Anzeige
Noisey News

Kranker Scheiß, den ihr am Wochenende verpennt habt

Die Antilopen Gang sind jetzt eine "Hass-Band", Kool Savas will immer noch zum ESC, Rapper gratulieren ihren Müttern und Katy Perry lässt sich von Migos essen.

von Noisey Staff
15 Mai 2017, 10:50am

Foto: Screenshots von YouTube aus dem Video "Bon Appétit" von Katy Perry | YouTube aus dem Video "Flitzer , Streaker at ESC 2017" von thenextkilla | Instagram via @y.hurn

Willkommen zurück in der Realität nach zwei freien Tagen! Wie jede Woche haben wir uns kurz von der Realität verabschiedet und uns voll und ganz auf das Wesentliche konzentriert: gut gehen lassen. Aber da die Welt trotzdem nicht stillstand, sind viele Sachen passiert, die wir und vielleicht auch ihr im Strudel der Freizeit gar nicht mitbekommen haben. Lest hier, was ihr alles verpasst habt:

Rechtspopulisten warnen vor "linksradikaler Hass-Band" Antilopen Gang

Mitte Juni finden im österreichischen Linz die Bubbledays statt. Auf dem durch Fördermittel der Stadt finanzierten Festival kann man dann Auftritte von Edgar Wasser, Schnippo Schranke, aber auch der Antilopen Gang sehen. Letztere sind der rechtspopulistischen Zeitung Wochenblick ein roter Dorn im braunen Auge. Sie werfen der "linksradikalen Hass-Band" vor, eine Atombombe auf Deutschland werfen zu wollen und zitieren aus dem Kontext gerissene Lines wie "Ihr seid 80 Millionen, die man abschlachten muss". Ein Gemeinderat der rechtspopulistischen Partei FPÖ will jetzt mit der Stadt reden, weil Linz Extremismus doch keine Bühne geben dürfe.

Die "Hass-HipHopper" nahmen es gelassen und fügten noch hinzu, dass besagte Atombombe auch das "hässliche Österreich" treffen würde. Prompt titelte Wochenblick zutiefst empört: "Jetzt attackiert die linksradikale Hass-Band auch uns Österreicher!" Die Anhänger der Band würden das alles zwar als Ironie verteidigen, aber "immer mehr Linzer" sich gegen den Auftritt aussprechen. Wer und wie viele genau, wird aber nicht gesagt.


Rapper gratulieren ihren Müttern zum Muttertag

Am Sonntag war Muttertag! Falls ihr euch jetzt schlecht fühlt, weil ihr das komplett vergessen habt, dann fühlt euch jetzt doch noch ein bisschen schlechter. Denn natürlich haben zahlreiche Rapper und Sänger ihren Müttern öffentlich gratuliert:


Bereite dich lieber schon mal auf das nächste Wochenende vor:


Kool Savas will immer noch zum ESC

Am Samstag war ja wieder Eurovision Song Contest. Und Levina hat es mit ihrem überaus langweiligen Song "Perfect Life" sogar auf den vorletzten Platz geschafft! Nach den Schlappen aus den Vorjahren geht es also langsam wieder bergauf. Das ist für die ESC-Freunde aus dem deutschen Rapbereich wohl nicht schnell genug: Kool Savas und der Hustensaft Jüngling würden sogar beide gerne nächstes Jahr selbst antreten. Martin Sonneborn schlägt K.I.Z. vor.

Und: Beim ESC stürmt ein Typ die Bühne

Popo-Alarm! Der größte Aufreger beim ESC am Samstag war aber für viele der Flitzer, der beim Auftritt der ukrainischen Vorjahressiegerin Jamala die Bühne enterte und herumtänzelnd seinen blanken Hintern präsentierte. Als Umhang trug er eine australische Flagge. Wie inzwischen bekannt ist, handelt ist er aber um keinen Australier, sondern um den 28-jährigen ukrainischen Ex-Journalisten Vitalii Sediuk. Dieser wurde 2014 zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt, nachdem er Brad Pitt auf dem roten Teppich einer Filmpremiere ins Gesicht gegriffen hatte. Auch Adele, Madonna und Leonardo DiCaprio haben bereits unliebsame Bekanntschaft mit Sediuk gemacht – 2016 versuchte er sogar Kim Kardashians Allerwertesten zu küssen. Seinen Job beim ukrainischen Fernsehsender 1+1 verlor er, als er 2014 auf dem roten Teppich der Filmfestspiele in Cannes unter das Kleid der Schauspielerin America Ferrera kroch. Da hat Jamala ja nochmal Glück gehabt. Sediuk drohen in der Ukraine nun jedoch bis zu fünf Jahren Haft.

Katy Perry als lebendiges Buffet im neuen Video

Das neue Video von Katy Perry feat. Migos ist eine köstliche Angelegenheit. Wenn schon nicht unbedingt für die Ohren, so zumindest für die Augen. Passend zum Titel "Bon Appétit" wird Perry als lebendiges Filet aus der Verpackung befreit, als Teig im Mehl durchgeknetet – was irgendwie an Böhmermanns Laugen-Song erinnert –, zur Soße verkocht und als Nachspeise garniert. Lichtwechsel: Dinnerparty der Reichen und Schönen inklusive Migos, doch plötzlich rebelliert das Buffet, tanzt an der Stange und verspeist die Gäste zuletzt selbst in Form eines gedeckten Kirschkuchens. Bon Appétit!

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.