Ein Blick von oben

72 Prozent der Deutschen schauen ab und zu gern in die Sterne, also in das gute alte Horoskop—die Kristallkugel des kleinen Mannes. Wir haben uns also ganz aufgeregt an Birgit von Borstel gewandt, die uns erklärt hat, was für uns in den Sternen steht...

|
Nov. 4 2012, 8:19am

Diese Ausgabe dreht sich um die Zukunft junger Leute in Deutschland, und beim Zusammenstellen haben wir uns gefragt, ob es tatsächlich so was wie Schicksal gibt, oder ob wir im Führerhaus dieses Zuges auf dem Weg ins Unbekannte selbst am Steuer sitzen. Natürlich ist es nicht das erste Mal, dass sich jemand diese Frage stellt. Immerhin 72 Prozent der Deutschen schauen ab und zu gern in die Sterne, also in das gute alte Horoskop—die Kristallkugel des kleinen Mannes. Wir haben uns also ganz aufgeregt an Birgit von Borstel gewandt, die uns erklärt hat, was für uns in den Sternen steht, und das ist übrigens gar nicht so schlecht wie befürchtet.

Ein Horoskop für ein Magazin? Ja, natürlich. Man kann Horoskope nicht nur für Personen, sondern auch für Unternehmen, Ereignisse oder sogar Staaten machen. Denn ein Horoskop beschreibt die Zeitqualität an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit. Wenn etwas neu entsteht, sei es eine Idee, ein Geschäft oder ein Mensch, dann trägt dieses neu Geborene den Stempel der Zeit und auch den Auftrag, das zu verwirklichen, was die Planeten in ihrer einzigartigen kosmischen Konstellation symbolisieren.



Die deutsche Ausgabe von VICE wurde am 21.07.2005 um 10:00 Uhr in Berlin Mitte geboren.

An dem besagten Donnerstag im Juli 2005 stieg um 10 Uhr am östlichen Horizont das Zeichen Jungfrau auf. VICE hat also einen Jungfrau-Aszendenten, und über den herrscht Merkur, der natürliche Signifikator über Kommunikation, Schrift und Austausch. Besser geht’s nicht, der Aszendent ist hier sozusagen Programm: Jungfrau zeigt an, dass die Inhalte nicht nur gewissenhaft recherchiert, sondern auch möglichst nützlich sein sollten. Jungfrau ist das Zeichen der sorgfältigen Analyse, der Effizienz und der Dienstleistung. Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen nach Riester-Rente oder Bedienungsanleitung für Nähmaschinen, aber keine Sorge: Merkur selbst steht in Löwe und wertet die unaufgeregte Nüchternheit der Jungfrau mit Sektlaune und selbstbewusstem Gespür für Klasse und das gewisse Etwas auf. Die Verbindung von Merkur und Venus steht für einen Stil, der glamourös, charmant, intelligent und gewinnend ist. In großem Trigon mit Pluto und Mars kann man sagen: durchaus auch sexy.

Die Sonne ist das Kernstück eines jeden Horoskops, das zentrale Wesen und das Ziel dessen, was da das Licht der Welt erblickte. Die deutsche Ausgabe von VICE wurde ins Leben gerufen, als die Sonne im Krebs im elften Haus stand:

Emotionen und Empfindsamkeit sind für das Krebszeichen ein Schlüsselbegriff. Ohne sie wird es für ein Krebs-Unternehmen schwierig sein, Erfolg zu haben. Empfindsamkeit für das, was die Seelen da draußen bewegt, für die Fantasien und Bedürfnisse, die Träume und Nöte, und die emotionale Anteilnahme daran sind das, was VICE antreibt. Krebs ist das Zeichen der Familie, der Vertrautheit, das elfte Haus steht für Freunde. Oder für eine Community, was für eine Krebssonne gleichbedeutend mit Wahlverwandtschaft ist. Denn einem Krebswesen ist es nicht egal, was der andere fühlt. Auf das Unternehmen übersetzt heißt das: Der Leser gehört zur Familie, IST die Familie, ist Verbündeter und Vertrauter. Wenn wir von einer Uhrzeit von 10 Uhr morgens ausgehen, befindet sich außer der Sonne auch Saturn im elften Haus. Das bedeutet Verantwortungsgefühl und ein Interesse für nichts weniger als eine bessere Welt, in der allen die Konsequenzen des eigenen Denken und Handelns bewusst sind.

Sein Publikum wirklich gut zu kennen, zu verstehen und zu „versorgen“, wie es das Anliegen eines Krebs-Magazins sein dürfte, bedeutet, auf gewisse Weise Intimität herzustellen. Also die exzentrischen Seiten liebenswert zu finden, die persönliche Note nie aus den Augen zu verlieren, das Coole im Unperfekten und Seele im Besonderen zu erkennen. Die Nähe zu Saturn im Löwen ist zugleich eine Verpflichtung an gute Unterhaltung mit Stil: Spaß muss sein, aber nicht auf Kosten der Zukunft. Ein kleines bisschen Sendungsbewusstsein und Hochglanz gehört also dazu. Der Auftrag lautet: sich hier zu einer festen Größe zu entwickeln. Im besten Fall bedeutet Sonne in Konjunktion zu Saturn für ein Unternehmen, dass man keine Mühen scheut, einen langen Atem hat und an Schwierigkeiten wächst, bis man zu einer Institution geworden ist. Born to last, sozusagen.

Es ist viel Feuer in diesem Horoskop, was die Unternehmensseele sehr dynamisch und kreativ macht: Idealismus und die Lust am Ausprobieren sorgen dafür, dass es weder für die Leser noch für die Macher langweilig wird. Wäre VICE ein Mensch, würde man sagen, dass VICE intuitiv größere Zusammenhänge erfasst und da, wo ein Problem ist, auch eine Lösung erkennt und handelt. Das betrifft natürlich vor allem die inneren Angelegenheiten, ist aber zugleich eine durchaus inspirierende optimistische Haltung, die zwischen den Zeilen spürbar ist: Das Leben will gefeiert werden, und das ist ansteckend—doch nicht ohne Verantwortungsbewusstsein. Der Mond steht der Sonne gegenüber im Steinbock, erneut ein Hinweis, dass an VICE nichts leichtfertig ist, sondern dass die Mitarbeiter durchaus Ernsthaftigkeit und Beständigkeit schätzen und keinen Arbeitseinsatz scheuen, um die Kiste zu schaukeln. Im Steinbock sind die Macher zu Hause, die wissen, dass Substanz und Kompetenz nötig sind, um etwas Dauerhaftes zu etablieren. Der gesunde Sinn für Realismus des Steinbock-Mondes, gepaart mit der selbstbewussten und kreativen Unbeirrbarkeit eines Saturn im Löwen ist eine Formel für Erfolg, erst recht, wenn ein Unternehmen bei Vollmond gestartet ist, wie es bei VICE der Fall war: Bei Vollmond steht die kreative Schaffenskraft in voller Blüte, der Austausch mit der Umwelt ist auf seinem Höhepunkt, was für ein Printmedium natürlich ideal ist. Es wird aus dem Vollen geschöpft und man will Impulse unmittelbar verwirklichen. Normalerweise verführt Vollmond auch dazu, über die Stränge zu schlagen, aber das dürfte die vernünftige Steinbock-Energie und die Nähe des umsichtigen Saturn zur Sonne hier verhindern.

Saturn in Konjunktion zur Sonne und in Opposition zu Mond im Steinbock kann allerdings auch Durststrecken anzeigen, ebenso wie die Herausforderung, die Ideale und Visionen mit dem Machbaren und Notwendigen zu vereinbaren und hart zu arbeiten.

Dass in diesem normalerweise eher ungünstigen Aspekt Sonne und Mond in gegenseitiger Rezeption stehen, ist ein Glücksfall, denn es bringt die besten Seiten der beiden Lichter hervor: Realismus, konzentriertes Engagement und gute Absicherung, durchaus auch im finanziellen Sinne, schaffen die Voraussetzungen für die langfristige Umsetzung ambitionierter Ziele und Träume.

Mit Jupiter in Waage steht VICE finanziell unter einem guten Stern, wenn der „Startschuss“ tatsächlich auf 10 Uhr fiel: Dann nämlich stünde Jupiter, der als großer Wohltäter gilt, im Hause der finanziellen Ressourcen. Selbst wenn es objektiv gesehen auch mal Engpässe gibt, kommt für VICE meist von irgendwo ein Lichtlein her—sei es durch gute Beziehungen, rettende Ideen, wohlmeinende Unterstützer oder den richtigen Riecher. Die offensichtliche Stärke des Magazins wird mit Jupiter in Waage kosmisch bestätigt: Begeisterung und Instinkt für Kunst, Musik, Kultur, Lifestyle.

Das heißt aber nicht, dass hier keine heißen Eisen angefasst werden—im Gegenteil: Mars steht wild, angriffslustig und risikofreudig im Widder, gestärkt durch ein majestätisches Feuertrigon mit Pluto und Merkur: Im achten Haus bedeutet er, dass mutig und mit Pioniergeist gerade solche Themen und Bilder bevorzugt untersucht und gezeigt werden, die für manch andere zu grenzwertig, zu brisant oder zu „jugendgefährdend“ sind. Natürlich kann das polarisieren, aber dafür bleibt es spannend: VICE geht mit Vorliebe auch mal dahin, wo es wehtut. Bei aller Liebe für Ästhetik hat Oberflächlichkeit keine Chance. Der unbedingte Wille, den Dingen auf den Grund zu gehen und die Bereitschaft, auch mal unbequem zu sein, kann gerade in Krisenzeiten, wie sie jedes Unternehmen durchstehen muss, den richtigen Biss geben, um zu überleben.

Die Himmelsmitte zeigt das an, wofür VICE in der Öffentlichkeit gesehen werden will: Hier finden wir das Zeichen Zwillinge mit seinem Anliegen der Kommunikation und Vermittlung von Neuem und Interessantem, was an dieser Stelle natürlich absolut passend ist.

Mit Wassermann Neptun im Trigon zur Himmelsmitte kommen Poesie und ein Gespür für Trends dazu, und Uranus in herausforderndem Aspekt zu diesem Punkt zeigt den Balanceakt, frisch zu bleiben, aber nicht abzuheben. Die nötige Fantasie ist dank der guten Stellungen von Venus und Neptun überreichlich vorhanden. Der rückläufige Uranus in den Fischen zeigt außerdem einen sehr kreativen, aber auch chaotischen Arbeitsalltag an: Spontaneität und Flexibilität sind oberstes Gesetz, wenn der Laden laufen soll, aber irgendwie fließt alles so ineinander, dass es funktioniert.

Und wer sind eigentlich die Leser? Auch das steht im Horoskop. Die Spitze des siebten Hauses zeigt bei einem Unternehmen die „Kundschaft“ an. Hier haben wir das Zeichen Fische: Lebenskünstler, Feingeister, Träumer, Visionäre, Musiker, Kunstschaffende, Trinker, Liebende, Suchende, Abgestürzte, Sehnsüchtige, die das nie Dagewesene jagen, nicht genormte Herzen haben und das Wahre, Gute und Schöne brauchen, um satt zu werden—so ist jedenfalls die Übersetzung für den neuen Fische Herrscher Neptun im Wassermann und den klassischen Herrscher Jupiter in Waage.

Es gibt für jedes Unternehmen gute und schlechte Zeiten. Die Planeten ziehen am Himmel weiter ihre Kreise, manche schnell, manche langsam, und auf ihrer Reise lösen sie—mal in konstruktiver, mal in herausfordernder Weise—die Urkonstellation des Horoskops aus. Das nennt man Transite, und so funktioniert es nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Menschen. In der Weltanschauung der Astrologie meinen Transite kein fieses Schicksal, sondern zeigen an, was notwendigerweise getan werden sollte, um sich selbst treu oder einer Sache gerecht zu werden:

Was also steht an in den nächsten drei Jahren für VICE? Aktuell zeigt der Lauf des Saturn an, dass während der letzten Monate Korrekturen nötig waren, die dem Team einiges an Disziplin und Neuorientierung abgefordert haben könnten. (Aus Neugier rufe ich noch mal in der Redaktion an und bekomme das bestätigt.) Aber wenn an der richtigen Stelle geschraubt, gespart und umstrukturiert wurde, dann dürfte sich die Kur als Verjüngungselixier und Erfolgsprogramm erweisen, die das Magazin wieder auf Erfolgskurs bringt: Jupiter tanzt über der schon besungenen Himmelsmitte hin und her, verweilt dort länger als üblich, was ein längeres Zeitfenster für einmalige Gelegenheiten und Wachstum anzeigt, und den nötigen Weitblick und Optimismus, die eigene Zukunft bestmöglich zu gestalten.

Die durch Jupiter angezeigte Glückssträhne reicht noch weit ins nächste Jahr hinein. Aber ab Frühling 2013 mischen sich noch andere kosmische Energien ins Geschehen, die dem Erfolg Bedingungen stellen. Zusammengefasst kann man sagen: Veränderungen stehen an. OK, das ist in der schnellen Medienwelt eigentlich eher die Regel als die Ausnahme, aber diese Veränderungen sind für das Unternehmen VICE tiefgreifender, und sie scheinen auch wirtschaftlicher Natur zu sein. Es könnte weitere Umstrukturierungen geben, inhaltliche oder stilistische Neuausrichtung oder neue Vertriebswege. Nicht auszuschließen wären auch Veränderungen bei der amerikanischen Ausgabe von VICE, die sich auf die deutsche Ausgabe auswirken.

Pluto stellt sich quer zu Jupiter, und fast zeitgleich läuft Uranus in Opposition zu Jupiter. Es heißt, dass da, wo Pluto etwas berührt, nichts mehr bleibt wie vorher, und Jupiter steht generell für Wachstum. Jetzt ist nur das Größte gut genug, und der Idealismus rückt in den Vordergrund. Das kann beispielsweise bedeuten, dass VICE Themen jetzt noch brisanter auswählt oder die wirtschaftlichen Entscheidungen risikofreudiger als sonst trifft. Es ist eine Zeit der Extreme, die tatsächlich große Taten oder Veränderungen erfordert. Aber die Gefahr besteht, dass man unter einer solchen Konstellation leichtsinnige Entscheidungen trifft, weil man zu optimistisch an die Sache herangeht oder sich überschätzt. Finanzielle Investitionen oder Risiken sollten deshalb in dieser Zeit gut überlegt sein. Expansion ist möglich und VICE kann große Pläne verwirklichen, aber die Kräfte und Ressourcen sollten sinnvoll eingesetzt werden und im Rahmen des Möglichen bleiben.

Bestenfalls könnte VICE im Zeitraum Frühling 2013 bis Herbst 2014 etwas wirklich Gutes bewegen oder moralischer Kompass sein, Geschichten erzählen, die Ungerechtes aufdecken oder Tabus brechen.

Da der Langsamläufer Pluto lange Perioden hat, in denen er rückläufig ist, wird dieser subtile, aber dennoch machtvolle Einfluss bis ins Frühjahr 2015 andauern. Gekrönt wird dieser Prozess im Sommer 2014 von Jupiter, der über Sonne und Saturn des VICE-Horoskops läuft und die Aussichten auf Erfolg und glückliche Fügungen steigen lässt. Die Bestrebungen und Veränderungen, die VICE im gesamten Zeitraum bis Ende 2014 durchlaufen hat, lassen sich dank Saturn im darauffolgenden Winter festigen und auf eine stabile Grundlage stellen, von der das Unternehmen noch länger profitieren kann. Ein Happy End ist also möglich—gute Reise, VICE!

Noch mehr Astrologie unter birgitvonborstel.de
 

Mehr VICE
VICE-Kanäle