beichte

Geständnisse vom Openair St. Gallen

Bei uns darf sich jeder seine Seele auskotzen, findet eine tröstende Schulter und muss mit drei Shots Busse tun.
2.7.17
Foto: Imago (Symbolbild) | Julian Riegel

"Haben Sie einen Moment, um über unseren Herrn und Retter, den Festivalpartygott, zu reden?" Ein guter Noisey-Redaktor leistet auch in harten Zeiten Missionsarbeit. So bin ich mit einem deftigen Kater nach meinem zehnstündigen Live-Ticker aus dem Stars & Stripes und einem Beichtbüchlein bewaffnet durch das Sittertobel marschiert und habe die Sündiger des Openair St. Gallens gesucht. Meine Suche stellte sich als äusserst einfaches Unterfangen heraus – der Teufel hatte die Festivalbesucher definitiv befallen. Aber bei Noisey haben sie wieder die Erlösung gefunden und sie konnten die Beichte ablegen. Hier die besten der bösesten und absurdesten Beichten:

Jesper, 26: "Habe mit einer netten Dame etwas gehabt, gleichzeitig aber mit der Schwester geflirtet."

Mättu A., 30: "Musste um 08:00 Uhr arbeiten, hab dann mein Handy gesperrt/blockiert im Suff, konnte dann keinen Wecker mehr stellen. Wollte dann am Treffpunkt für Arbeit pennen (Container vom Chef Backstage). Security hat mir dann einen Artist-Backstage-Raum zugewiesen. Heute war Beth Ditto dort einquartiert. Habe 2.5 Stunden geschlafen (4:30-07:00) und der ganze Boden war dann vollgeferkelt. Musste in schmutziger Kleidung aufm Boden pennen."

Unbekannt: "gekokst."

Alex, 27: "Ich habe Kaiser Chiefs verpasst, weil ich kotzend unter einer Brücke gelegen habe. Das war das einzige Konzert, das ich mir anhören wollte. Als es mir so richtig übel ging, kam mein Lieblingslied. Ruby, Ruby, Ruby!"

Kurt, 25: "Hab beim Hosen-Konzert drei Flaschen mit Urin gefüllt, vor der Bühne, zwischen allen Leuten."

Beerlinda, 26: "Ich mache mein Geschäft stets vor meinem Zelt."

Dani und René: "Um es uns zu beweisen, haben wir aus Dummheit einen Depot-Jeton gegessen."

Jan, 25: "Ich beichte, dass ich fast was mit meiner Ex hatte, obwohl sie einen Neuen hat."

Luca: "Ich beichte, dass ich im Barcadi-Dome an die Bar gepisst habe."

Gian-Luca, 23: "OASG 2106. Ich habe gesündigt. Ich war zwölf Stunden am Openair und habe keinen Plan mehr, was passiert ist. Meine Freundin musste mich mit Schlamm bedeckt nach Hause tragen. Nachdem sie mich mehrmals wieder eingefangen hat, weil ich noch mehr Bier wollte, doch niemand mir noch was verkaufen wollte. Keine Ahnung, was ich getahn und gesagt habe. Entschuldigung an alle, die ich in den Dreck geworfen habe. Love and Peace."

Jan Kläger, 24: "Ich habe gesündigt, ich liebe meine jetzige Freundin nicht!"

Minnie Mouse und Micki Mouse: "Wir hatten Sex im selben Zelt in dem unsere Freunde neben uns geschlafen haben, ohne dass sie es bemerkt haben."

Wesur, 22.08.85: "Ich habe am Donnerstagabend beim Platz der Herisauer einen Campingstuhl geklaut. Es tut mir leid, ich bring ihn am Sonntag zurück, versprochen!"

Kamikaze, 25: "Wir waren auf dem Weg zur Hauptbühne, als ein Typ zu mir sagte: 'Oohh, ja so lässig.' Ich habe mich umgedreht und ihm eine Handkopfnuss verpasst. Er hat's erst fünf Minuten später realisiert und mir dann noch seinen Becher nachgeschmissen. Es tut mir leid, aber du hast mich genervt! Sorry, sorry, sorry!"


Noisey Schweiz auf Facebook, Instagram & Spotify