Der VICE Guide zu Online-Dating

Mit diesen Tipps (und jeder Menge Alkohol und Masturbation) werdet auch ihr die Liebe eures Lebens finden.

|
22 Juli 2014, 10:06am

Insbesondere in den Metropolen dieser Welt zeichnet sich ein trauriger Trend ab: Immer mehr Leute leben alleine oder binden sich erst dann, wenn sie keine Lust mehr auf ein Alkoholproblem und schlechte One-Night-Stands haben. Neben Karriere und Freundeskreis bleibt oftmals aber auch kaum Zeit, sich auf dem freien Markt nach anderen frustrierten Singles umzugucken. Für Menschen, denen nichts näher steht als der eigene Computer, hat irgendein krankes Genie Online-Dating entwickelt. Auf Seiten wie Finya, Friendscout24, ElitePartner oder eDarling soll angeblich auch der sozial isolierteste Mensch das ganz große Glück finden. Das ist zwar gelogen, unser Guide wird euch trotzdem dabei helfen, euch einigermaßen erfolgreich im digitalen Dating-Haifischbecken zu bewegen.

AUSSEHEN

Ok, seien wir kurz ehrlich zu uns selbst. Sähen wir aus wie Ryan Gosling oder Scarlett Johannson, müssten wir unser Liebesglück wahrscheinlich nicht in fragwürdigen Internetportalen suchen, sondern lägen bereits mit dem Partner unserer Wahl auf Mauritius. Nachdem wir also festgestellt haben, dass wir nicht zum geilsten Fickfleisch gehören, das der Single-Markt zu bieten hat, stellt sich die Frage: Wo genau—auf einer Skala von 1 bis 5—sind wir einzuordnen? Eine realistische Selbsteinschätzung ist der erste Schritt auf dem Weg zum erfolgreichen Online-Dating.

BETRUG

Wenn es um ihre emotionale Ausgeglichenheit und das gute alte Rein-Raus-Spiel geht, sind Menschen bereit, Unmengen an Geld auszugeben. Das wiederum wollen sich die Flirtbörsen natürlich zunutze machen und tun nahezu alles, um euch noch ein bisschen mehr für die ganz große Liebe blechen zu lassen. Bei manchen ist es sogar gang und gäbe, euch unter Fake-Profilen zu kontaktieren, um euch bei der Stange zu halten. Im Allgemeinen solltet ihr aufpassen, wenn ihr Nachrichten von Leuten bekommt, die ein bisschen zu schön und perfekt wirken. Die Anonymität des World Wide Web verleitet viele Menschen nämlich dazu, sich eine ganz andere Identität aufzubauen. Solltet ihr also jemanden wirklich interessant finden, trefft euch so bald wie möglich. Vielleicht ist Marco, der Sportstudent, in Wahrheit Manni, der Hack liebende Brummifahrer.

CASUAL

Wer nachts des Öfteren fernsieht, dürfte schon mal Werbespots für so genannte „Casual Dating”-Seiten gesehen haben. Hierbei geht es nicht darum, seine bessere Hälfte zu finden, sondern viel mehr das unkomplizierteste Fickdate. Tendenziell anhängliche und überemotionale Personen sollten solche Plattformen lieber meiden, in aller Regel treiben sich auf C-Date, Treffpunkt18 und Co. nämlich Leute rum, die ihre Partner betrügen wollen oder auf „Berlin Tag und Nacht” stehen. Mehr dazu unter F wie „Fremdgehen”.

DATE, ERSTES

Ihr habt jemanden gefunden, der euch optisch nicht sofort abschreckt und ansatzweise dazu in der Lage ist, orthographisch korrekte Sätze zu formulieren? Super! Legt das schicke Hemd oder das Top mit dem halbnuttigen Ausschnitt raus und trefft euch irgendwo, wo ihr euch beide wohl fühlt. Sollte sich euer Date weigern, sich mit euch an einem öffentlichen Platz zu treffen und zwingend darauf bestehen, dass ihr euch in seiner oder eurer Wohnung kennenlernt: Sucht euch jemand anderen oder legt euch zumindest die Notrufnummer auf eine Schnellwahltaste.

EKEL

Wenn ihr mit leerem Blick und toten Augen durch die Profile der verfügbaren Singles klickt, kann es passieren, dass ihr der Vorstellung von Sex und Zwischenmenschlichkeit für immer abschwört. Wir alle haben idealisierte Bilder von der Person im Kopf, mit der wir den Rest unseres Lebens teilen wollen. Wie sehr die einsamen Seelen des Internets diesem aber nicht entsprechen, kann oftmals wirklich abschreckend sein. Trotzdem lohnt es sich manchmal, den ersten Schreck zu überwinden. Seid keine oberflächlichen Arschlöcher, wenn jemand ansonsten perfekt zu euch zu passen scheint. Und wer weiß: Vielleicht ist der Typ mit dem Wasserkopf echt nur unfotogen oder hat einen ungünstigen Selfie-Winkel erwischt?

FREMDGEHEN

Egal wie übermotiviert und positiv ihr eurer Online-Dating-Erfahrung entgegenblickt—diese Euphorie wird euch innerhalb kürzester Zeit genommen werden. Wer nach sechs Monaten der schlauchenden Partnersuche noch nicht jegliches Vertrauen in die Menschheit verloren hat, gehört in jedem Fall zu den ganz Harten. 80 Prozent der Leute, die bei kostenlosen Flirtplattformen angemeldet sind, wollen nämlich nichts anderes, als ihre Partner zu betrügen und ihr sollt der süße, kleine Seitensprung sein, der wieder etwas Pepp in die Beziehung anderer Leute bringt. Erkennen tut ihr solche Leute meistens daran, dass sie kein Profilbild hochgeladen haben und euch per Nachricht anbieten, privat Fotos zu schicken. Selbst wenn euer Moralempfinden nach Wochen des Online-Datings ähnlich am Boden liegt wie euer Selbstwertgefühl: Lasst die Finger von so was. Auf den Stress, falls das Ganze irgendwie rauskommt (oder der eben noch so freche Fremdgänger beim Sexdate in Tränen ausbricht) habt ihr nämlich echt keine Lust.

GESCHICHTEN

Ihr habt euch haargenau an diesen Guide gehalten und trotzdem werdet ihr ausschließlich von Menschen kontaktiert, die sich nicht mal das Privatfernsehen ausdenken könnte? Macht nichts, zumindest habt ihr dann die ein oder andere lustige Geschichte zu erzählen, während ihr euch mit euren anderen frustrierten Single-Freunden betrinkt. Ihr habt nur Bekannte, die in einer Beziehung sind? Legt euch einen Blog zu oder schreibt ein Buch—das kann heute ja anscheinend sowieso jeder.

HASS, GRENZENLOSER

Egal wie motiviert und lebensbejahend ihr vor diesem Dating-Experiment sein werdet—der Hass wird kommen. Glaubt mir. Er kommt immer.

INTELLIGENZ

Es wird euch vielleicht überraschen, aber insbesondere bei den kostenlosen Partnerbörsen werdet ihr schnell auf den intellektuellen Bodensatz der Gesellschaft treffen. Erwartet also keine geistigen Höchstleistungen bei den ersten Nachrichten und achtet erst einmal nur auf Rechtschreibung, Grammatik und eine im Allgemeinen verständliche Ausdrucksweise. Sonst habt ihr schnell das halbe Internet abgegrast, ohne auch nur ein einziges Date abzugreifen.

JUGEND

Wer jung ist, ist auch auf dem Online-Singlemarkt deutlich begehrter als seine älteren Leidensgenossen. Die Zeit rennt und je länger ihr braucht, um den Mann/die Frau fürs Leben zu finden, umso mehr schwinden eure Chancen. Während Frauen schon mit Ende 20 durch das Begehrenswertigkeits-Raster von Gratis-Seiten wie Finya fallen, nagt der Zahn der Zeit deutlich weniger an männlichen Suchenden, die insbesondere ab 45 nur Frauen anzuschreiben scheinen, die mindestens 20 Jahre jünger sind als sie. Ein Tipp an alle suchenden Mädels: löscht Nachrichten, die Sätze wie „Alter ist nur eine Zahl” beinhalten und von Leuten kommen, die sich selbst als „junggeblieben” bezeichnen, sofort.

Foto: Paulo Ordoveza | Flickr | CC BY 2.0

KATZEN

Jeder kennt dieses Klischee der vereinsamten Katzenfrau, die irgendwann tragisch in ihrer Wohnung verendet und ohne Gesicht beerdigt werden muss, weil ihre Stubentiger nach drei Tagen ohne Whiskas-Nachschub so richtigen Kohldampf auf fleischliche Nahrung hatten. Diese unheilvolle Verbindung zwischen Single-Mensch und Haustier ist schon bei Frauen schwer zu ertragen, solltet ihr allerdings einem Mann mit explizitem Katzenfetisch online über den Weg laufen: ignoriert seine Nachrichten. Außer ihr möchtet nach dem ersten Date in einem Keller aufwachen.

LÜGEN

Nirgendwo ist schamloses Lügen gesellschaftlich so verbreitet wie bei Klassentreffen und der Partnersuche. Da werden Pfunde geschönt, Arbeits- und Perspektivlosigkeit unter den Tisch fallen gelassen und die eigene Pickelfresse durch drei verschiedene Instagram-Filter gejagt. Das ist ok, Leute, das macht wirklich jeder. Weil die Praxis aber so verbreitet ist, solltet ihr nicht alles für bare Münze nehmen, was euch euer Partner in spe online auftischt. Deshalb: trefft euch so bald wie möglich und verschafft euch ein realistisches Bild eurer nächsten großen Liebe.

MUTTERSÖHNCHEN

Diese Spezies Mann sucht keine gleichberechtigte Partnerin fürs Leben. Sie brauchen jemanden, der für sie Wäsche wäscht, kocht, ihnen den Schlafanzug rauslegt und unter Umständen sogar noch die Brust gibt. Sie sind nur auf Dating-Portalen angemeldet, weil ihre leibliche Mutter sie nicht mehr ertragen kann und nach 37 Jahren reiner Masturbation richtiger Sex langsam aber sicher doch interessant zu werden scheint.

NACHRICHTEN

Wenn ihr nicht gerade auf Chatroulette das ganz große Glück sucht, wird der erste Kontakt mit eurem potentiellen Partner über Textnachrichten erfolgen. Weil gerade Frauen—unabhängig von Foto, Profilangaben oder Anmeldezeit—geradezu in Mails versinken, sollte der Erstkontakt möglichst originell (aber nicht ZU originell. Siehe „Originalität”) und auf die jeweilige Person zugeschnitten erfolgen. Seid lustig, offen und macht Lust auf mehr. Vermeidet Smileys, Rechtschreibfehler und viele Ausrufezeichen hintereinander. Niemand möchte sich von einem Sprachbehinderten angeschrien fühlen. Auch der richtige Betreff ist sehr wichtig, nehmt darin am Besten Bezug auf irgendetwas, das der jeweilige Single in einem dieser unnötig langen Profiltexte geschrieben hat, die normalerweise sowieso niemand liest. So zeigt ihr Interesse und ein angemessenes Maß an Stalkertum.

ORIGINALITÄT

Der Single-Markt im Internet ist noch härter als der in eurer favorisierten Großraumdisko. Deshalb ist es wichtig, sich von vornherein von seinen Mitbewerbern abzugrenzen und positiv aus der Masse an verzweifelten Profilneurotikern herauszustechen. Allerdings gibt es auch ein Zuviel an Andersartigkeit: genau diese feine Grenze zwischen „interessant” und „wahnsinnig” solltet ihr immer im Auge behalten. Kleines Beispiel: individueller Kleidungsstil—gut, Ganzkörper-Latexkostum mit Hundefell-Applikation im Schritt—schlecht.

PSYCHOPATHEN

Das Internet ist ein bunter, faszinierender Ort, in dem ihr Freunde, günstige Videospiele und gebrauchte Unterwäsche finden könnt. Das Internet hat aber auch seine dunklen Seiten. Insbesondere Datingportale weisen einen sehr hohen Anteil an tendenziell geisteskranken, gruseligen Menschen auf. Passt also auf, wem ihr was über euch erzählt und stellt euch mehrfach die Frage, ob ihr euch wirklich alleine mit dieser Person treffen wollt, von der ihr bisher nur ein unscharfes Bild gesehen habt. Deutliche Warnzeichen sind beispielsweise, wenn das erste Date an einer verlassenen Autobahn-Ausfahrt stattfinden soll oder er auf seinem Profilfoto vor einem brennenden Hintergrund einen Cupcake anschreit (kleine Anekdote aus meinem privaten Erfahrungsschatz. So was kann man sich gar nicht ausdenken).

QUANTITÄT STATT QUALITÄT

Ja, richtig gelesen. Beim Online-Dating geht es nicht darum, mit den wenigen perfekt zu euch passenden Personen tiefschürfende Gespräche zu führen. Stattdessen solltet ihr eure Fühler ausstrecken und Kontakt zu allem knüpfen, was euch auf eure anonymen Massenmails antwortet. Wer eine Auswahl hat, trifft bessere Entscheidungen und gibt sich nicht mit dem Erstbesten zufrieden. Außerdem könnt ihr euch bei all dem Zuspruch von wildfremden Paarungswilligen weiß machen, dass ihr wie der Bachelor/die Bachelorette seid. Und wer will das nicht?

RESPEKT

Das sollte man eigentlich nicht gesondert ansprechen müssen, aber nur weil ihr euch hinter eurem Bildschirm verstecken könnt, solltet ihr euch natürlich trotzdem an das halten, was man im Allgemeinen unter einer angemessenen sozialen Interaktion versteht. Es ist immer enttäuschend, wenn ihr jemandem schreibt und diese Person es nicht für nötig hält, auf eure geistreiche, individuelle und lustige Nachricht zu antworten. Trotzdem werdet auch ihr es nicht schaffen, euch für jede Person, die euch online klarmachen will, Zeit zu nehmen. Deswegen: Habt Verständnis, seid fair, nehmt nichts persönlich und beleidigt Leute nur dann, wenn sie es wirklich verdient haben (siehe auch: „Fremdgehen", „Psychopathen").

SELFIES

Das A und O einer erfolgreichen Online-Dating-Karriere ist ein gutes Profilbild. Im Gegensatz zu eurem Instagram-Account ist es dabei aber wichtig, dass ihr auf den Fotos, die ihr hochladet, zumindest ein bisschen so ausseht wie in der Realität. Schließlich wollt ihr euch mit den Leuten auch irgendwann treffen. Und es gibt wahrscheinlich nichts Erniedrigenderes, als von einem enttäuschten, potentiellen Partner sitzen gelassen zu werden.

TITTEN

Jede Körbchengröße mehr erhöht eure Chance, als Frau jemanden online kennenzulernen, um 5000 Prozent. Sollte es der liebe Gott diesbezüglich nicht all zu gut mit euch gemeint haben, klemmt euch einen Arm unter die Brüste und drückt sie mit aller Kraft Richtung Kinn, während ihr euch von schräg oben fotografiert. Klar, damit zieht ihr auch jede Menge Typen an, die ihr Frauenbild aus dem Playboy haben, aber vielleicht befindet sich unter all den geifernden Machos ja doch der sensible Pianist mit dem markanten Kiefer und dem riesigen Penis?

UHRZEIT

Man mag es nicht glauben, aber zu den vielen psychologischen Aspekten, die dazu beitragen, dich gut (oder schlecht) auf dem hart umkämpften Internet-Singlemarkt zu positionieren, gehört auch die Uhrzeit, zu der du auf der Partnerbörse deiner Wahl abhängst. Wer bereits am frühen Morgen Nachrichten beantwortet, legt den Schluss nahe, dass er seine Friendscout-Mailbox direkt nach dem Aufstehen checkt, und wirkt schnell verzweifelt. Dasselbe gilt für Menschen, die auch noch mitten in der Nacht nach wenigen Minuten antworten. Der ideale Zeitpunkt für die Partnersuche ist der frühe Nachmittag, so gegen 15 Uhr. Man kommt vom Business-Lunch zurück, checkt kurz seine privaten Nachrichten und arbeitet dann weiter, denn man ist erfolgreich und kriegt sein Leben auf die Reihe. Mehr als zwei mal am Tag sollte man sich auf Finya, ElitePartner und was es sonst noch so gibt sowieso in keinem Fall rumtreiben. Schließlich soll niemand wissen, wie nötig ihr es wirklich habt.

Foto: Mike Licht | Flickr | CC BY 2.0

VERZWEIFLUNG

Halten wir erneut kurz inne und gucken ganz tief in uns hinein. Sehen wir dort wirklich die selbstbewusste, glückliche, unabhängige Person, die wir nach außen hin geben? Die dieses ganze Dating-Ding nur zum Spaß macht? Nein, natürlich nicht. Wir sind emotionale Wracks und wir wissen es. Deshalb ist einer der wichtigsten Ratschläge für die Partnersuche im Internet: Ihr dürft niemals verzweifeln—auch dann nicht, wenn ihr die Liebe eures Lebens nach drei Wochen Parship-Premium-Mitgliedschaft immer noch nicht gefunden habt. Wer verzweifelt, hat schon verloren und nur Verlierer verlieren! (Notiz an mich selbst: Mehr Sportfilme aus Hollywood kucken und an meinen Motivationsreden arbeiten)

WEIN

Wie so oft im Leben gilt auch beim Online-Dating: Alkohol ist euer Freund. Nach dem dritten Glas Wein/Wodka/Whiskey fühlt ihr euch erstens deutlich begehrenswerter und könnt euch zweitens endlich erfolgreich einreden, dass es gar nicht so erbärmlich ist, im echten Leben keine Menschen kennen zu lernen.

XANTHIPPE

Während Frauen sich vor unselbstständigen Heulsusen hüten sollten (siehe Muttersöhnchen), haben Männer bei der Beziehungssuche im Internet ganz andere Übel zu fürchten. Steht das weibliche Geschlecht im Allgemeinen unter Verdacht, immer ein bisschen neurotisch zu sein, tummeln sich auf Portalen wie eDarling oder Match viele streitsüchtige, verhärmte Mittdreißigerinnen, die die erste Ehe schon hinter sich haben, von ihrem genervten Freundeskreis zur Registrierung gezwungen wurden und Männer eigentlich hassen. Ganz ohne geht es aber trotzdem nicht, und irgendwie muss man ja an einen (Pardon) Penis kommen. Seid nicht dieser Penis und blockt Userinnen, die in ihrem Profil explizit davon sprechen, vor kurzem „enttäuscht” worden zu sein, am Besten direkt.

YOUPORN

Was Alkohol für euer Hirn ist, sind Pornos für euren Intimbereich. Nehmt eine Pause von all dem Partnersuch-Stress und gönnt euch ein bisschen Selbstliebe. Zumindest speist euch eure Hand nicht mit anonymen Kettenmails ab.

ZUGESTÄNDNISSE

Mit einem letzten und nahezu elementar wichtigen Ratschlag schließt sich der Kreis. Egal was euch die Werbespots der kostenpflichtigen Dating-Portale versprechen, ihr werdet weder Cosma Shiva Hagen noch diesen strahlenden Modeltyp mit dem sonnengebleichten Haar im Internet finden—weil sie so eine Scheiße einfach nicht nötig haben. Ihr seid wunderschöne, einzigartige Gänseblümchen auf der großen Wiese des Lebens, aber wenn ihr nicht bis zum Ende eures Lebens mit einer Flasche Wein im Arm einschlafen wollt, solltet ihr anfangen, eure Ansprüche deutlich runterzuschrauben.