Anzeige
Tech

Ende Oktober gibt es zum ersten Mal das bedingungslose Tandem-Grundeinkommen

Die Crowdfounding-Kampagne „Mein Grundeinkommen" möchte in Zukunft zwei Menschen gleichzeitig ein Leben frei von finanziellen Sorgen ermöglichen.

von Johannes Hausen
09 Oktober 2015, 9:14am

Meera und Maheba im Berliner Büro von „Mein Grundeinkommen". Foto: Facebook

Jeden Monat 1000 Euro, ohne etwas dafür tun zu müssen—für 15 Menschen wurde das bedingungslose Grundeinkommen bereits Realität. Dank der Initiative „Mein Grundeinkommen" des Berliners Michael Bohmeyer konnten sie ein Jahr lang erfahren, was es bedeutet, sich keine Sorgen mehr um eine finanzielle Basisabsicherung zu machen.

Bohmeyer verlost jetzt erstmals ein bedingungsloses Grundeinkommen im Tandem-Paket: für dich und deinen besten Freund. Die Idee dahinter ist folgende: „Wir sind der Meinung, dass sich die Wirkung des Grundeinkommens besonders entfaltet, wenn auch das Umfeld der Gewinner ein Grundeinkommen bezieht."

Als eine ganze kanadische Stadt das bedingungslose Grundeinkommen ausprobierte: Die Stadt des kostenlosen Geldes

Man könne sich untereinander austauschen und gegenseitig inspirieren, wie man das neu gewonne Geld und die neu gewonnene Zeit sinnvoll nutzen kann, erklärt Bohmeyer im Kamapgnenvideo. Jeder, der gemeinsam mit einem Freund oder Bekannten ein Jahr lang ein bedingungsloses Grundeinkommen beziehen möchte, kann sich deshalb ab sofort auf der Plattform für die Verlosung anmelden.

Obwohl das Geld, das dann an den Gewinner ausgezahlt wird, crowdgefundet ist—also von privaten Geldgebern stammt—ist es keine Voraussetzung, selber einzuzahlen, um an der Verlosung teilzunehmen. Die Förderung von „Mein Grundeinkommen" soll schlicht nach dem Prinzip der Solidarität funktionieren.

„Ich wünsche mir eine Gesellschaft, die solidarischer miteinander sein kann, wo es Freiräume gibt, wo der Mensch nicht unter Ökonomisierungsdruck steht. Und ich sehe das Grundeinkommen als wunderbares Mittel, um da hin zu kommen. Den Menschen zu sagen, du brauchst Geld zum Leben, deswegen hast du hier Geld zum Leben. Und weil du ein Mensch bist, kannst du ein anständiges Leben führen, und wir vertrauen dir, dass das, was du damit tust, sinnvoll für dich und damit auch für die Gesellschaft ist", beschreibt Bohmeyer die Motivation für sein Projekt.

Der 30-jährige Kommunikationswissenschaftler hat mit seiner Crowdfunding-Kampagne einen politischen Testballon geschaffen, der die Vorteile des Grundeinkommens erkunden möchte und im Kleinen das simuliert, was unsere Gesellschaft irgendwann auch im Großen verändern soll.

„Das Internet verändert so viele Bereiche des Lebens, warum nicht auch die Politik? Ich finde es charmant, Dinge selbst in die Hand zu nehmen, anstatt auf den Staat zu vertrauen. Gehen wir doch lieber voraus und ziehen die Politik hinter uns her anstatt zu warten!", so Bohmeyer gegenüber Motherboard.

Deshalb glauben Schweizer BGE-Aktivisten, dass ein Grundeinkommen ihr Land voranbringen wird

Unter den bisherigen 15 Gewinnern des Grundeinkommens finden sich sehr unterschiedliche Menschen, wie Familienväter, Studenten, Arbeitslose, Kinder oder Rentner. Die meisten von ihnen halten sich Presse und Öffentlichkeit gegenüber bedeckt, einige erzählen jedoch, wie „positiv lebensverändernd" das #BGE für sie war. Die Grundeinkommen Nummer 16 und 17, die Bohmeyer mit seinem Team nun verlost, sind bereits fast vollständig finanziert und für die Tandemverlosung haben sich schon 20.000 Menschen registriert. Ein genauer Termin für die Verlosung soll in Kürze bekanntgegeben werden.