Die besten Shanghaier Teigtaschen in Bildern

Dieser Guide erklärt dir, welche Variationen von Teigtaschen es gibt und warum du sie niemals, wirklich niemals, so nennen solltest.

von Noelle Mateer
01 Februar 2015, 8:11am

Teigtaschen sind der Dauerbrenner jedes asiatischen Restaurants. Falls du es jedoch nach China schaffen und in den authentischen Genuss dieser wunderbaren Dinger kommen solltest, dann mach bloß nicht den Fehler und nenne sie so.

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich das erste Mal das Wort „Teigtasche" vor meiner besten chinesischen Freundin in den Mund genommen habe. Ich war in Shanghai und hatte gerade das erste Mal sheng jian bao gegessen. Und ich war naiv.

„Das sind echt leckere Teigtaschen", sagte ich zu meiner Freundin und erwartete mir freudige Zustimmung ihrerseits.

„Das sind keine Teigtaschen!", fuhr sie mich an. „Das sind sheng jian bao!"

Ich stand noch am Anfang meines chinesischen Lebens und war dumm genug, auch noch mit ihr darüber zu streiten.

„Aber ich habe nachgeschaut und es wird wörtlich als ‚Teigtasche' übersetzt", erwiderte ich.

Ja, genau genommen würde man sheng jian bao als ‚Teigtaschen' übersetzen, aber das liegt hauptsächlich daran, dass wir es nicht besser wissen. Es gibt allein in Shanghai zig verschiedene Arten von Teigtaschen. Wenn man sie alle mit nur einem einzigen Namen bezeichnen würde, wäre das nicht nur ignorant, sondern doch auch eine Beleidigung für all die Frauen und Männer, die jeden Tag diese wunderbare Vielfalt an gefüllten Teigtaschen zaubern!

Damit du dich bei deinem nächsten Shanghai-Besuch nicht völlig zum Affen machst, habe ich für dich den folgenden Guide für Teigtaschen in Shanghai zusammengestellt:

Jiaozi

jiaozi_2

Fangen wir mit den Grundlagen an. Das sind die Teigtaschen, die es vermutlich bei deinem Lieblingschinesen um die Ecke gibt.

Aber auch unter den jiaozi gibt es verschiedene Füllungen mit Schweinefleisch, Lamm, Gemüse, Pilzen oder SPAM. Schweinefleisch ist aber die bekannteste.

Wenn wir schon dabei sind, erkläre ich euch gleich, wie es funktioniert. Schritt 1: Dein Kellner oder Verkäufer fragt dich, wie viele du haben willst. Damit ist die Zahl der Portionen gemeint, nicht wie viele einzelne Teigtaschen du haben willst. Also sag nicht ‚Neun', außer du bestellt für deine 12-köpfige Gruppe.

All photos by the author

Schritt 2: Essen. Auf deinem Tisch steht vermutlich ein Stapel kleiner Schalen, ein Kanister Essig und ein Glas mit Chiliflocken. Gieße den Essig in eine dieser Schälchen und streue ein paar Chiliflocken hinein. Tauche deine jiaozi in die Sauce und ab damit in den Mund.

Xiaolongbao

xiaolongbao_1

Xiaolongbao ist jiaozis schmackhaftere und elegantere Schwester und der globale Celebrity unter den Shanghaier Teigtaschen. Wenn du hastig und leichtfertig vorgehst, spritzt du dir glühend heiße Suppe über deine Hose. Ich rate zu Vorsicht.

Nur eine dünne Schicht trennt dich von der gefährlichen Mischung im Inneren: Fleisch umhüllt von kochend heißer Suppe. Wie die Suppe da reinkommt? Der Koch gibt einen Fleisch in Aspik in den Teig, bevor er die Tasche kunstvoll verschließt. Wenn die xiaolongbao dann gedämpft werden, schmilzt die Gelatine zu einer Suppe.

Und so isst man sie, ohne Verbrennungen abzubekommen: Beiße ein kleines Loch in den Teig und sauge die Suppe heraus. So kannst du denn Rest sorgenfrei verzehren. Wichtiger Hinweis: Iss sie über deinem Teller.

Das ist eine der besten Gerichte in Shanghai. Wenn du es so authentisch wie möglich möchtest, bestelle sie mit Krabbenfüllung. Die Shanghaier lieben Krabben.

Shumai

shumai_1

Wenn alle Teigtaschenvariationen einen Schönheitswettbewerb veranstalten würden, wäre shumai der Sieger. Sie wird zu einer wunderschönen Blume geformt und der Teig ist aufreizend durchsichtig.

Um Suppe muss man sich hier keine Gedanken machen. Shumai sind einfacher zu essen. Meine Lieblingssorte ist Schweinefleisch, aber es gibt sie beispielsweise auch mit Bambussprossen.

Baozi

baozi_1

Hier in China besuche ich einen Laden, der Juicy Meat Buns heißt. Das Logo ist ein Cartoon, der lüsternd seine Lippen leckt.

Die richtige Bezeichnung ist baozi, obwohl der leicht anrüchige englische Namen des Ladens auch sehr treffend wäre. Baozi sind eine brotähnliche Version von Teigtaschen—der weiche, deftige Teig saugt die ganzen Säfte von innen auf.

Auch hier gibt es unterschiedliche Füllungen—alles von Karotten bis Bambus über Pak Choi und Tofu—, aber Schweinefleisch ist Standard.

Wonton

wonton

Die kennst du wahrscheinlich. Die chinesischen wonton schmecken um einiges besser, als die zu Hause. Die Köche haben hier in China größeren kreativen Spielraum und sie variieren sowohl mit der Suppe, als auch mit der Füllung.

In Zentralchina werden Wonton in einer Schüssel mit Essig serviert—ein äußerst beliebtes Gericht, das extrem sauer ist. In der Gegend um Shanghai schwimmen die wonton aber meistens in einer harmlosen, würzigen Fleischbrühe.

Sheng Jian Bao

shengjianbao

Das ist der angebratene Fast-Food-Liebling unter der Shanghaier Teigtaschen, den es oft zum Frühstück gibt. Wie bei den xiaolongbao muss man auch hier auf die kochend heiße Suppe im Inneren aufpassen. Eine großzügige Portion gibts schon für umgerechnet weniger als einen Euro!

Halal Jiaozi

halal_2

Bei allen bisher erwähnten Teigtaschenvariationen ist die Standardfüllung Schweinefleisch. Genau deshalb sind halal jiaozi so einzigartig: Die Reismehltaschen sind mit Lammfleisch gefüllt.

Halal-Lokale für die muslimische Minderheit der Stadt und für alle wie mich, denen es einfach schmeckt, gibt es in ganz Shanghai verteilt.

Jede einzelne Sorte der Shanghaier Teigtaschen zu probieren, war wirklich eine Offenbarung. Außer die mit SPAM.