FYI.

This story is over 5 years old.

Popkultur

Die versteckte Schönheit von Mikroben mit Schere und Papier nachempfunden

Künstler Rogan Brown lässt sich von der Erhabenheit natürlicher Organismen inspirieren. Seht hier seine Serie "Outbreak".
11.7.14

Fotos: Rogan Brown

Vier Monate Zeit, ein paar winzige Scheren und ein Haufen Geduld: das waren die Zutaten, die Künstler Rogan Brown benötigte, um diese fantastischen Skulpturen zu kreieren, die er unter dem Namen Outbreak veröffentlichte. Die von Hand geschnittenen Papier-Designs sind eine akribisch ausgearbeitete Hommage an all die wundervollen Bakterienkolonien, die in uns Menschen leben. Brown beschreibt sein Projekt als „eine Erkundung und Repräsentation der natürlichen organischen Formen", mit dem Ziel, die „mikrobiologische Erhabenheit“ darzustellen.

Anzeige

Der Künstler wurde dabei von repetitiven Mustern und Motiven, die in der Natur vorkommen, inspiriert. „Von einzelnen Zellen bis zu großflächigen geologischen Formationen“ verwandelte er alles in untereinander verbundene Skulpturen. Auf der einen Seite sehen sie wie Schwarz-Weiß-Bilder aus, wie man sie in einem wissenschaftlichen Labor findet. Aus dem Kontext herausgerissen sind Browns Arbeiten aber einfach auch grazile, abstrakte Skulpturen.

„Obwohl mein Ansatz sorgfältige Beobachtung und detaillierte 'wissenschaftliche' Vorbereitungszeichnungen beinhaltet“, erklärt er, „werden diese letztendlich immer von meiner Vorstellungskraft verdrängt; alles muss vom Prisma der Vorstellungskraft gebrochen, entfremdet und auf gewisse Weise transformiert werden.“

Die Figuren aus Outbreak verwenden ein besonders scheußliches Motiv, nämlich Bakterien und Krankheitserreger, und heben die in den organischen Mustern der mikrobischen Welt versteckte Schönheit hervor. Browns Projekt schafft also etwas, das wohl nur wenige andere geschafft haben: Sie lassen uns die Bakterien immer und immer weiter anschauen.

Seht weitere Bilder aus Outbreak hier und auf Rogan Browns Webseite.