Anzeige
Hangover-News, 25. Juni 2018

5 News vom Wochenende, die du nicht verpasst haben solltest

Erdoğan siegt, zwei Männer prügeln sich in Ludwigshafen wegen Pokémon Go und diese 19-Jährige landet zwei Wochen im Gefängnis, weil sie beim Joggen aus Versehen die US-Grenze überquert hat.

von Christian Fahrenbach
25 Juni 2018, 6:51am

In den USA ist Juni der große Pride-Month und auch in vielen deutschen Städten tanzen Menschen bei CSD-Paraden durch die Straßen, dieses Wochenende beispielsweise in Freiburg und Aachen. Wir hätten da kulinarische Inspiration: Wie wäre es mit Eiscreme-Burritos in Einhorn-Zuckerwatte?

Hammer-Überleitung, denn genauso bunt geht es heute in den Hangover-News weiter. In der Türkei hat Präsident Recep Tayyip Erdoğan eine weitere Amtszeit gewonnen – und das trotz eines Sex-Toy-Skandälchens seines Schwiegersohns. Eine Joggerin überquert aus Versehen die Grenze zu den USA und landet in Haft. Zwei ausgewachsene Männer geraten wegen Pokémon Go aneinander, eine Restaurantbesitzerin will Donald Trumps Sprecherin nicht bedienen und ein mutmaßlicher Kot-Verteiler wurde in Thüringen gefasst.

Trotz Mini-Skandal über Cockring-Bestellung: Erdoğan gewinnt Türkei-Wahl

Erdoğan-Anhängerinnen auf dem Taksim-Platz in Istanbul | Foto: imago | Xinhua

Wirklich ausführlich ist dieser Aspekt des türkischen Wahlkampfs in Deutschland nicht diskutiert worden: Der konservative Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat vergangene Woche seinen Herausforderer Muharrem İnce für ein vor rund 30 Jahren geschriebenes Buch kritisiert, das auch einige leicht erotische Gedichte über Geschlechtsverkehr mit Frauen und weibliche Brüste enthält. Daraufhin nahm İnce in seinen Reden das Thema auf, erinnerte aber an ein E-Mail-Leck, bei dem auch Amazon-Bestellbestätigungen von Erdoğans Schwiegersohn an die Öffentlichkeit gerieten. Unter anderem laut BuzzFeed News auf der Liste: Cockringe, Vibratoren und Gleitgel. Die Episode ging unter, am Ende war es deutlich wichtiger, dass im Wahlkampf viele Oppositionspolitiker untergingen, weil ihnen massiv Steine in den Weg gelegt wurden, beispielsweise weil die meisten Medien direkt oder indirekt von der AKP oder ihren Anhängern kontrolliert werden und der AKP übermäßig viel Zeit einräumen.

Gestern siegte Erdoğan dann im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl sofort mit rund 53 Prozent der Stimmen, er muss damit dank absoluter Mehrheit nicht in eine Stichwahl. İnce kam auf etwa 31 Prozent der Stimmen.

Bei der Parlamentswahl kommt das von Erdogans AKP geführte Parteienbündnis auf deutlich mehr als 340 der 600 Sitze, bekommt also auch die Mehrheit der Sitze. Das Oppositionslager kam auf rund 34 Prozent, die keinem Lager zugehörige linke Kurdenpartei HDP errang knapp 12 Prozent.

Bei den in Deutschland lebenden Wählern siegte Erdoğan noch deutlicher.

Die türkischen Wähler hatten ja schon im April 2017 bei einem Referendum beschlossen, dass der Präsident mehr Macht bekommen soll, davon profitiert Erdoğan nun, analysiert Spiegel Online.

Joggerin überquert aus Versehen US-Grenze und kommt zwei Wochen ins Gefängnis

Die Bilder von Kindern in Käfigen an der Südgrenze der USA haben uns in der vergangenen Woche fassungslos gemacht, noch immer sind Tausende von ihren Eltern getrennt.

Im Norden des Landes passiert ebenfalls Verstörendes: Dort ist die Französin Cedella Roman laut der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt CBC zwei Wochen lang in einem Auffanglager festgehalten worden – weil sie schlicht über die Grenze gejoggt ist, ohne es zu merken. Die 19-Jährige wurde bei ihrem Lauf von zwei Grenzschützern festgehalten und hatte keinen Pass und kein Visum dabei. Sie kam in ein rund 200 Kilometer entferntes Auffanglager und wurde erst am 6. Juni nach 14 Tagen wieder in Richtung Kanada freigelassen, berichtete CBC am Wochenende weiter. Der Familie ist unklar, ob Roman weiter in die USA einreisen darf oder nicht.

Trump-Sprecherin wird aus Restaurant geschickt

Trump zum Zweiten: Regierungssprecherin Sarah Huckabee Sanders ist von einer Restaurantbesitzerin gebeten worden zu gehen. Auf Twitter erzählte Sanders treuherzig von dem Fall und beteuerte, selbst ja stets die Höflichkeit in Person zu sein.

Der frühere Leiter der Ethikkommission wies Sanders zurecht:

Im Interview mit der Washington Post erzählte die Restaurantinhaberin Stephanie Wilkinson, dass Sanders wegen ihrer Position in einer "unmenschlichen Regierung ohne Ethik" keinen Platz in ihrem Restaurant habe.

Viele verglichen die Episode mit dem Fall, bei dem eine Bäckerin einem schwulen Paar keine Hochzeitstorte backen wollte. Auch dies ist nicht ganz passgenau.

Dabei wäre die Lösung ganz einfach gewesen, schließlich sagt Sanders selbst bei wirklich jeder kritischen Frage immer: "I'll have to get back to you on that."

Männer prügeln sich wegen Pokémon Go

Liebe Polizei Ludwigshafen, wir haben mindestens zwei Fragen: Sind die beiden Männer in dieser Geschichte wirklich 42 Jahre und 51 Jahre alt? Und, wichtiger: Pokémon Go? Immer noch?

In Ludwigshafen in Rheinland-Pfalz haben die zwei Herren ihre virtuellen Monster in einer Pokémon-Go-Arena zu einem Kampf aufeinander losgehen lassen. Beide haben dann wohl nicht an sich halten können, mündliche Beleidigungen schossen so lange hoch, bis es dem Jüngeren zu viel wurde und er den neun Jahre älteren Gegner von hinten umstieß – und zwar in echt. Der 51-Jährige wurde leicht verletzt.

Mehrmals Fäkalien auf Autos verteilt – Täter gefasst

Wir drehen die Weirdness-Regler noch eins höher: Nach mehreren Vergehen ist im thüringischen Kölleda ein Mann festgenommen worden, der dort mindestens zwei Autos mit Kot übergossen hat. Laut Polizei seien das nicht die ersten Fälle gewesen. Er muss sich nun wegen Sachbeschädigungen verantworten. Die Motive des 47-Jährigen sind unklar, aber die Beamten schreiben, dass er angab, so eine Entsorgung seiner Fäkalien sei für ihn völlig normal.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
usa
Trump
Pokemon Go
türkei
erdogan