FYI.

This story is over 5 years old.

DIE DIRTY LAUNDRY ISSUE

Rumänische Priester hassen Regenbogen

Weil es ja sein könnte, dass die schwule Mafia versucht, ihre lebensfeindliche Homo-Propaganda damit zu verbreiten. Und das muss verhindert werden.
13.12.14

Foto von Ionut¸ Tabultoc/Mediafax Foto

In der rumänische Stadt Botoşani wurde diesen Herbst eine Installation errichtet, die aus 400 über einer Straße schwebenden Regenschirmen bestand. Der Priester einer örtlichen Gemeinde rief daraufhin im Rathaus an und forderte, die Schirme zu entfernen, da einige von ihnen die Regenbogenfarben trügen, die, wie er betonte, ein Symbol schwuler Organisationen seien, und das Bürgermeisteramt nahm diese Schirme dann auch umgehend ab. Örtliche Schwulenvertreter waren wenig begeistert. Florin Buhuceanu, der Präsident von ACCEPT, der wichtigsten LGBT-NGO in Rumänien, sagte: „Wenn ein Priester zu schimpfen anfängt und die Regenbogenschirme als eine schwule Invasion der friedlichen christlichen Stadt Botoşani empfindet, sollten ihn die öffentlichen Behörden nicht derart ernst nehmen, dass sie die unschuldigen bunten Objekte sofort entfernen."