WTF! Dieser Beatboxer macht Beatboxing endlich wieder cool

Das hat nix mit eurem hängengebliebenen Kumpel zu tun, der euch beim Beatboxen auf dem Schulhof immer "aus Versehen" angespuckt hat.

|
22 August 2017, 11:04am

Zugegeben, wir haben uns die letzten Jahre nicht mehr wirklich damit beschäftigt, was die internationale Beatbox-Szene so treibt. Nachdem uns Rahzel mit seinem Album Make The Music 2000 (1999) eindrucksvoll demonstrierte, dass es möglich ist, neben dem Beat auch noch die Melodie mit Stimmbändern und Mund zu performen, waren wir kurz "mega geflasht, Oida", aber auch schnell überzeugt, in dieser HipHop-Disziplin jetzt alles gesehen zu haben.

Nach dem Rahzel-Flash haben wir das mundakrobatische Bassdrum-Snare-Ding unserem nerdigen Kumpel da Tschonni (Schulhof-Künstlername für Johannes) überlassen, der uns regelmäßig mit seinen "neuen Skills" und damit einhergehenden Spuckesalven in den Ohren und Augen lag. Aber genug von der Vergangenheit, denn anno 2017 merken wir, dass es sich tatsächlich wieder lohnt, mal ein Auge auf die jungen Beatboxer zu werfen. Bestes Beispiel: Bigman aus Südkorea. Weil, hey! Der kann nicht nur die Melodie neben dem Beat, sondern gleich einen ganzen Song beatboxen. Rund um die Asia Beatbox Championship 2017 ist da jetzt zum Beispiel dieses Video aufgetaucht:

Wirklich beeindruckend, oder? Finden wir auch. Wobei wir schnell merken, dass das, was Bigman da macht, natürlich anno 2017 fast schon zum Standard-Repertoire eines Beatboxers auf Champion-Niveau gehört. Wie Bigmans Konkurrenten Hiss oder auch NaPom hier beweisen:

**

Folgt Noisey Austria bei Facebook, Instagram und Twitter.

Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify.