Gaming

Dieser Gamer hat als erster Mensch der Welt alle 714 NES-Spiele durchgezockt

Es ist vollbracht und hat nur 3.435 Stunden gedauert.

von Gregor Thomanek
27 Februar 2017, 9:26am

Das Beste kommt zum Schluss. Als Piotr Delgado „The Mexican Runner" Kusielczuk am gestrigen Sonntag den Nintendo-Klassiker Super Mario Bros. 3 durchspielte, hatte er bereits eine 713 Videospiele umfassende Odyssee hinter sich. „NESMania" heißt sein Projekt, mit dem es sich der ehrgeizige Gamer zur Aufgabe machte, alle jemals für das Nintendo Entertainment System (NES) veröffentlichten Spiele durchzuspielen. Dieses Ziel hat er nun erreicht – als erster Mensch der Welt.

Ein Freund habe ihm dazu geraten, sich bewusst ein Highlight für das große Finale aufzuheben, andernfalls würde es „vermutlich mit einem schrecklichen Spiel enden", erinnert sich Kusielczuk auf seiner hoffnungslos überlasteten Projekt-Website. Battletoads, das Lieblingsspiel des in Polen lebenden Mexikaners, hatte er zu diesem Zeitpunkt bereits von seiner To-do-Liste gestrichen. Kein Wunder, Kusielczuk ist Speedrunner: ein Gamer mit dem Ziel, Spiele so schnell wie möglich zu beenden. Allein in Battletoads hält der aktuell achtfache Weltrekordhalter derzeit drei Bestmarken.

Doch so rund lief es nicht immer. Einen vollen Monat investierte Kusielczuk im Mai 2014 in sein Training für das Super-Nintendo-Spiel Super Castlevania IV. „Ich habe mich ausgebrannt gefühlt und wollte eine Pause vom Speedrunning einlegen", skizziert er die Entstehungsgeschichte seines Vorhabens. Kusielczuk, der seine Partien bereits häufiger live im Internet übertragen hatte, suchte nach neuen Konzepten für seinen Twitch-Kanal. „Ich kann gewöhnlichen Spieldurchgängen nichts abgewinnen und setze mir lieber eigene Ziele." Wieder war es ein Freund, der den entscheidenden Hinweis gab. „Spiel doch einfach alle NES-Games durch", sagte dieser im augenzwinkernden Tonfall. Für Kusielczuk war es kein Witz.

Bild: Twitch

Das außergewöhnliche Projekt begann mit einem unscheinbaren Spiel: Am 28. Mai 2014 spielte „The Mexican Runner" auf seinem Twitch-Kanal das schrecklich durchschnittliche Action-Adventure Whomp' Em durch. Nach zwei Stunden, elf Minuten und dreiundzwanzig Sekunden schob sich der Abspann über den Bildschirm – ein Spiel war geschafft, blieben noch 707, dachte zumindest Kusielczuk. Dass es tatsächlich 714 Spiele gibt, darauf wurde der Speedrunner erst später von der Community hingewiesen – aber von sechs weiteren Spielen würde er sich jetzt auch nicht mehr bremsen lassen.

Eine der banalsten und zugleich zentralsten Fragen: Wie ist der Begriff „durchspielen" überhaupt definiert?

Derartige Korrekturen waren ohnehin die Ausnahme in seinem rigide durchgeplanten Projekt. Kusielczuk setzte sich selbst ein engmaschiges Regelwerk; er wusste, dass sein Vorhaben andernfalls unmöglich funktionieren würde. Eine der banalsten und zugleich zentralsten Fragen: Wie ist der Begriff „durchspielen" überhaupt definiert? Längst nicht alle Games der ersten Nintendo-Konsole lassen sich dem Wortsinn nach beenden. Pac-Man und andere Heimumsetzungen von Arcade-Automaten etwa sind zumeist darauf ausgelegt, so viele Punkte wie möglich zu sammeln – sie besitzen kein Ende per se. „Für gewöhnlich gelten diese Spiele als durchgespielt, sobald sie sich wiederholen und kein Fortschritt mehr erzielt werden kann", lauten die Spielregeln für solche Fälle.

Zu mehr Kompromissbereitschaft war der Gamer nicht bereit. „NESMania" sollte stets so authentisch wie möglich bleiben: Original-Hardware gehörte ebenso zum guten Ton wie der Verzicht auf Mogeleien. Irgendwann habe er zwar Tipps von Zuschauen annehmen müssen, um dieses Projekt als Erster abzuschließen – inzwischen wollten ihn Nachahmer mit eigenen Versuchen überholen. Externe Programme oder andere Hilfestellungen kamen jedoch nicht in Frage.

Das wäre ohnehin nur schwer möglich gewesen, da Kusielczuk auf einer eigens umgebauten Konsole spielte – und selbst die sogenannte RPG-Modifikation war nur nötig, um das Bildsignal der über 30 Jahre alten Daddelkiste überhaupt abgreifen zu können. Nur in seltenen Fällen musste er auf PC-Emulation zurückgreifen, etwa dann, wenn sich das jeweilige Spiel nicht in seinem Besitz befand. Das war jedoch die Ausnahme: Im Zuge von „NESMania" ist die Spielesammlung des Speedrunners auf beeindruckende 704 Titel angewachsen. Lediglich zehn Games fehlen ihm noch für eine vollständige NES-Bibliothek. Für seinen Rekordversuch hat er diese mithilfe von PC-Emulation durchgespielt.

Wie es nun weitergeht? Jedenfalls nicht mit vergleichbaren Projekten. „Das NES ist die Konsole meiner Kindheit; bei jedem anderen System würde mir die Nostalgie fehlen. Außerdem gilt die NES-Bibliothek als eine der anspruchsvollsten überhaupt. Alles andere wäre also keine Herausforderung für mich."

Na, wenn's weiter nichts ist.