Tech

Wie viel Geld gibt es eigentlich auf der Welt und wie ist es verteilt?

The Money Project fasst die unüberschaubaren globalen Finanzmittel in einer anschaulichenGrafik zusammen.

von Christine Kewitz
14 Januar 2016, 12:36pm

Bild: flickr, epSos .de | CC BY 2.0

Je größer die Summen, desto unwirklicher und unvorstellbarer erscheint die Menge des Geldes. Die Website The Money Project will mit den Irrungen um die weltweiten Währungen und Finanzmärkte aufräumen und bereitet jegliche finanzielle Daten zum „Konzept Geld" in übersichtlichen Visualisierungen auf. So widmet sich eine aktuelle Datenvisualisierung des Teams auch der weltweiten Verbreitung des Geldes und erklärt diese in betörend schlichten Diagrammen. Jeder Block, aus dem die Diagramme aufgebaut sind, steht für 100 Milliarden US-Dollar.

„Wie viel Geld gibt es auf der Welt? Erstaunlicherweise gibt es sehr viele Antworten auf diese Frage, und die Menge des Geldes variiert je nachdem, wie wir es definieren", so The Money Projekt auf ihrer Website. „Je abstrakter die Definition, desto größer wird die Zahl."

Selbstexperiment: Ich habe eine Woche lang nur mit Bitcoins überlebt

Beginnen wir jedoch am unteren Ende der Finanzskala mit der Währung, die zur Zeit den vergleichsweise geringsten Anteil am weltweiten Geldmarkt hat: Bitcoin. Die Kryptowährung macht mit einem Wert von fünf Milliarden US-Dollar bisher lediglich einen Bruchteil der globalen Finanzmittel aus. Die 2009 eingeführte virtuelle Währung wird noch immer lediglich von einem geringen Teil der globalen Bevölkerung als Zahlungsmittel genutzt.

Schwieriger nachzuvollziehen ist da schon, welches Gewicht der millionenschwere Marktwert erfolgreicher Firmen im internationalen Finanzwesen besitzt. Apple ist zwar, noch vor Microsoft und Google, das zur Zeitwertvollste Unternehmen der Welt und wird mit über 600 Milliarden Dollar gehandelt, doch was bedeutet das im Vergleich? Bill Gates als Einzelperson ist dagegen mit einem Vermögen von 79,2 Milliarden Dollar nur eine kleine Nummer. Wirft man jedoch einen Blick auf das laut CIA Factbook in Form von Münzen, Scheinen und auf Girokonten weltweit schnell verfügbare Geld, ist dieser Wert mit 28.6 Billionen US-Dollar schon der 50-fache Marktwert von Apple.

Die reichsten Menschen und die Unternehmen mit dem größten Marktwert. Screenshot: The Money Project

Der Großteil des Geldes, welches auf der Erde zirkuliert, ist jedoch immateriell und wird nicht in harten Münzen gemessen. Ein wichtiger, oft in politikwirtschaftlichen Angelegenheiten angeführter Wert ist der der Staatsverschuldung. Hier liegen die USA mit einem Anteil von 29 Prozent an der globalen Verschuldung auf Platz eins, dicht gefolgt von der Europäischen Union und Japan. Insgesamt belaufen sich die Schulden aller Länder weltweit, welche seit der Finanzkrise 2008 noch einmal um 29 Prozent angestiegen sind, auf 199 Billionen US-Dollar

Doch selbst diese Summe ist lediglich ein Drittel der weltweiten Derivate. Hierbei handelt es sich um Vertragswerte, Optionsscheine oder Finanz-Swaps. Der Wert von Derivaten ist abhängig von einer Referenzgröße, bei der es sich beispielsweise um Wertpapiere, Zinssätze, Rohstoffe oder Devisen handelt. Die genaue Geldmenge, die Derivate im Finanzmarkt ausmachen, ist nicht bekannt und lässt sich nur schwer messen. Schätzungen belaufen sich auf Summen zwischen 630 Billionen und 1.2 Billiarden Dollar.

The Money Project schafft mit seiner Visualisierung der Geldmengen zwar eine Art Entmystifizierung des sich in Umlauf befindenden Geldes und liefert knallharte, leicht verständliche Mengenangaben, dennoch ist die Masse der lediglich auf dem Papier eingetragenen Finanzmittel einigermaßen erschlagend.