Das Alman-Interview mit Veysel
Interview

Das Alman-Interview mit Veysel

Wir haben Veysel in einem Neuköllner Oma-Café getroffen, um mit ihm über deutsche Tugenden, Rassismus in Deutschland und natürlich seine Musik zu reden. Und über genau eine wichtige Frage zu '4 Blocks'.
26.10.17

Berlin/Neukölln verbinden viele wohl nicht unbedingt mit Spitzendeckchen, Marmorkuchen und Süßstoff (kein Raffinade-Zucker, wegen der Diabetes). Erst recht nicht, nachdem die Serie 4 Blocks die Bildschirme und Herzen der Nation erobert hat. Neben dem sogenannten "Gazastreifen" und dem ebenfalls viel besprochenen Hipster-Neukölln, gibt es aber auch noch ein anderes Neukölln – das alteingesessene deutsche, das "Alman-Neukölln".

Anzeige

Das ist jedoch gar nicht so leicht zu finden. Als wir uns um 12 Uhr mittags mit Rapper und 4 Blocks-Schauspieler Veysel vor der Neuköllner Backstube treffen, einem "richtig deutschen Oma-Café", wie wir es gesucht haben, bleiben die holzgetäfelten Hallen des Cafés für uns leider verschlossen. Die Backstube wird anscheinend gerade renoviert. "Schaffe, schaffe, Häusle baue" und so. Wohin also, wenn man sich vorgenommen hat, Veysel mit der ewigen "4 Blocks"-Leier zu verschonen und stattdessen genau das Gegenteil zu suchen: Den Alman in Veysel beziehungsweise den Alman in Neukölln?

Einige Meter weiter die Friedelstraße runter (Epizentrum des Hipster-Neuköllns) werden wir schließlich fündig. Zumindest teilweise. Zwar wird mehrfach nachgefragt, welche Art Milch wir im Kaffee haben wollen und statt klappernden Stricknadeln erfüllt das Klappern von Laptop-Tastaturen den Raum, aber immerhin finden wir einen Platz vor einer Tapete mit einem herrlich bayerischen Alpen-Panorama. Und das sollte wirklich auch genug sein.

Noisey: Das wird unsere einzige 4 Blocks-Frage des Interviews: War der Pups in der Szene, in der du dich mit deiner Freundin streitest echt?
Veysel: [Lacht] Nein. Das wurde später reingesetzt.

Würdest du es zugeben, wenn er echt gewesen wäre?
Ja, zu 100 Prozent. Ehrlich! Aber ich kann leider nicht auf Kommando pupsen.

Das ist schon mal eine Tugend von dir. Gibt ja viele, die es partout nicht zugeben, wenn sie pupsen. Gibt es typisch "deutsche" Tugenden, die du besitzt?
Ich steh morgens um acht Uhr auf, wie es sich gehört!

Anzeige

Und bist dann direkt produktiv, wie es sich gehört?
Ja. Ich komme aus dem Ruhrpott, wo die ganzen Arbeiter immer früh aufstehen mussten, also habe ich das vielleicht verinnerlicht. Diese Arbeiter-Mentalität. Ich bin auch morgens sehr gut gelaunt und gehe auch gern früh ins Studio, wo die anderen dann erst um 14 oder 15 Uhr nachkommen. Der frühe Vogel fängt den Wurm.

In deiner letzten Single bezeichnest du dich selbst als "Besser als 50 Cent". Bescheidenheit ist dann wohl keine deiner Tugenden.
Ich bin selbstverliebt, ja. Aber da muss man auch mal ein bisschen Humor haben. Außerdem wer weiß, vielleicht würde 50 Cent, wenn er das hört, auch denken, dass ich die Hook besser geschrieben habe als er.

Humor ist in Deutschland traditionell ja auch so eine Sache …
Wer diesen Humor nicht verstanden hat… Dann tut's mir ehrlich sehr leid. So ist mein Humor, bisschen schwarz, bisschen sarkastisch, bisschen ironisch.

Konntest du dann als Musiker, der jetzt auch Trap macht, über "Zieh den Rucksack aus" von Farid Bang und Kollegah lachen?
Natürlich! Ich kann ja diese Musik machen und trotzdem drüber lachen, wenn das jemand gut nachahmt. Lustig ist lustig, da gibts nichts zu leugnen.

Meinst du, es mangelt im Rap manchmal ein bisschen an Humor?
[Überlegt] Das ist relativ. Ich finde nicht, dass Rap witzig sein muss. Ich will keine witzige Musik machen. Zum Beispiel der Song von Farid und Kollegah: Ich finde das lustig, aber mein Ding wär es nicht. Ich will schöne Musik machen.

Anzeige

Kannst du denn auch über dich selbst lachen?
Ich denke schon. Zum Beispiel hat einer mir bei Twitter mal irgendeinen Kommentar geschrieben, wo er mich kritisiert hat … Rakete oder sowas hieß der. Dann hab ich ihm einen Reim auf seinen Namen zurückgeschrieben, "Ich zieh deine Haut ab und mach daraus 'ne Tapete" [lacht].

Ich persönlich finde sowas ja lustig, aber direkt selbstironisch ist das jetzt auch nicht.
Doch! Weil ich hab das ja nicht ernst gemeint, er seinen Kommentar schon. Also hab ich seinen Kommentar umgedreht und 'nen Spaß draus gemacht und am Ende gewonnen. Er hat dann nämlich nichts mehr zurückgeschrieben.

Wenn wir hier über Deutschland und "Deutsch-Sein" reden, müssen wir wohl auch die politische Situation ansprechen.
Mit der AfD und Rassismus meinst du? Ich sehe das so: Hätte Gott gewollt, dass diese Erde nur für gewisse Leute bestimmt ist, dann hätte er mehrere erschaffen, wo alle Ihrs haben und sich aus dem Weg gehen können. Aber das ist eine Erde, wir sind eine Menschheit und das hier gehört gar keinem.

Wie nimmst du die aktuelle Situation wahr?
Ich glaube, es ist nicht unbedingt Rassismus, der die Leute hier entzweit. Der Ruhrpott war immer multikulti, so wie Berlin. Aber auch in Duisburg hat die Afd 30 Prozent geholt. Es ist Geld. Es geht nicht um Weiß, Schwarz oder Braun, es geht nur um Geld, beziehungsweise die Angst davor, dass jemand dir deins wegnimmt. Rassismus ist nur ein Mittel zum Zweck für Leute wie die AfD. Jeder ist doch nur eine Nummer für die und ein Mittel, sich selbst besser zu stellen. Als ob die den Armen helfen würden! Dadurch, dass die jetzt in den Parlamenten sitzen, weißt du wie viel Geld die kassieren? Und was meinst du, was davon in ihre Kommunen fließt?


VICE-Video: "Die Mathematik eines Massenaufstans"


Das ist ja eben der größte Witz: Dass die AfD eigentlich eine Partei für Besserverdienende ist. Muss man sich nur mal ihr Steuerprogramm ansehen.
Ich denke, die Leute hier haben vergessen, welche Macht beziehungsweise welches Potenzial sie eigentlich haben. Die Macht eines Landes sollte von dessen Volk bestimmt werden und nicht dessen Wirtschaft. Man sollte das hier mehr so machen wie in Frankreich: Einfach mal nichts tun und dann sehen die Konzerne und Politiker mal, dass ohne uns nichts geht. Wenn wir nicht funktionieren, funktioniert nichts. Wenn nur einen Tag lang mal jeder Taxifahrer in Deutschland zu Hause bleiben würde – weißt du, was dann los wäre? Und von einem Tag verliert niemand seinen Job, keiner muss hungern – ein Tag ist für den Menschen nichts – aber für das System reicht ein Tag, dass alles zusammenbricht. Und du musst dafür nicht mal etwas anzünden oder kaputt machen. Du musst einfach nur mal zu Hause bleiben [lacht]!

Was ist dann deine Hoffnung?
Weißt du, das sind alte Leute. Die werden gehen und was bleibt sind die Kinder. Unsere Kinder. Das ist die Zukunft. Man muss ihnen nur die richtigen Werte vermitteln, so wie das unsere Eltern mit uns gemacht haben.

"Veysel is for the children", wie der Wu-Tang Clan sagen würde.
Definitiv ist Veysel für die Kids! Vielleicht aber nicht unbedingt immer für ihre Ohren [lacht].

Anzeige

Du würdest Kindern nicht empfehlen, deine Musik zu hören?
Also jeder Papa und jede Mama muss selber entscheiden, was seine Kinder hören oder nicht. Ich sage nicht, dass meine Musik schlimmer sei als die von Rihanna. Aber meine Kinder würden keinen Rap hören zu Hause. Zumindest nicht solang sie jung sind.

Auch nicht 257er-Rap à la "Holz Holz Holz"?
[Macht eine wegwerfende Handbewegung] Neiiiin! Kein Holz, kein Plastik. Um Gottes Willen!

OK, aber angenommen, sie hören jetzt doch dein neues Album Hitman, was könnten sie von dir mitnehmen?
[Schlägt die Hände zu zusammen, zu einer flehenden Geste] Macht nichts nach, Kinder! Macht nicht das, wovon ich rappe! Niemals!

Welche Rolle spielt für dich Gewalt heute, auch auf deinem neuen Album?
Ich habe Gewalt in Melodien verwandelt. Hitman sind 14 Kugeln im Lauf, wo jede trifft wie ein Headshot. Also ja, Gewalt ist bei mir immer noch präsent – Violence ist nun mal auch überall. Es hört sich nur nicht mehr so sehr nach Gewalt an.

Was fasziniert dich an Gewalt?
Ich würde lieber sagen, mich fasziniert Liebe.

Warum thematisierst du dann Liebe nicht?
Weil sie mit meiner Musik nichts zu tun hat. Ich sage nicht, dass Liebe weniger interessant ist als Gewalt. Aber es ist nichts für mich. Das können andere machen, Lieder über Liebe. "Break Ups 2 Make Ups" von Method Man ist zum Beispiel ein guter Rapsong über Liebe. Aber es ist schwierig, das cool hinzukriegen. Mir fällt gerade kein guter deutscher Rapsong über Liebe ein – aber wer weiß? Vielleicht mach ich fürs nächste Album einen! So wie "Do for Love" oder "Keep Ya Head Up" von Tupac, einen Song für Frauen. Sowas könnte ich super machen!

Anzeige

Man kann sagen, dass du sehr traurige und auch von Gewalt geprägte Zeiten hinter dich gebracht hast und heute an deinem bisherigen Höhepunkt angelangt bist. Wie hast du das geschafft? Es hätte auch durchaus anders mit dir ausgehen können.
Ich bin verdammt stur. Wenn ich etwas will, mach ich das. Weißt du, warum Cristiano Ronaldo heute Cristiano Ronaldo ist? Weil er schon immer vor dem Spiegel stand und zu sich gesagt hat: "Ich bin der Beste, ich kann das alles und zwar besser als alle anderen", während die anderen ihn ausgelacht haben. Es ist der Glaube an mich selbst und vor allem auch an Gott, mit dem man sich selbst aufbauen muss. Wenn jemand sagt, "Das und das geht nicht", dann ist er der Falsche für den Job. Zurücklassen und weitermachen. Hartnäckigkeit, Disziplin.

[Spießt das letzte Stück Kuchen auf]

Das ist jetzt auch wieder ein bisschen deutsch, hm?

***

Hitman von Veysel mit seinen seinen 14 Kugeln aka Hits ist ab dem 3. November auf Amazon, Apple Music oder Spotify käuflich oder zum streamen bereit. Bam Bam!

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.