Anzeige
geschichte

Elvis Presley – der King und seine Vorliebe für minderjährige Mädchen

Elvis Presley war ohne Zweifel der King of Rock and Roll. Allerdings war er auch ein bekannter Frauenfeind, der seine Wirkung auf minderjährige Mädchen bedenkenlos ausnutzte.

von Elizabeth King
11 Oktober 2016, 7:34am

Photo via Hulton Archive / Getty Images

Mit Songs wie „Can't help falling in love" und „He touched me" wurde Elvis Presley nicht nur als der „King des Rock and Roll" bekannt, er machte sich auch einen Namen als echter Herzensbrecher. Wirft man allerdings einen genaueren Blick auf sein Leben, wird schnell klar, dass er fernab seiner Musik und seines Hüftschwungs auch ganz groß darin war, Teenager für Sex auszunutzen und Frauen wie Dreck zu behandeln.

Elvis wurde am 8. Januar 1935 in Tupelo im US-Bundesstaat Mississippi geboren, bevor er mit 13 gemeinsam mit seiner Familie nach Memphis in Tennessee zog. Man sagt, er habe schon immer gern in der Kirche gesungen, aber seine professionelle Karriere als Musiker begann erst 1954, nachdem er einen Vertrag bei Sun Records unterschrieben hat—davor hat er als Lastwagenfahrer gearbeitet.

Schon zwei Jahre später war er weltweit bekannt. „Heartbreak Hotel", sein erster Nummer-Eins-Hit, erschien im Januar 1956 und machte ihn in kürzester Zeit zu einem Star, dem scheinbar unbegrenztes Potenzial nachgesagt wurde. Der Mann war einfach überall und überall wo er hinging, begrüßte ihn ein Schwarm kreischender Fans. Doch während seiner Touren schien sein Fokus nicht auf der Musik zu liegen. Er schien sich vielmehr dafür zu interessieren, die Bewunderung minderjähriger Mädchen auszunutzen.

Mehr lesen: Albert Einstein: mathematisches Genie und Frauenfeind

In seinem Buch Elvis Presley: A Southern Life beschreibt Joel Williamson Elvis' Leben auf Tour—die Zeit, die er mit minderjährigen Mädchen verbrachte, miteingeschlossen. Während er auf Tour war, so Williamson, soll Elvis einmal drei 14-jährige Mädchen aufgegabelt haben. Sie machten eine Kissenschlacht, rangelten miteinander und kitzelten und küssten Elvis, der damals bereits 22 Jahre alt war.

Williamson schreibt außerdem auch über einen Vorfall, als Elvis Sex mit einem weiblichen Fan hatte, während er 1954 wöchentlich in Louisiana auf der Louisiana Hayride-Show auftrat. Das Kondom war während dem Sex geplatzt und Elvis wusste nicht, was er tun sollte. Also fragte er seine Tour-Kollegen um Rat, die ihm allerdings auch nicht weiterhelfen konnten. Am nächsten Morgen erzählte Elvis seinen Freunden dann, dass er das Mädchen in die Notaufnahme gebracht und sie dort zurückgelassen hatte, damit sie eine Intimspülung machen lassen konnte. In der Zwischenzeit hatte er wie besessen versucht, seine 15-jährige Freundin Dixie Locke anzurufen, der er gerne Kleider anzog, die er für sie aussuchte.

Irgendwann fand Elvis dann eine 14-Jährige, die er an sich binden konnte—Priscilla, die erste und einzige Ehefrau des King. Sie traf ihn 1959, als Elvis 24 Jahre alt war und gerade seinen Militärdienst in Deutschland ableistete. Die beiden gingen sechs Monate miteinander aus, bevor er zurück in die USA kam. In ihren Memoiren Elvis und ich schreibt Priscilla, dass Elvis von der ersten Nacht an, die sie miteinander verbrachten, bis zu ihrer Hochzeit, alles mit ihr gemacht hätte. Sie hatten angeblich aber keinen penetrativen Geschlechtsverkehr. „Es war, als wäre Priscillas Jungfräulichkeit noch so eine Sache, die Elvis seltsamerweise verzweifelt zu erhalten versuchte", schreibt Williamson in seinem Buch.

Elvis gibt jungen Fans in Minneapolis ein Autogramm. Foto: The Minneapolis Tribune | Wikimedia Commons | Public domain

Dass Elvis und Priscilla vor ihrer Hochzeitsnacht keinen penetrativen Sex hatten, wird aber auch von vielen Leuten angezweifelt—unter anderem auch von Suzanne Finstad, der Autorin von Pricilla Presleys Biografie Child Bride: The Untold Story of Priscilla Beaulieu Presley. Nach ihrer Hochzeit (die beiden heirateten irgendwann im Jahr 1967) brachte Elvis auch noch andere Frauen mit ins Schlafzimmer und sah seiner Frau mit den anderen Frauen zu oder filmte sie. Manchmal stieg er auch mit ein. Ob all das allerdings in Einvernehmlichkeit mit Priscilla passierte, ist nicht dokumentiert. Williamson zufolge hat er in ihrem gemeinsamen Zuhause in Palm Springs auch einen Spionspiegel installieren lassen, um Paare während der verschwenderischen Partys mit zahlreichen Showgirls, die er in seinem Haus schmiss, heimlich beim Sex beobachten zu können.

Als Priscilla 1968 Lisa Marie, das einzige Kind des Paares, zur Welt brachte, hörte Elvis quasi komplett auf, Sex mit ihr zu haben, so die Journalistin Alanna Nash in ihrem Buch Baby Let's Play House: Elvis and the Women Who Loved Him. Priscilla schreibt in ihren Memoiren, Elvis hätte ihr gegenüber „bevor wir verheiratet waren, einmal erwähnt, dass er niemals mit einer Frau Sex haben könnte, die ein Kind bekommen hat."

Irgendwann ging Priscilla fremd und erzählte ihm von der Affäre. In ihrem Buch schreibt sie, Elvis hätte sie gepackt und „gewaltsam Liebe [mit ihr] gemacht." Daraufhin meinte er zu ihr: „So macht ein echter Mann Liebe mit seiner Frau." Die beiden trennten sich 1972 und ließen sich ein Jahr später scheiden. Zwei Jahre später stellte Elvis erneut einem 14-jährigen Mädchen nach. Ihre Name war Rebecca Smith. Smith selbst behauptet laut Nash allerdings, Elvis hätte sie während der sechsmonatigen Beziehung „niemals ausgenutzt."

Folgt Broadly bei Facebook, Twitter und Instagram.

Während sich seine Gesundheit immer weiter verschlechterte, verliebte sich Elvis noch ein weiteres Mal und zwar in die 21-jährige ehemalige Schönheitskönigin Ginger Alden. Die beiden verlobten sich und lebten zusammen in Graceland, wo sich Elvis' Verhalten immer weiter zuspitzte.

In ihren Memoiren Elvis & Ginger erzählt Alden, wie sie von Elvis missbraucht wurde, was zum Teil auch die Waffen, die er im Haus hatte, miteinschloss. Unter anderem erzählt sie, dass Elvis—der zu dieser Zeit bereits unter einer zwanghaften Esssucht litt—einmal total verrückt nach Joghurt war und wollte, dass sie ihm noch mehr Joghurt bringt. Alden antwortete ihm daraufhin: „Ich glaube, du hattest schon genug." Die beiden schliefen irgendwann ein. Mitten in der Nacht wurde Alden dann vom einem Knall geweckt, als Elvis seine 57er Magnum im Schlafzimmer abfeuerte. Die Kugel schlug über dem Kopfteil des Betts ein. Elvis nannte das Ganze einen „Ruf nach Aufmerksamkeit." Alden schreibt in ihren Memoiren auch, dass Elvis einmal auf den Fernseher geschossen hat und bei einem weiteren Zwischenfall mit einem Maschinengewehr aus dem Haus gelaufen kam, weil er gesehen hatte, wie ein Junge Lisa Marie mit einer Spielzeugpistole hinterherlief.

Elvis' Karriere—und letztendlich auch sein Leben—wurde durch seinen Drogenmissbrauch beendet. Seine Abhängigkeit führte soweit, dass er irgendwann so inkontinent wurde, dass er—laut der Biografie von Albert Goldman aus dem Jahr 1981—Windeln tragen musste. 1977, im Alter von 42 Jahren, starb er in seinem goldenen Seidenpyjama auf einer Toilette in Graceland, wo Alden später seine Leiche fand. Trotz seiner Jagd auf Kinder, dem körperlichen Missbrauch von Frauen und all seinen gefährlichen, emotionsgesteuerten Entscheidungen beharren seine Fans nach wie vor darauf, dass Elvis ein gottesfürchtiger Südstaatengentleman war, der durch die Drogen vom rechten Weg abkam und viele Menschen glauben auch noch immer, dass er am Leben ist und irgendwo in einer Höhle lebt. Letztendlich entspricht allerdings beides nicht der Wahrheit.


Foto: Portal PBH | Flickr | Public domain

Tagged:
Sex
Broadly
Männer
Musik
Elvis Presley
Graceland
Drogen
Missbrauch
Kultur
Pädophilie
gesellschaft
schwangerschaft
ehe
Teenager
Priscilla Presley
Gewalt gegen Frauen
Drogenmissbrauch
king of rock and roll
kinderbräute
Broadly Sex
Broadly Violence