FYI.

This story is over 5 years old.

Popkultur

Das Intro von ,The Simpsons‘ wird nun nach 25 Jahren auch noch zur Meta-Kunst

Yoann Hervo hat eine schräge Kurzfilminterpretation des Simpsons-Anfangs gemacht.
23.9.15
Foto von Dave Schilling

Yoann Hervo hat eine eigenartige Animation im VHS-Look veröffentlicht, in der die weltbekannte Anfangssequenz der Simpsons entfremdet, aber erkennbar zitiert wird. Das Video hat keine Verbindung zu Fox oder den Machern der Serie und ist einfach als kurzer Auszug eines Kollaborationsprojekts von Zeichentrick-Künstlern und Hommage an 25 Jahre „Couch-Gag" gedacht.

Das Ganze ist aber nicht nur deshalb eigenartig, weil darin ein Bart-spuckendes Homer-Kastenauto und eine acidhaft abstrakte Adaption des Theme-Songs vorkommt, sondern auch, weil das Video eigentlich nur die Idee des Couch-Gags wiederholt, anstatt diesen irgendwie von der Außenperspektive zu bereichern.

Anzeige

Zunächst bestand bei dem Simpsons von Anfang an—also seit der ersten veränderten Anfangssequenz, in der Bart ploppend vom Sofa hinaugequetscht wurde— die klare Absicht, die Anfangssequenz in jeder Folge zu verändern und zu mutieren, dadurch in der Form noch nie dagewesene Abwechslung zu erzeugen und überhaupt zu einem ständig neu bespielbaren Kreativpunkt der Serie zu machen.

Dieser Couch-Gag wurde seither schon in Zusammenarbeit mit Banksy, Sylvain Chomet und dem göttlichen Don Hertzfeldt in einen künstlerischen noch freieren Kontext gestellt. Die ewige Neuerfindung und das Öffnen der Eröffnungs-Sequenz für Künstler, die wie Banksy auch durchaus mal die Serie selbst kritisieren, ist ein integraler Bestandteil der Simpsons geworden.

Ich finde den VHS-Kurzfilm von Yoann Hervo cool und eine schöne Idee, aber angesichts dieser Vorgeschichte und des nicht herausragend tollen Inhalts auch ein wenig verwirrend. Seine animierte Fan-Version könnte genauso gut in der Serie laufen—beziehungsweise hätte das Video dort vor 10 Jahren gut hingepasst, als ein bisschen stilistische Abweichung noch „edgy" (oder, noch schlimmer, „frech") war.

Lisa spielt im Intro andere Instrumente, Barts Strafaufgabe gibt uns immer zu denken und an Halloween ist sowieso alles erlaubt. Zugegeben: Die Simpsons selbst haben ihr schön repetitives Anarcho-Anfangssequenz ja leider selbst schon etwas entzaubert, indem sie für das 16:9-Format eine Modernisierung vorgenommen haben, bei der neue Charaktere, andere Wiederholungs-Gags und kleine, relativ unlustige Veränderungen in den altvertrauten Animationsabläufen eingebaut wurden.

So hat sich das Intro bei so vielen austauschbaren Anfangswitzeleien einfach ein bisschen tot gelaufen. Yoann Hervo haut also ein bisschen in die abgenutzte Kerbe und macht das Ganze durch den inoffiziellen Charakter seines Videos irgendwie zur Meta-Kunst. Nur: Wie hinterfragt es, was persifliert es oder wodurch bereichert es? Oder sollten wir einfach nicht zu viel drüber nachdenken? Das beste Intro bleibt sowieso das mit Rick & Morty, das übrigens mit einem Kommentar endet, der vielleicht auch erklärt, warum Hervos Video nicht in den offiziellen Kanon aufgenommen wurde.

Inzwischen haben die Simpsons selbst härtere und bessere Gags geliefert als die unabhängigen Künstler, die sich von außen an ihnen abarbeiten.

Folge Josef auf Twitter