Der Vater der Raumschiffkarte wird ewig an seinem Projekt arbeiten
Raumschiffkarte von Dirk Löchel via DeviantART

FYI.

This story is over 5 years old.

Der Vater der Raumschiffkarte wird ewig an seinem Projekt arbeiten

Wir haben mit dem Berliner Dirk Löchel über seine nahezu vollständige maßstabsgetreue Vergleichskarte aller Science-Fiction-Raumschiffe gesprochen.
23.9.14

Dirk Löchel ist der Nerd der Stunde. Der Schöpfer der  Science Fiction-Raumschiffvergleichskarte, der Guru der Shuttle-Skalierung. Er trug eine nahezu vollständige Sammlung aller Raumschiffe zusammen, stellte sie maßstabsgetreu einander gegenüber und berücksichtigte von Blockbustern über Serien bis hin zu Videospielen alles, wofür das Fanherz schlägt.

Eigentlich studiert der 35jährige Englisch und Chemie auf Lehramt und pflegt ein recht irdisches Dasein in Berlin. Wir haben den scheuen Schöpfer aufgespürt und ihn über sein ausladendes Werk ausgefragt.

Irgendwann wurde das Projekt dann zum Selbstläufer.

Die neu hochgeladene Starship Size Comparison Chart. Alle Bilder: Dirk Loechel bei deviantART. Für eine detaillierte Ansicht mit vollen Zoom-Möglichkeiten besucht ihr am besten Dirks deviantART-Seite.

Motherboard: Wie bist du auf die Idee der Raumschiff-Karte gekommen?

Dirk Löchel: Eigentlich war der Ursprung nur eine Visualisierung der verschiedenen Größen von Raumschiffen aus Star Wars und Warhammer 40000. Dieses erste Bild habe ich immer noch in meiner Galerie auf DeviantArt. Ich wollte einfach sehen, wie diese Raumschiffe im Verhältnis aussehen. Beide Universen neigen ja zu großen Schiffen, und ich habe einfach angefangen sie so gut es eben geht größenverhältnismäßig darzustellen.

Dann habe ich aus einer Laune heraus mit anderen Raumschiffen angefangen. Erst Halo, und irgendwann wurde das Projekt ein bisschen zu einem Selbstläufer.

Wie betreibst du das Projekt neben deinem sonstigen Alltag?

Angefangen hat es als kleines Hobbyprojekt neben meinem Studium und anderen Hobbies. Ich spiele gerne mit Photoshop und habe das Programm schon länger für Collagen und Bildbearbeitung benutzt. Basierend auf existierenden Bögen im Internet habe ich dann begonnen, meinen eigenen zu erarbeiten. Das Ganze betreibe ich eher sporadisch, wenn ich Zeit habe, etwas ergoogle, oder eine Idee bekomme.

Wieviel Zeit hat die Erstellung der Karte in Anspruch genommen?

Das kann ich schwer sagen, da ich periodisch und schubweise daran arbeite. Aber es sind sicher 200 bis 300 Arbeitsstunden. Wahrscheinlich eher mehr.

Wie viele Raumschiffe sind insgesamt auf der Karte?

Uff. Gezählt habe ich sie nicht. Aber mit einem neuen Guide, den ich gerade dafür erstelle, soll sich das ändern. Geschätzt sind es 4000.

Leider antwortet der slowakische Herr nicht mehr auf meine Rückfragen zum 3D-Modell der Untertasse aus Independence Day.

Bist du froh, dass die Karte jetzt erst mal soweit vollkommen ist, dass du sie weglegen kannst oder fehlt sie dir jetzt schon?

Haha, die Karte ist eigentlich gar nicht fertig. Die wird auch nie wirklich fertig sein. Alleine mit Guardians of the Galay, Ender's Game und dem kommenden Star Wars-Film kommt eine Menge Holz dazu. Und dann noch die Dinge auf die ich in den Kommentaren aufmerksam gemacht werde. Ich fürchte, dass dies hier kein Projekt ist, das jemals enden wird.

Nach einer gewissen Auszeit kann ich mir schon vorstellen, mich da wieder dran zu setzen. Es ist ja nicht so, dass ich nicht auch andere Hobbies habe, aber als eins davon haben sich meine Karten inzwischen etabliert.

Es reizt mich auch die Karte weiter zu basteln und zu perfektionieren. Das ist ein bisschen wie eine Hassliebe, wie jedes Hobby. Und dann sind da ja auch noch die Kommentartoren, die mich auf etwas hinweisen, was ich entweder nicht kannte, oder die mir etwas zeigen, was ich suche. Über solche Hinweise möchte ich natürlich auch nicht hinweggehen.

Was waren die größten Schwierigkeiten bei der Erstellung der Karte?

Besonders schwierig ist es, verlässliche Längenangaben zu finden. Entgegen aller Klischees detailbesessener Nerds sind die meisten Romane, Serien und Spiele sehr vage oder frei in ihren Größenangaben—speziell Computerspiele verändern schnell einmal die Größe eines Objekts, um Szenen cineastischer wirken zu lassen. Auch Fernsehserien tun das gerne, seit sie mit Computergrafiken und nicht mehr mit realen Modellen arbeiten, die liebevoll gebastelt werden müssen.

Über die sachdienlichen Hinweise in den Kommentaren möchte ich natürlich auch nicht hinweggehen.

Teilweise musste ich aus widersprüchlichen Angaben auswählen, teils auch schätzen oder auf Fan-Pages recherchieren. Manchmal habe ich auch anhand eines Charakters auf dem Schaubild eines Raumschiffes dessen Größe ermittelt und dann über Vergleiche die Größe anderer Schiffe aus derselben Serie errechnet. Das ist gar nicht so einfach. Genauso wie das Auffinden von passenden Grafiken.

Ich suche beispielsweise seit langem nach einem 3D-Modell der Untertasse aus Independence Day, aber das einzige was ich gefunden habe, gehörte zu einem Modellprojekt für Microsofts Flight Simulator, das von einem slowakischen Herrn betrieben wurde, der leider nicht mehr auf meine Mails reagiert.

Wie gehst du mit Besserwisser-Kommentaren um? Spornt dich das an oder nervt das eher?

Größtenteils stehe ich da drüber. Die, die etwas zu sagen haben versuche ich mir zu Herzen zu nehmen oder ich lege klar dar, warum ich etwas anders sehe als sie. Speziell manche Fangruppen, die dieses oder jenes Schiff sehen wollen, kenne ich inzwischen auch. Ich weiß, wie ich sie beantworte und versuche immer, das sachlich und freundlich zu tun. Wirkliches Getrolle passiert zum Glück selten. Wenn dann ignoriere ich das. Aufregen bringt ja auch nichts.

Was ist dein persönlicher Bezug zu Science Fiction und Raumschiffen?

Tatsächlich bin ich, was Science Fiction angeht, ein großer Fan des Cyberpunk. Ich habe was Space Opera und generell Weltraum-Science-Fiction angeht kein „Heimat-Fantum". Ich versuche deshalb allem gerecht zu werden. Das finde ich wichtig bei so einem Schaubild.

Letztlich bin ich auch ganz froh, dass ich so relativ neutral an das Schaubild gehen kann und nicht das Bedürfnis habe, „mein" Fantum müsse alle anderen überschatten. Ich hoffe die Karte so zu gestalten, dass sie alle, die sie sich anschauen, halbwegs zufrieden stellt.

Natürlich mag ich Filme und Serien mit Raumschiffen. Stanislaw Lem, Philip K. Dick und Star Wars gehören zu meinen Kindheitserinnerungen. Lem lese ich bis heute gerne.

Die Raumschiffkarte ist extrem erfolgreich im Netz, willst du das vielleicht sogar mal zu deinem Beruf machen oder damit Geld verdienen?

Ich bin selbst sehr überrascht, wie erfolgreich die Karte geworden ist. Ich habe das nicht mit der Absicht zusammengestellt, um damit bekannt zu werden.

Es freut mich natürlich, dass sie jetzt so bekannt ist, aber Geldverdienen… Entsprechende Gedanken sind in einem sehr frühen Stadium und die rechtlichen Hindernisse überaus erschreckend. Bis jetzt dürfte die Karte noch unter Fair Use fallen und auf absehbare Zeit wird sich daran nichts ändern.