Tech

So entstand das berühmteste Windows-Hintergrundbild

Jeder kennt es, aber so gut wie keiner weiß, wo das Bild herkommt.
19 Juli 2017, 10:36am

Würde man das Betriebssystem Windows XP mit einem Bild beschreiben wollen, wäre es das Foto von Charles O'Rear. Ob am alten, langsamen Windows-Rechner des großen Bruders oder in veralteten Schul-Computerräumen: Das Hintergrundbild mit der fast schon absurd grünen Wiese, die sich über die sanften Hügel legt, und dem meerblauen, nur von einzelnen Wolken getrübten Himmel, hat wohl jeder schon mal gesehen. Aber wie kam das allgegenwärtige Bild, das Windows schlicht "Bliss", also "Glückseligkeit", taufte, auf die Millionen von Windows-XP-Rechner?

Die Geschichte des Bildes haben wir zwei Umständen zu verdanken, wie die Online-Plattform artsy.net nun in einem Bericht ausgeführt hat. Zum einen der Tatsache, dass der Fotograf Charles O'Rear im Januar 1998 durch Sonoma County, einem Landkreis in Kalifornien, fuhr. Er war damals auf dem Weg zu seiner damaligen Freundin und heutigen Frau in San Francisco. Zum anderen, dass das Weinanbaugebiet in den 90ern mit einer Reblaus-Plage zu kämpfen hatte. Nur aus diesem Grund waren die Hügel, die sonst zum Weinanbau genutzt werden, mit Gras bedeckt.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter

Obwohl O'Rear, der unter anderem als Fotograf für National Geographic gearbeitet hat, nicht beruflich unterwegs war, fiel ihm die Landschaft beim Vorbeifahren auf. Er machte einige Bilder mit seiner analogen Kamera und fuhr danach weiter. Dass die Aufnahmen einmal zu seinen meist betrachteten Werken werden würden, konnte er da noch nicht ahnen.

Aber warum wollte Microsoft unbedingt dieses Bild und bezahlte dafür eine so große Summe? O'Rear weiß die antwortet nicht, hat aber Vermutungen: "Haben sie nach einem friedlichen Bild gesucht? Haben sie nach einem Bild gesucht, das keine Spannung hat?" Das Künstlerduo Goldin+Senneby, das 2006 mehrere Monate für ein Kunstwerk über das Foto recherchierte, will eine Antwort gefunden haben. Microsofts Branding-Team "wollte ein Bild mit 'mehr Erdung' als die Bilder vom Himmel, die sie für Windows 95 verwendet hatten. Außerdem passten das grüne Gras und der blaue Himmel perfekt zu den beiden Hauptfarben des Systems", sagt das Duo gegenüber artsy.com.


Ebenfalls auf Motherboard: Die Mathematik eines Massenaufstands


Jahre nachdem O'Rear das Foto schoss, erhielt er einen Anruf von Microsoft: Sie wollten das Bild als Hintergrundbild für Windows XP benutzen und ihm das Original abkaufen. Die Mitarbeiter fanden das Bild über Corbis, eine Stock-Foto-Agentur, die bis 2016 Microsoft-Mitgründer Bill Gates gehörte. Wie viel genau sich Microsoft die Rechte an dem Bild hat kosten lassen, darf O'Rear nicht sagen. Er behauptet jedenfalls, dass es die zweithöchste Summe ist, die je an einen noch lebenden Fotografen gezahlt wurde.

Dieser Umstand brachte ihm allerdings ungeahnte Probleme: Kein Kurierdienst wollte das wertvolle Original zu Microsoft bringen. Also rief der Fotograf bei Microsoft an und schilderte dem Unternehmen die Situation. "Sie antworteten: 'Also, wir kaufen dir ein Flugticket. Bitte bring es zu uns", erzählt O'Rear in einem Video von Microsoft.

Charles O'Rear besteht übrigens darauf, dass sein Bild nicht bearbeitet wurde. Die satten Farben seien auf den vorherigen Regen zurückzuführen, der das Gras so grün gemacht habe. Außerdem habe seine Fotoausstattung dazu beigetragen. Für das Foto benutzte er unter anderem einen Fujifilm-Kamerafilm, der für brillante Farben bekannt war. Heute dagegen sieht die berühmt gewordene Landschaft ganz anders aus – wie, könnt ihr hier bei Google-Streetview nachschauen.