Anzeige
katastrophe

Ein Pilot hätte gerade fast das wohl größte Flugzeugunglück aller Zeiten verursacht

Die Luftfahrtbehörde FAA wird den Vorfall untersuchen, bei dem eine Maschine von Air Canada beinahe in vier voll besetzte Passagierflugzeuge gekracht wäre.

von Mack Lamoureux
12 Juli 2017, 10:49am

Symbolbild: BriYYZ | Flickr | CC BY-SA 2.0

Ersten Berichten von The Mercury News zufolge hat ein Pilot der Fluggesellschaft Air Canada beinahe eine Landung auf einer vollen Rollbahn anstatt auf der Landebahn des San Francisco International Airport hingelegt. Der Vorfall hat sich am vergangenen Freitagabend ereignet – auf Live ATC kann man sich den Funkverlauf der verzweifelten Fluglotsen anhören – und innerhalb von nur einer einzigen Minute wurde eine mögliche verheerende Katastrophe abgewendet.

Der Pilot, der sich gerade auf die Landung vorbereitete und die Rollbahn anstatt der geplanten Landebahn ansteuerte, fragte noch, warum da Flugzeuglichter auf der Landebahn zu sehen seien. Auf der Rollbahn standen nämlich gerade vier vollgetankte und vollbesetzte Flugzeuge, die auf Starterlaubnis warteten. Der Tower antwortete dem Piloten, dass seine Landebahn frei sei, als sich plötzlich eine andere Stimme einschaltete – wahrscheinlich die eines United-Piloten. Der fragte, was der Air-Canada-Pilot da tue. Der Lotse, dem wahrscheinlich erst in diesem Moment klar wurde, was da gerade vor sich ging, wies den Piloten an, die Landung sofort abzubrechen – was dieser dann auch tat.


Auch bei VICE: Diese Pseudodoku "beweist", dass Kubrick die Mondlandung gefälscht hat


Ross Aimer, ehemaliger Pilot und CEO von Aero Consulting Experts, sagte gegenüber The Mercury News, dass diese Situation ein fatales Ende hätte nehmen können – eine Einschätzung, die er auch im Interview mit VICE nochmal bekräftigte.

"Als jemand, der sich die letzten 15 Jahre lang ständig in ähnlichen Situationen befunden hat, kann ich sagen, dass das ziemlich knapp gewesen ist", sagte Aimer VICE. "Hätte der United-Pilot sich nicht rechtzeitig eingemischt, hätte sich dort möglicherweise der größte Unfall der Luftfahrtgeschichte abgespielt."

"Der bisher schlimmste Vorfall war die Flugzeugkatastrophe von Teneriffa, bei der fast 600 Leute ums Leben gekommen sind, als zwei Boeing 747 miteinander kollidiert sind. Der Unfall, der am Freitag nur um Haaresbreite verhindert werden konnte, wäre meiner Meinung nach schlimmer ausgegangen."

Als das Flugzeug wieder an Höhe gewann, kam es den wartenden Flugzeugen gefährlich nahe, und einer der Piloten des United-Airlines-Flugzeugs funkte daraufhin den Tower an und sagte "United One, Air Canada ist gerade direkt über uns geflogen." Nachdem das Air-Canada-Flugzeug die Landung abgebrochen hatte und zunächst nochmal den Flughafen umkreist hat, ist es schließlich sicher auf der Landebahn parallel zur Rollbahn gelandet.

Air Canada hat angesichts der Beinahe-Katastrophe relativ wenig zu sagen.

"Der Air-Canada-Flug AC759 aus Toronto hat sich am Freitagabend auf dem Flughafen von San Francisco gerade zum Landeanflug bereit gemacht, als die Landung abgebrochen werden musste", heißt es in einer Stellungnahme gegenüber VICE lediglich. "Das Flugzeug ist ohne Zwischenfälle sicher gelandet."

Ein weiterer ehemaliger Pilot, John Cox, hat dem Nachrichtendienst CBC News gesagt, dass die Katastrophe abgewendet werden konnte, weil sich angefangen beim Piloten bis hin zum Fluglotsen alle an das Protokoll gehalten haben. Aimer sagte VICE, er glaube, der Wendepunkt sei der Moment gewesen, in dem sich der United-Pilot eingeschaltet habe, um nachzufragen, was da gerade los ist.

"Unter Piloten sagt man: 'Wenn du etwas siehst, das dir nicht gefällt, dann sag etwas'", meinte Aimer. "Ich bin sehr stolz auf meinen Kollegen von United, der nicht gezögert hat, sofort nachzufragen, als er das Licht auf sein Flugzeug zukommen sah."

Trotz des glücklichen Ausgangs wird der Vorfall von der US-Bundesbehörde für Luftfahrt untersucht. Air Canada hat in ihrer Stellungnahme hinzugefügt, dass man dort "die Umstände zur Zeit auch untersuchen" würde.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.