Anzeige
Alkohol

Deshalb drehst du nach Jägermeister-Red-Bull völlig ab

Alkohol und Koffein manipulieren dein Gehirn.

von Nick Rose
22 Juli 2016, 8:00am

Ach, Energydrinks—ganz nützlich, wenn du während einer langen Fahrt noch einen Energiekick brauchst oder wenn du letzte Nacht wieder einen Serienmarathon eingelegt hast und dich jetzt irgendwie wachhalten musst, aber ansonsten scheinen sie mehr Schaden als Nutzen anzurichten: sie erhöhen die Gefahr für „riskante sexuelle Aktivitäten" oder Gehirnverletzungen.

Warum mischt man sie also nicht einfach mit einem weiteren problematischen Gebräu—ihr wisst schon, das Zeug, dass jährlich circa 70.000 Tote in Deutschland fordert. Ja, genau, Alkohol! Klingt verrückt, oder? Die Kombination aus dem Energiekick dank Guarana oder Koffein und der anheiternden Wirkung von Alkohol in Form von beispielsweise Jägermeister- oder Wodka-Red-Bull ist ein ziemlich wirkungsvoller Partymix, der allerdings immer schärfer beäugt wird.

ARTIKEL: Diese Frau revolutioniert die Cocktailwelt mit Energydrinks

So auch in einer neuen Studie aus den USA: Die Forschungsgesellschaft für Alkoholismus hat herausgefunden, dass die Mischung aus stark koffeinhaltigen Energydrinks und Alkohol dazu führt, dass man eher über sein Limit trinkt, als wenn man nur Alkohol allein trinken würde. Dafür haben Forscher der Northern Kentucky University 26 Erwachsenen (13 Frauen, 13 Männern) an sechs verschiedenen Tagen Alkohol und Energydrinks in allen möglichen Kombinationen vorgesetzt.

Bei jedem der Tests bekamen die Teilnehmer einen von sechs Cocktails: Wodka mit einem Softdrink ohne Koffein, Wodka mit einem mittelgroßen Energydrink, Wodka mit einem großen Energydrink, einen Softdrink ohne Koffein, einen mittelgroßen Energydrink ohne alles oder einen großen Energydrink.

Danach mussten die Probanden jeweils angeben, wie stark ihr Verlangen ist, noch mehr zu trinken, außerdem wurde ihr Atemalkohol gemessen. Die Forscher fanden heraus, dass man, nachdem man Alkohol getrunken hat, noch mehr Alkohol will, dieses Verlangen ist bei einer Alkohol-Koffein-Mischung noch größer.

„Das heißt zusammengefasst, dass diese Studie beweist, dass Energydrinks in Kombination mit Alkohol zu einem gesteigerten Verlangen nach Alkohol führt—mehr noch, als wenn die gleiche Menge Alkohol ohne Energydrink konsumiert wird. Das bestätigt die Ergebnisse aus Studien an Tieren, in denen bereits gezeigt wurde, dass Koffein die Belohnungs- und Verstärkungswirkung von Alkohol intensiviert", so die Forscher. Das Koffein verschleiert die Auswirkungen des Alkohols und steigert das Verlangen nach mehr. Koffein ist ein Stimulans und durch den Energieschub glaubt man, dass man überhaupt nicht so betrunken ist, wie der Alkoholtest anzeigt.

Wer jemals in den Genuss von Sparks oder Four Loko kam, zwei amerikanischen Energydrinks mit Starkbier, die Mitte der 2000er extrem beliebt waren, bevor sie ihre Rezeptur ändern mussten, weiß, dass diese Mischung dir schnell den größten Blackout deines Lebens verschaffen kann. Nach ein oder zwei Dosen davon sprüht man nur so vor zerstörerischer Energie wie ein Greifvogel auf Koks, anstatt wie ein verantwortungsvoller Partymensch zusammengerollt in einer Ecke zu liegen und irgendwann einzuschlafen. Gerade auch im Zusammenhang mit Four Loko gab es einige aufsehenerregende Fälle, unzählige Krankenhausfälle und etliche Straftaten wurden dem Getränk zugeschrieben: tödliche Autounfälle und Anklagen unter anderem wegen Vergewaltigung, Mord und Folter.

Die Studie hat damit gleichzeitig indirekt auch die Frage beantwortet, warum zur Hölle man auf die Idee kommt, einen Kräuterlikör wie Jägermeister mit einem zuckersüßen Red Bull zu mischen: Vielleicht haben diese Leute einfach Angst, dass sie, wenn sie nur Alkohol trinken und irgendwann einpennen, irgendwas verpassen könnten.

Tagged:
Munchies
Food
red bull
Jägermeister
Four Loko
trinken
Studie
Koffein
Verlangen
energydrink
Belohnungssystem