America First

Mit diesem Video will Böhmermann Deutschland wieder zur Weltmacht machen

Es ist gut. Aber – sorry – das Video der Schweizer ist besser.

von Fabian Herriger
03 Februar 2017, 9:32am

Jan Böhmermann verschwand über den Jahreswechsel von der Bildfläche. Durch seine Abwesenheit witterten viele einen Coup, mit dem er die erste Folge des Neo Magazin Royale im Jahr 2017 einleiten würde. Aber wahrscheinlich wollte er einfach mal in Ruhe Gelee-Bananen essend über Trump twittern.  

Leider stecken Böhmi und sein Team offensichtlich nicht hinter dem Internet-Hype um den "Gottkanzler" Martin Schulz und hinter dem "Schulzzuglied". Stattdessen startete Böhmermann relativ ruhig in das neue Jahr: Er sang "Boys Don't Cry", musikalisch begleitet vom Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld, das Dendemann dauerhaft ersetzt.

Böhmermann aber war in seiner Sendung empört. Er, der am Donnerstagabend seinen zweiten Deutschen Fernsehpreis gewann und ihn der Rechtsschutzversicherung des ZDF widmete, wurde in den Schatten gestellt. Und das von den Niederlanden. Als er letzte Woche das virale Video einer "kleinen holländischen Fernsehsendung" gesehen habe, in dem die Late-Night-Show Trump bat, die Niederlande doch bitte an zweiter Stelle hinter "America first" folgen zu lassen, sei er wütend geworden: "Wir sind stark, wir sind groß und wer, wenn nicht wir, hätte eine dritte Chance verdient?", sagt er und fordert mit einem dem niederländischen Video nachempfundenen Einspieler: "Germany second". "America has KKK", aber "Germany has FKK", heißt es darin. Und auch: "We have Pietro Lombardi and Sarah Lombardi. He is a normal person. And she is a bitch. It's true. Everyone says so."

Doch statt nur neidisch zu sein, stellen Böhmermann und die vereinten Late-Night-Shows Europas etwas Großartiges auf die Beine: Everysecondcounts.eu. Da verkünden die Belgier, dass ABBA ihnen gehöre ("according to alternative facts"), die Dänen stellen die "HUGE little mermaid" vor und die Schweiz meint, den Brexit erfunden zu haben (sie wollen ihn "Shwexit nennen"). In den kommenden Wochen werden noch mehr Late-Night-Shows ihr Land vorstellen.

Zugegeben: Wären wir Trump, würde die Schweiz wohl an zweiter Stelle nach den USA folgen: "We invented Gangster Rap. This is DJ Bobo. He is our best rapper. Much better than Kanye. And he's white." Da kann Pietro Lombardi nicht mithalten.

Folge VICE auf FacebookInstagram und Snapchat.