Der Wahnsinn der Woche

Samy Deluxe macht Cloud-Rap und wird für die Rügenwalder Mühle auftreten, Alpa Gun legt sich mit 187 Strassenbande und Drangsal mit AnnenMayKantereit an. Was für eine Woche.

|
16 September 2016, 11:13am

Ihr seid Freestyle-begeisterte HipHop-Heads? Ihr habt Bock auf tighte Rhymez und dicke Beatz?
Vergesst HipHop Kemp, splash! und das Frauenfeld! So richtig rund geht es in der Rügenwalder Mühle.

Rügenwalder Mühle

Da löst Samy Deluxe nämlich Das Bo im Wurstladen ab und ist damit eher so „semi de luxe". Freut euch also auf allerlei Wortspiele mit „Beef" und kommt ins Harlem Deutschlands, Bad Zwischenahn. Was? Ihr wisst nicht wo das ist? Das gibt es doch nicht. Das ist gleich bei Westerede. Direkt bei Edewecht. Ihr wisst schon. Oldenburg.

Apropos Semi Deluxe. Chefket und Herr Sorge haben sich in den Red Bull Studios getroffen, um eine EP aufzunehmen. Verzeihung! Laut Red Bull trafen sie sich „zufällig". Das lief so klasse, dass die Session „spontan" bis in den Folgetag andauerte und eine ganz tolle EP entstand. Gute Nacht heißt das Ding und zusammen sind sie (Obacht! Die haben sich wirklich so genannt): Chefbaus. Ok. Klingt ja nur verdächtig nach Chefboss. Ihr wisst schon, die mit dem „Blitzlichtgewitter".

Chefket und Samy Deluxe veröffentlichten also ein Video zu einem ihrer Songs. „WasAbi" wurde das Teil wortakrobatisch getauft.Die Bilder: sind gut. Flow: Klar, kann man den beiden nix vormachen. Beat: Ja, auch den gibt es.

Aber was reden die junggebliebenen Herren denn da? Machen sich die beiden (ironisch) über CloudRap lustig oder wollen sie nur zeigen, dass sie auch da mithalten können? Legitim, aber letztendlich sitzen da zwei erwachsene Männer, die „Quietsch Quietsch" und „Tsunami, Punani, Sucuk, Salami" sagen. Was sollen wir mit dem Lied? Was wollt ihr von uns? Wieso riecht es nach Sucuk wenn ihr vorbeifahrt? Ist die Sucuk von Rügenwalder? Seit wann ist eine Quiche sachlich? I verlang 1 Statemernt bis 18 Ur sonst Anzeige!

In anderen Nachrichten: Ihr habt sicher mitbekommen, dass Alpa Gun Beef mit den 187 Strassenbande-Jungs sucht. Falls nicht, hier kurz zusammengefasst:

Alpa Gun: „187 ist doof."
187: „…"
Alpa Gun: „Ey 187. Ich sagte ihr seid doof."
187: „Wat? LOL."
Alpa Gun: „Disst mal zurück, ihr Doofen. Oder habt ihr keine Eier?"
187: „Trollolol."
AZAD: „187 ist nicht doof."
Alpa Gun: „Hey, AZAD. Was los? Ich dachte wir wären cool. Damals mit Sido ist doch kalter Kaffee. Ich mag dich. Wie machst du mir?"
187: „LOL."

Warum sucht er Streit? Damit, dass sein Album erschienen ist, hat es sicherlich nichts zu tun.
Erwachsene Männer, die Rap-Musik machen und sich zanken, ist ja nichts Besonders. Weshalb ich das überhaupt erwähne? Weil ich dadurch einen alten Bekannten wiedergefunden habe. Slaimon   *Herzaugensmiley*. Slaimon ist der Typ, der in diesem Video den kleinen Whiteboy mimt, der seinem Streetbanger alles nachspricht. „Ja, man. Genau. Alles nachspricht."

Alpa Gun

In den (schönen) Zeiten, in denen wir uns über epische Interviews von z.B. Fler oder Julian Williams diebisch freuen, sollten wir uns auf den Dude besinnen der—zumindest für mich—der Urvater dieses Genres ist. Slaimon. Und seinen sehr faktischen Rant über Haftbefehl bei TV Strassensound. Ich bin froh, dass er ein Camp gefunden hat, in dem ich hoffentlich mehr von ihm zu sehen bekomme.

So raptypischen Beef gibt es ja bei Bands gar nicht. Zumindest heutzutage.
Oder doch? Hier mal eine kurze Anekdote vom „Preis für Popkultur", der letzen Freitag erstmalig in Berlin verliehen wurde:

Der erste Gewinner—Kategorie: „Hoffnungsvollste Newcomer"—war Drangsal. Zurecht.
Dankesrede? Klar. Max Gruber hält sich da kurz: „Hauptsache nicht AnnenMayKantereit!"
Boom … Leider hielt er das Micro nicht selbst, sonst hätte ich einen angebrachten Micdrop erwartet. Der (erste) Gewinner des ersten „Preises für Popkultur" hält die erste Danksagung. Und es ist ein Affront. Spitzen Service. Fünf von Fünf. Gerne wieder.

Wenn wir an Rap und deutschen HipHop denken, denken wir auch an ...? Na klar, an ALDI. Wusstet ihr, dass ALDI, in Kombination mit Napster, einen Musik-Streaming-Service anbietet? Ich auch nicht, bis sie mit dem „Rapper" Fargo warben. Der Dude sieht aus, als würde er mir von seinen liebsten YouTube-Videos erzählen, während er mir die Festplatte formatiert. Sponsored Content mit dieser unverwechselbaren Fremdscham-Gänsehaut. Doch vielleicht hört ihr trotzdem mal rein und rappt mit.

ALDI life

Ernsthaft, kahlköpfiger, 45 jähriger ALDI Social Media-Beauftragter? „Mitrappen."

Fotos: Imago