FYI.

This story is over 5 years old.

Performance

Aus den elektromagnetischen Feldern von 96 Lampen entsteht eine robotische Symphonie

Die italienischen Sounddesigner Quiet Ensemble haben Neonlichter, Stroboskope und Scheinwerfer mit Kupferspulen ausgestattet und ihre elektrischen Emissionen in Sound umgewandelt.
9.12.14

Die italienischen Sounddesigner Fabio Di Salvo und Bernardo Vercelli, gemeinsam als Quiet Ensemble unterwegs, haben ein Händchen dafür, an den unwahrscheinlichsten Orten Sounds zu finden–ihr Studio befindet sich in einer stillgelegten Sargfabrik.  In der Vergangenheit sprachen wir mit Salvo und Vercelli über ihren „Fokus auf der Größe von kleinen Events“. Sie verfolgten diesen Ansatz unter anderem mit Mäuse-Orchestern, Schlangen-Musicals und singenden Bananen. Das neueste Projekt des Quiet Ensemble offenbart nun ein weiteres ungewöhnliches Klangobjekt der beiden Soundtüftler: Lampen.

Beim Robot Festival, das im Oktober in Bologna stattfand, performten Salvo und Vercelli ihr Werk The Enlightenment, das sie als „verstecktes Konzert reinen Lichts“ bezeichnen, welches von einem „unbelebten“ Orchester aus Lichtelementen gespielt wird, darunter Bühnenbeleuchtung und Hochleistungsglühbirnen. „Anstelle von Geigen haben wir Neonlichter“, erklären die Künstler in ihrer Videobeschreibung. „die Trommeln werden von Stroboskopen ersetzt und statt Klarinetten haben wir theatralische  Scheinwerfer, die das Publikum anstrahlen.“

Anzeige

Jedes Lampe des aus 96 Licht-Elementen bestehenden Orchesters bekam eine eigene Kupferspule, so dass sie verschiedene Stromstärken in vorprogrammierten Intervallen aufnehmen konnte. Die so erzeugten elektromagnetischen Felder wurden dann von einem Sensor erfasst, der sich ebenfalls an der Lampe befand und den Strom in Sounds verwandelte.

Doch das elektrische Gebrumme alleine machte noch kein symphonisches Orchester–hier mussten nun Salvo und Vercelli auf die Bühne. Nahtlos zwischen den verschiedenen provisorischen Mitgliedern ihres Orchesters hin und her laufend, modifizierten und verstärkten die Künstler die elektrischen Emissionen einzelner Lampen in Echtzeit. Durch diese kleine Hilfe von Menschenhand entstand die rhythmische, robotische Symphonie The Enlightenment.

>> Erkundet die spannende Welt des Quiet Ensemble auf ihrer Website
>> Das Quiet Ensemble auf Vimeo
>> Das Quiet Ensemble auf Soundcloud