FYI.

This story is over 5 years old.

Musik

The Telescopes

Obwohl Stephen Lawrie noch immer aussieht, als würde er neben seinem Studium in einem Waschsalon oder einer Bibliothek arbeiten, spielt er tatsächlich in einer der wenigen Bands, die das Noise- und Shoegaze-Erbe der späten Achtziger verwalten.
22.9.10

Obwohl Stephen Lawrie noch immer aussieht, als würde er neben seinem Studium der englischen Literatur in einem Waschsalon oder einer Bibliothek arbeiten, spielt er tatsächlich seit mittlerweile über zwanzig Jahren in einer der wenigen Bands, die das Noise- und Shoegaze-Erbe der späten Achtziger verwalten, ohne wie ein der alten Zeit hinterher flennender Frührentner zu wirken. Wir reden von den Telescopes, einer englischen Band, die sich in den ersten Jahren ihres Bestehens in eine Reihe mit The Jesus And Mary Chain und Spacemen 3 stellten, um herauszufinden, wer das längste Feedback hat. Mitte der Neunziger wurde es dann tatsächlich stiller um die Band, scheinbar aber nur, um dann nach der Jahrtausendwende noch etwas lauter wieder zurückzukehren. Von der ursprünglichen Bandbesetzung ist eigentlich nur noch Lawrie übrig geblieben, was The Telescopes aber nicht davon abhält, momentan einige der ekstatischsten Live-Shows seit ihrer Gründung zu spielen. Eine davon wird heute Abend im Berliner Bang Bang Club stattfinden. Geh mit Vorfreude dorthin, um eine kleine Legende wüten zu sehen und geh anschließend mit Tinnitus nach Hause.

Anzeige