen Farbe anzuziehen, muss man manchmal für die zweite gar nicht mehr bezahlen.

Du bist ja genial. Danke. Die Polo Lounge ist auch sehr elegant—das alte Hollywood. Die Salate sind gut—Sugar Babys stehen auf Salat—, aber auch die Burger und die Meeresfrüchte sind lecker. Viele Treffen zwischen Hollywood-Agenten, Managern und ihren Kunden finden hier statt, deshalb sieht es hier nicht komisch aus, wenn ein älterer Mann mit einem jungen Mädchen essen geht. Ein weiterer meiner Lieblingsspots ist das Foxwood, das Gordon Ramsay-Restaurant im London Hotel. Ich bestelle immer den Burrata. Sie haben auch feine Wurstwaren und der Wolfsbarsch ist ganz gut. Auch für vegane Sugar Babys ist die Auswahl recht groß, auch von denen gibt es einige in L.A.

Müssen L.A.-Sugar Daddys auf die Ernährungsvorlieben der Sugar Babys achten? Es wäre bestimmt ein ziemlicher Fail, wenn man ein Sugar Baby in eine Pizzeria ausführen würde. Gluten ist ja schließlich böse. Hm, ich weiß nicht. Fürs erste Date würde ich das nicht machen, aber ich war schon mit ein paar Mädels in einer super Pizzeria in Beverly Hills, im Dough. Moment, warte kurz … meine zukünftige Exfrau ruft mich gerade an. Kann ich dich zurückrufen? Ich stecke gerade mitten in einer Scheidung.

Klar… [17 Minuten später] OK, wo war ich? Perch ist ein neues, hippes Restaurant, ein Franzose in Downtown L.A. Downtown ist sehr hip geworden, wie Brookyln in New York. Zu Abend essen auf einer Dachterrasse mit tollem Ausblick kann man in L.A. eigentlich nur in zwei Restaurants, das Perch ist eines davon.

Kannst du dein ideales Sugar Baby beschreiben? Normalerweise erwarte ich von meinen Sugar Babys mindestens eines der folgenden Dinge: 1) einen Bachelorabschluss von der UCLA, der USC, einer Ivy League- oder einer der Big Ten-Unis; 2) einen Masterabschluss; 3) mindestens vier Sprechrollen laut der IMDB; 4) die Fähigkeit, mehr als zwei Sprachen zu sprechen; 5) einen Vertrag bei einer der Modelagenturen Wilhelmina, Ford oder IMG. In oberflächliche Beziehungen blühe ich auf.

Vielen Dank, das war ein erkenntnisreiches Gespräch.