Heimat

Living Dolls: Männer, die sich zur Puppe machen

Female Masking: Wir wollten die Männer kennenlernen, die regelmäßig zur Puppe werden—und für die es um mehr als die Lust am Verkleiden geht.

von Filippa Von Stackelberg und Christian Vonscheidt
14 Januar 2016, 5:00am

Man könnte sagen, ein Trend geht um, wäre Female Masking nicht mehr als das. Was Ende der 1980er Jahre mit einem Engländer begann, der eigentlich für Batman-Verfilmungen Masken gebaut hatte, hat sich vor allem in Deutschland, England und den USA zu einer internationalen Szene entwickelt. Besonders in den einschlägigen Internetforen tauschen sich Zehntausende Männer, die sich selbst als Living Dolls bezeichnen, mit Fotos und Videos leidenschaftlich zu Gesichtsmasken, Silikonanzügen, Brustprothesen, Pneumatik-Hosen, Windelsystemen und dem nicht ganz alltäglichen Alltag als Puppe aus.

VICE-Host Filippa von Stackelberg wollte die Männer kennenlernen, die regelmäßig die Maske anlegen. Sie trifft einen Familienvater, der zum ersten Mal überhaupt als Puppe in die Öffentlichkeit treten will, und besucht in den Niederlanden mit Kim Netto einen der Initiatoren der Female-Masking-Szene in Europa und die wohl bekannteste Living Doll der Welt. Ein Film über Menschen, für die es um mehr als die Lust am Verkleiden geht.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr zum Stichwort Puppenspiel:

Fotos: Aus dem legendären Archiv von Kim Netto

Video: Vater, Mutter, Plastikkind: Wir haben Kinderlose bei der „Adoption" von Puppenkindern begleitet