10 Fragen

10 Fragen an einen Bayern, die du dich niemals trauen würdest zu stellen

Wie reich bist du? Trinkst du heimlich Pils? Wie hast du Sex in Lederhosen?

von Christina Hertel
29 Januar 2018, 9:42am

Fotos: Manuel Nieberle

Im Wasser des Chiemsee spiegelt sich die Dämmerung, die Bergspitzen sind schneebedeckt und die Sonne hat den Himmel rot eingefärbt. Selbst der größte Bayern-Hasser müsste zugegeben, dass es hier im Voralpenland, der Heimat von Stefan Dettl, schön ist. Dettl tourt mit seiner Blasmusik-Gruppe LaBrassBanda seit mehr als zehn Jahren durch Deutschland und die ganze Welt. Er sagt von sich selbst, dass er ein Klischee-Bayer ist, der gerne in Lederhosen im Biergarten sitzt und ein kühles Weißbier trinkt und für den ein leises "Passt schon" das höchste Lob bedeutet. Und am besten sei das Leben in Bayern, wenn er wisse, dass er bald schon wieder für ein paar Tage nach Berlin fahren wird. Dettl sagt, er würde gerne Botschafter für ein offenes, herzliches Bayern sein. Und man merkt, dass er trotz aller Liebe zu diesem Land auch damit hadert.

Wir haben Fragen.

VICE: Trinkst du heimlich Pils?
Stefan Dettl: Ich trinke Pils total gerne und nie heimlich. Seit sieben Jahren sagen wir vor all unseren Auftritten: Wir hätten gerne ein mit Liebe gebrautes, ortsansässiges Bier. Und dann kriegen wir vom Veranstalter meistens Bier von kleinen Brauereien aus der Region. Wir würden niemals auf die Idee kommen, dass wir in Köln etwas anderes trinken als Kölsch.

Ich nehme sonst keine Drogen, aber Bier koste ich voll aus. Da sind wir kampferprobt.

Mein erstes Radler habe ich mit 14 getrunken. Damals habe ich bei einer Musikkapelle mitgespielt. Das ist für einen bayerischen Jugendlichen das Größte. Da durfte ich freitags und samstags lang fortbleiben, Radler hat damals schon gut geschmeckt und die Mutter hat keine Fragen gestellt.

Wie sehr schämst du dich für Söder, Scheuer, Dobrindt und Co.?
Das Bayern der CSU ist nicht mein Bayern. Ich finde es immer schlimm, wenn man bei den Politikern merkt, dass sie bestimmte Dinge nur aus Kalkül sagen. Wahrscheinlich machen das viele Politiker, aber bei der CSU fällt es mir besonders auf, weil die hier so groß ist.

Versuchst du, außerhalb Bayerns deinen Dialekt zu verstecken?
Das geht nicht. Leider. Wenn ich versuche, Hochdeutsch zu reden, dann stotter ich und mir fallen die Wörter nicht ein. Ich finde es immer schön, wenn ich einfach so reden darf, wie ich eben rede. Klar, es gibt dann mal Nachfragen.


Auch Bayern: Sportschnupfen


Wie reich bist du?
Ich habe das Glück, dass ich gut von der Musik leben kann. Auf dem Konto habe ich aber momentan Schulden, weil ich ein Haus umbaue. Aber zu viel Kohle ist auch nicht gut. Das verändert den Charakter. Ich glaube, Bayern hat das viele Geld nicht zum Positiven verändert. Uns fällt das am meisten auf, wenn wir in Regionen spielen, die zwar nicht so reich sind, aber in denen der Zusammenhalt viel größer ist. Wir haben das zum Beispiel ganz oft im Osten Deutschlands erlebt. Da kommt dann das ganze Dorf, auch die Älteren und alle helfen zusammen. In manchen Regionen Bayerns gibt es das schon auch noch. Aber ich glaube, das viele Geld und der Luxus machen da viel kaputt.

Warum hassen Bayern Flüchtlinge?
Generell haben die Menschen auf alle Fälle zu wenig Kontakt. Aber das ist auch in den anderen Bundesländern so. Die Vereinsamung der Menschen in ihren eigenen vier Wänden ist der Grund dafür, warum die Leute Angst haben. Wenn jemand mal mit Flüchtlingen gelacht, getanzt, gesungen hat, dann gibt es auch nicht mehr so viele Vorurteile.

Ich komme selbst aus einem sehr konservativen Elternhaus und war als Jugendlicher auch viel ängstlicher als heute. Es gab bei uns in der Nähe eine Siedlung, in der viele Russen gelebt haben. Und ich hatte einfach Angst. Dann sind wir mit der Band nach Russland rüber, haben da viele Konzerte gespielt, und ich habe gemerkt: Das ist das herzlichste Land der Welt. Ich müsste meine Eltern eigentlich mal auf eine Welt-Tour mitnehmen, dann würden sie wahrscheinlich auch sehen, dass vieles, was sie so denken, nicht stimmt.

Warum zur Hölle Blasmusik?
Für Leute, die in einer Blaskapelle mitspielen dürfen, ist das supercool. Als ich Jugendlicher war, saß am Glockenspiel ein Punker. Und die ganzen Konservativen dachten sich zuerst: Was soll der da? Aber als er gespielt hat, waren alle begeistert. In einer bayerischen Ortschaft ist es selbstverständlich, dass es eine Blaskapelle gibt. Da spielt der 14-Jährige die erste Trompete und der Bürgermeister die zweite. Und der 14-Jährige kann den Bürgermeister schimpfen, wenn der falsch spielt. Das ist einfach schön.

Was sollte das mit den Sportfreunden Stiller?
Gute Frage. Musikalisch sind sie nicht so mein Fall. Aber die sind privat brutal nett und hilfsbereit, und ich verstehe schon, dass Leute Fans von denen sind.

Wie hast du Sex in Lederhosen?
Das ist das Leichteste der Welt. Außer man ist betrunken, dann kann es sein, dass es schwierig ist, die ganzen Knöpfe aufzumachen. Das ist so eine Art Kindersicherung. Aber sonst ist die Lederhose ein sehr schönes Kleidungsstück. Die macht bei uns den kompletten Tour-Alltag mit. Bloß unser Schlagzeuger hat wahnsinnige Probleme. Der ist ein sportlicher Typ und schwitzt einfach sehr viel. Bei ihm zerfallen die Lederhosen richtig. Aber sonst halten Lederhosen einiges aus. Früher haben ja alle Kinder, auch in Berlin oder Hamburg, Lederhosen angehabt, weil die Mutter den Dreck einfach nur abbürsten musste. Ich habe drei Lederhosen und momentan stehen die außen zum Lüften. Man darf die ja nicht waschen. Wenn man Lederhosen mit Wasser wäscht, werden sie ganz hart und brüchig.

Warum seid ihr Bayern so spießig?
Tatsächlich werde ich von Jahr zu Jahr leider immer spießiger. Ich habe eine kleine Werkstatt, in der ich manchmal mit Holz bastle. Mittlerweile ist es mir ganz wichtig, dass dort alles an seinem Platz ist. Früher hatte ich überall das totale Chaos. Im Tonstudio fliegen immer noch alle Instrumente rum. Und zum Glück macht ein Büro die ganzen Steuer- und Briefsachen für mich. Aber ich befürchte, wenn ich noch älter werde, dass so etwas wie Ordnung in meinem Leben herrscht.

Ganz Süddeutschland, nicht nur Bayern, ist sehr spießig. Die Leute verstecken sich hier schon gern hinter ihrem Gartenzaun. Ich glaube, die Spießigkeit hat viel mit Pflichtbewusstsein zu tun. Manchmal finde ich es auch gut, dass es klare Regeln gibt. Aber ich würde mir wünschen, dass Bayern etwas unordentlicher wäre.

Warum müsst ihr allen ständig sagen, dass Bayern das geilste Bundesland ist?
Die Bayern können einfach besser als andere so tun, als könnten sie alles besser. Manchmal ist es ja auch cool, wenn jemand selbstsicher ist. Aber das ist halt ein schmaler Grat zur Arroganz. Um die arrogantesten Bayern zu sehen, muss ich bloß nach München reinfahren. Reiche Leute mit fettem Auto, die sonst auf alles scheißen. Und natürlich ist auch der FC Bayern arrogant. Jeder hasst den FC Bayern und liebt ihn gleichzeitig, weil er in der Welt so erfolgreich ist. Wenn man im Ausland unterwegs ist und sagt, man kommt aus Deutschland, wissen die Leute gleich alle Spielernamen und haben ein Leuchten in den Augen. Da freut sich jeder. Sonst sind die Bayern den anderen Bundesländern nicht überlegen.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.