Jemand lässt Leute auf Drogen IKEA-Möbel zusammenschrauben

"HIKEA Productions" ist die neueste Errungenschaft der anthropologischen Drogenforschung.

|
11 August 2016, 8:40am

Screenshot/YouTube.com

Drogen sind alles andere als ungefährlich, helfen aber auch manchen Menschen, aus Alltagsmustern auszubrechen. Sie können entspannen und kreativ beflügeln. Einige Leute nehmen sie auch, um Arbeits- oder Zeitdruck standhalten zu können. Letzteres finden wir bei THUMP allerdings nicht so gut, denn wenn du dich überhaupt zum Konsum entscheiden solltest*, dann sollte das in einer zwanglosen Situation geschehen. Deshalb hoffen wir, dass es sich bei dem YouTube-Kanal HIKEA Productions nicht um einen neuen Möbelbaustandard handelt, sondern um ein anders geartetes Konzept.

Das simple Prinzip hinter "HIKEA": Leute schrauben vor laufender Kamera und, wichtig, auf Drogen ein Selbstbaumöbel der schwedischen Riesenkette zusammen. Und damit weißt du schon jetzt, dass das sogar um einiges lustiger ist als "Yeezö", die von den Noisey-Kollegen erdachte Kanye-IKEA-Linie.

"IKEA Möbel zusammenzubauen, ist schwer", schreiben HIKEA Productions. "Unter dem Einfluss von Drogen ist es aber noch viel, viel schwerer. Und doch haben schon viele von uns Erfahrungen damit gemacht." Und für all jene, die nicht dazu gehören, probieren sich in der ersten Folge Giancarlo und Nicole an LSD—und einer Kommode. In der zweiten Episode wiederum, versucht Keith mit Pilzen zu einem funktionsfähigen Büroschreibtisch zu gelangen. Beide Male klappt das ... nun ja, sieh es dir unten einfach selbst an.

Mehr als die beiden Folgen gibt es bislang noch nicht. Dennoch wurde die anthropologische Drogenforschung wieder einmal ein entscheidendes Stück weitergebracht.

Unbedarfter Drogenkonsum kann schwere körperliche und psychische Schäden verursachen. THUMP will dich nicht zum Konsum animieren, wohl aber dazu, dass du dich, solltest du Drogen nehmen, möglichst gut darüber informierst. Alle unsere Artikel zum Thema "Safer Use" findest du hier.

Folge THUMP auf Facebook und Instagram.