Anzeige
Design

Holland hat jetzt auch ein Polarlicht

Die Installation Waterlicht simuliert mit einer LED-Flut, was passiert, wenn die IJssel-Dämme brechen.

von Beckett Mufson
27 Februar 2015, 6:22am

Fotos: Studio Roosegaarde

Das  niederländische Design-Studio Roosegaarde ist bekannt für seine innovativen Projekte im öffentlichen Raum, die mit atemberaubenden visuellen Komponenten auf dringende Umweltprobleme aufmerksam machen. So hat das Team um Dan Roosegaarde in der Vergangenheit unter anderem bereit eine smarte Autobahn und einen nachts leuchtenden Fahrradweg aus Solarpanels entworfen und umgesetzt.

Das neues Projekt aus dem Hause Roosegaarde namens Waterlicht befindet sich in der niederländischen Kleinstatdt Weestervoort und möchte darauf aufmerksam machen, wie viel Arbeit, Energie und Kosten nötig sind, um die unter dem Meeresspiegel liegenden Gebiete des Landes vor der Überflutung zu bewahren. Das Studio hat dafür am Deich entlang der IJssel eine virtuelle Flut aus motorisierten LED-Scheinwerfern kreiert, deren gewaltige visuelle Dimensionen an die Polarlichter Norwegens und Islands erinnern.

„Wenn man den Deich entlang läuft, wirken die Lichter wie Hochwasser. Sobald man dann den Flutkanal betritt, findet man sich in einer Unterwasserwelt wieder“, so die Macher von Waterlicht. „Mit Hilfe von neuester LED-Technologie, unserer Erfahrung und dem Spiel mit der Wahrnehmung haben wir eine virtuelle Flut geschaffen.“

Und so erinnert Waterlicht auf eindrucksvolle Weise daran, dass Natur nicht nur etwas ist, das geschützt werden muss, sondern auch etwas, das wir nicht immer unter Kontrolle haben können.

Waterlicht ist noch bis zum 1. März in Westervoort zu sehen.
 

>> Weitere Informationen findet ihr auf der Website des Studio Roosegaarde

Tagged:
Creators
LED
Architektur
niederlande
Umwelt
Lichtkunst
Lichtdesign