Anzeige
Dieser Artikel ist vor mehr als fünf Jahren erschienen.
Design

Diese Gebäudefassade soll den Smog der Stadt Mailand absorbieren

Das Architekturbüro Nemesi & Partners stattet den italienischen Pavillon für die Expo 2015 mit einer umweltfreundlichen Außenverkleidung aus.

von Zach Sokol
06 August 2014, 10:24am

Im Rahmen der Weltausstellung Expo 2015 in Mailand wird das Architekturbüro Nemesi & Partners aus Rom den italienischen Pavillon Palazzo Italia mit einer ebenso ansehnlichen wie pragmatischen Fassade schmücken. Die einem versteinerten Wald ähnelnde Außenseite des Gebäudes beeindruckt dabei mit einem speziellen Zement, der die durch Smog belastete Luft in der Stadt reinigt.

80 % der fast 100.000 Quadratmeter großen Fassade werden aus wiederverwertetem Material gemacht werden, unter dem Einsatz von ca. 2.200 Tonnen Zement. Auf dem Dach des Pavillons sollen Solarzellen tagsüber Energie erzeugen.

Laut Nemesi & Partners ist das Projekt „inspiriert von einer natürlichen Architektur, innerhalb derer das verzweigte Gewebe der externen 'Haut' des Gebäudes abwechselnd Licht und Schatten, Fülle und Leere erzeugt und so ein Szenario schafft, das an die Werke der Land Art erinnert.“ Die Tatsache, dass das umweltfreundliche Design wie ein Baum aus Avatar aussieht, intensiviert dieses Gefühl umso mehr. Der Palazzo Italia wird als dauerhafte Installation angelegt und über das Ende der Expo hinaus bestehen bleiben. Die Weltausstellung in Mailand öffnet ihre Türen im Mai 2015 und läuft bis Ende Oktober desselben Jahres.

Tagged:
Creators
Architektur
stadt
Expo
Nachhaltigkeit
Umwelt
Weltausstellung
Stadtplanung