Unfairtrade

Lidl klont dich: Discounter klaut Flaschendesign bei Lemonaid

Die beiden Limo-Flaschen sehen sich tatsächlich sehr ähnlich. Der Inhalt könnte aber nicht unterschiedlicher sein.

von Katinka Oppeck
12 September 2018, 9:31am

Foto: Lemonaid

Dieser Artikel stammt aus unserer Redaktion in Zürich.

Wenn du eine Limo von Lemonaid kaufst, tust du damit etwas Gutes. Die Zutaten stammen aus nachhaltigen Bio-Betrieben, die Arbeiter dort werden fair bezahlt und es finden sich keine künstlichen Zusatzstoffe in der Limonade. Und auch die wiederverwendbare Glasflasche zeigt einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen. Dass dann mit jeder verkauften Flasche auch noch gemeinnützige Projekte in den Anbauregionen der Zutaten unterstützt werden, macht das Erfrischungsgetränk noch sympathischer.

Von dem guten Ruf wollte Lidl jetzt offenbar profitieren und hat eine Limo auf den Markt gebracht, die dem Lemonaid-Design auf dreiste Weise ähnelt. Doch bis auf die Optik gleicht sich hier nichts: Kaufst du eine Lidl-Limo, unterstützt du allein einen Grosskonzern. Das schreibt Lemonaid-Gründer Paul Bethke in einem offenen Brief an die Supermarktkette. Denn die Lidl-Limo ist alles andere als Bio oder Fairtrade.


MUNCHIES-Video: Action Bronson isst und trinkt sich durch Paris


Bethke ist genervt. Seit zehn Jahren arbeite er mit der Marke Lemonaid daran, den sozialen Wandel voranzutreiben, schreibt er: "Heute stehen wir mit unseren Limos in vielen Bars, Cafés und auch Supermärkten. Bei Lidl nicht. Seit Neuestem steht hier jedoch eine Kopie. Gleiche Optik – gänzlich anderer Inhalt: kein Bio, kein Fairtrade, stattdessen viel Zucker, Farbstoffe und Säuerungsmittel – null sozialer Beitrag."

Er verweist in seinem Brief weiter auf die Unternehmensgrundsätze von Lidl, in denen festgehalten wurde, dass sich Lidl zum Ziel gesetzt habe "Deutschlands nachhaltigster Discounter zu werden". Darauf pocht Bethke und schreibt: "Wir haben den einfachen Wunsch, dass Sie Ihre eigenen Statuten umsetzen. Dies wird jedoch nicht durch Täuschung wohlwollender Kunden erreicht."

Lidl ist sich währenddessen keiner Schuld bewusst. Oder zumindest nicht mehr: "Bei der Limonade handelte es sich um ein Aktionsprodukt, das Mitte Juli für einen begrenzten Zeitraum in einigen Regionen Deutschlands erhältlich war und mittlerweile nicht mehr in unseren Filialen angeboten wird", heisst es in einem Statement der Pressestelle gegenüber dem Stern. Mit dem Design der Flaschen habe man den Kundenwünschen nach einer modernen Verpackung entsprochen, so Lidl weiter.

Eine moderne Verpackung, die es allerdings schon gibt.

Folge MUNCHIES auf Facebook und Instagram.