FYI.

This story is over 5 years old.

Stuff

Der ultimative VICE-TV-Guide für Heiligabend

Wir sagen euch, wann und wo ihr eure keksgelähmten Körper vor die Glotze schleppen solltet.
18.12.14

Foto: abooth202 | photopin | cc

Der 24. Dezember ist nicht nur ein Tag, an dem man mit ausgesuchten Freunden oder angeborenen Verwandten die Geburt eines kosmischen Superbabys, das es so wahrscheinlich überhaupt nicht gegeben hat, feiert, sondern auch jede Menge freie Zeit zu überbrücken hat—zwischen Mahlzeiten, zwischen Gesprächen über gute Vorsätze und schlechte Würstelsuppe, zwischen der ganzen alle-Jahre-wieder-Tortur eben. Weil man aber nur so lange dem besinnlichen Gesäusel im Radio lauschen kann und Tablets und Smartphones am Weihnachtstisch nicht so der manierliche Hit sind, kehren wir zurück zu unserem besten Freund und Zeitfressmonster aus der prä-Internet-Ära: dem Fernseher.

Dass wir gerne mal unsere Hintern auf dem TV-Sofa parken und uns dem kitschigsten, schmalztriefendsten Schmarrn hingeben, um Weihnachten kurz zu entrinnen, wissen natürlich auch die TV-Sender und fahren ihre schwersten Geschütze auf. Damit ihr euch also nicht in der weihnachtlichen Dauerberieselung verliert, sagen wir euch diesmal nicht nur, wo ihr am Wochenende hinzugehen habt, sondern auch, wie ihr euren Film-Horizont zu Weihnachten ein bisschen erweitert:

CABLE GUY (1996)
07:15 bis 09:00 Uhr, Kabel 1

Alle Film-Screenshots von YouTube.

Für Frühaufsteher—sowas soll es ja auch geben. Cable Guy, bei dem übrigens Ben Stiller Regie führte, ist wohl einer der unterschätztesten Comedy-Dramas der späten 90er Jahre und zeigte schon damals, dass Jim Carrey nicht nur übertriebene Trottelrollen drauf hat. Jim schlüpft in die Rolle von Chip Douglas, einem anhänglichen und verstörten Kabeltechniker, der mit dem Fernsehen aufgewachsen ist, anstatt rauszugehen und zu spielen, und deswegen auch nicht wirklich weiß, wer er eigentlich ist oder was er tun soll, als er von seinem neuen Wahl-Buddy Steven (Matthew Broderick) verschmäht wird.

MASTERS OF THE UNIVERSE (1987)
10:40 bis 12:35, Kabel 1

He-Man, der Kriegerprinz ist das männliche fehl-proportionierte Äquivalent zu Barbie, über das sich aber trotzdem irgendwie noch niemand beschwert hat. Der 80er-Jahre Film besticht durch geile Musik, Laserkanonen und Hoverboard-Schwertduellen, wie ihr im Trailer unschwer erkennen könnt. Mittlerweile ist Masters of the Universe wahrscheinlich schon wieder hip und zweifelsohne der feuchte Traum eines jeden retro-affinen Filmemachers. Und ja, das im Trailer ist wirklich Courteney Cox.

DAS LETZTE EINHORN (1982)
13:10 bis 14:50 Uhr, ATV

Wenn es Okay ist, bei einem Film zu weinen, dann ist es wohl der hier. Auf eine gewisse Art und Weise ist Das Letzte Einhorn der beste Film aller Zeiten, den man in der Kindheit sieht und dann nie-nie wieder vergisst und bis zu seinem Lebensende vermutlich öfter sieht als Star Wars und Herr der Ringe zusammen. Ein Film mit einer starken Message, mysteriösen Charakteren (erinnert ihr euch an den vollbusigen Baum?) und starken Dialogen, die ich alle auswendig kenne. Zum Beispiel der eine, als Molly das Einhorn fragt, wo es die ganze Zeit gewesen ist, sie habe doch so lange auf sie gewartet. Oh Gott, meine Augen. Ich glaube hier schneidet jemand Zwiebel.

SINGLE BELLS (1997)
15:45 bis 17:15 Uhr, 3Sat

Kati und Jonas sind ein trendiges österreichisches Pärchen—wenn es sowas überhaupt gibt—und entschließen sich kurzerhand, ihren Karribik-Urlaub zu Weihnachten abzusagen und eine traditionelle Feier bei der Schwester zu feiern. Ein schönes Bild des ganz normalen Weihnachtswahnsinns, manchmal ein wenig übertrieben, aber immer irgendwie nachvollziehbar und erschreckend echt, die Grenze zwischen Comedy und Realität verdreht zu einer bittersüßen Zuckerstange.

DIE GEISTER, DIE ICH RIEF … (1988)
17:00 bis 18:45, Puls 4

Manchmal muss man sich erst von Gespenstern so richtig erpressen, einschüchtern und hirnficken lassen, um ein bisschen bescheidener zu werden. Aber hey, der Zweck heiligt die Mittel und Francis Xavier Kross (gespielt von Ghostbuster und Internetliebling Bill Murray) ist eben auch eine harte Nuss. Basierend auf A Christmas Carol von Charles Dickens, mit einem deutschen Titel der aus Goethes Zauberlehrling entnommen ist. Literatur, fuck yeah!

SCHÖNE BESCHERUNG (1989)
18:15 bis 20:00 Uhr, ATV

Griswold-Filme sind der heimliche Stargast des Weihnachtsfestes. Wenn Single Bells gezeigt hat, wie absurd ein normales Weihnachtsfest sein kann, dann zeigt dieser Film hier, wie absurd es wirklich geht. Dabei fand ich Chevy Chase als überoptimistischen Familienvater immer besonders köstlich. Oh, und ein SWAT-Team ist auch am Start. Was wäre Weihnachten ohne Polizeigewalt?

JUMANJI (1995)
20:15 bis 22:00 Uhr, ATV

Zur Prime Time bekommen wir die Chance, noch einmal so zu tun, als hätte sich der depressive Robin Williams überhaupt nicht mit seinem Gürtel aufgehängt. Er war nur im Jumanji gefangen, und jetzt ist er wieder da. Welches Jahr ist es? Definitiv nicht 2014, mein lieber Robin. Einen Klassiker mit anderen Augen sehen, das ist doch mal was. Oder einfach noch mal das letzte Einhorn auf RTL 2.

BAD SANTA (2003)
22:30 bis 00:20 Uhr, Puls 4

Das perfekte Gegengift für alle Weihnachtskranken oder diejenigen, die das Fest jetzt gerne mal hinter sich lassen würden. Begleitet und fühlt euch rein in Willie (Billy Bob Thornton), der als Weihnachtsmann posiert aber keinen Fick auf Weihnachten gibt und mit seinem kleinwüchsigen Helfer Kaufhäuser ausraubt. Außerdem könnt ihr hier mal Lauren Graham außerhalb ihres natürlichen Gilmore Girls-Habitats sehen.

BESSER GEHT'S NICHT (1997)
23:40 bis 01:50, ORF 1

Für Nachteulen. Jack fucking Nicholson. Muss ich wirklich mehr sagen? Nein.

Seht euch mit Adrian jedes Jahr die gleichen Filme an: @doktorSanchez