Der Krieg in Syrien schwappt ins Internet über

Wir haben mit dem Leiter der Syrian Electronic Army gesprochen, die für Attacken gegen mehrere Nachrichtenseiten verantwortlich sind. Sie sind Assad-treu und beschuldigen den Westen falsche Nachrichten über ihr Land zu verbreiten.

|
29 August 2013, 12:33pm


Das Logo der Syrian Electronic Army.

Seit den ersten Protesten auf den Straßen Syriens im März 2011 wurden über 100.000 Menschen getötet und über eine Million Flüchtlinge vertrieben. Während Baschar al-Assads Regime weiterhin bewaffnete Oppositionsgruppen bekämpft, dehnt sich der Konflikt auch auf das Internet aus.

Einige Stunden, nachdem US-Beamte verkündeten, dass die Vereinigten Staaten Raketenangriffe gegen die syrische Regierung starten könnten, kaperten regierungstreue Hacker, die unter dem Namen Syrian Electronic Army (SEA) auftreten, das Domain Name System (DNS) mehrerer Medienunternehmen. Die Webseite der New York Times war für mehrere Stunden lahmgelegt, obwohl das Unternehmen rasch eine Sicherungsseite einrichtete, um ihre Berichterstattung fortzusetzen. Auch Twitter und die Huffington Post UK wurden gehackt. Benutzer wurde zu einem Server weitergeleitet, der anscheinend von der SEA gehostet wurde.

Ein offiziell bestätigter Twitteraccount der Syrian Electronic Army prahlte kurz darauf über den Hack: 

Hinter der Syrian Electronic Army (SEA) steht eine regimetreue Hackerorganisation, die sich für Angriffe auf eine Reihe von Nachrichtenseiten verantwortlich erklärt hat, darunter die der Washington Post, von Al Jazeera, Human Rights Watch, dem Telegraph und dem Independent.

Über die virtuellen Krieger Syriens sprach ich mit einem westlichen Sicherheitsexperten (der anonym bleiben möchte), der sich auf die Verfolgung von gefährlichen Hackerorganisationen spezialisiert hat: „Die SEA gibt es schon lange“, berichtete er mir. „Sie machen mehrere Dinge: Zum einen verunstalten sie Webseiten, zum anderen greifen sie die Computer von Aktivisten an. Die Organisation behauptet zwar, unabhängig zu arbeiten, doch die meisten Leute glauben, dass einige ihrer Aktivitäten mit dem Assad-Regime koordiniert werden.“

„Sie scheinen von der Idee angetrieben zu sein, dass die westliche Propaganda ein falsches Bild von Syrien zeichnet. Deshalb suchen sie Journalisten, denen sie „die wahre Geschichte“ erzählen können. Es herrscht die Annahme, dass die SEA die Informationen, die sie bei ihren Angriffen gegen Aktivisten sammelt, der syrischen Regierung mitteilt.“

Der Sicherheitsexperte erzählte mir außerdem, dass man davon ausgeht, dass die Informationen der Hacker zur Ermordung einiger Regimegegner von Syrien geführt habe. Wir treten also mit einem SEA-Hacker in Kontakt—er nennt sich ,Th3 Pr0‘— dem Leiter des Special Operations Department der Syrian Electronic Army um der Sache auf den Grund zu gehen. Das Interview verlief über separate Emails. Diese Antworten wurden aus dem Arabischen übersetzt.

VICE: Wie wurde die Syrian Electronic Army gegründet und was will sie erreichen?
Th3 Pr0: Die SEA wurde zu Beginn der Syrienkrise gegründet. Junge Syrer kamen zusammen, um ihr Land gegen eine blutige Propagandakampagne zu verteidigen, die von Nachrichtendiensten wie Al-Dschasira, BBC und France24 geführt wurde. Wir sind syrische Jugendliche, die über PC-Kenntnisse wie Hacking und Grafikdesign verfügen. Unsere Mission ist es, unser stolzes und geliebtes Land gegen einen blutigen Medienkrieg zu verteidigen. Staatlich kontrollierte Medien bestimmter Länder verbreiten noch immer Lügen und falsche Tatsachen über Syrien.

Wie ist die Syrian Electronic Army mit der syrischen Regierung verflochten?
Wir kontaktierten die syrische Regierung kürzlich, um ihnen die Datenbanken von Viber.com, Tango.me und TrueCaller.com zu übergeben.

Warum sollten diese Webseiten für die syrische Regierung von Bedeutung sein? 
Eine riesige Anzahl von Terroristen benutzt Viber and Tango zum Kommunizieren.

Was hat es mit den Behauptungen auf sich, dass die SEA Informationen über Regimegegner an die Regierung weitergegeben habe, die in einigen Fällen dazu führten, dass die betroffenen Aktivisten verhaftet und/oder getötet wurden?
Wenn Aktivisten der Freien Syrischen Armee planen, eine Bombe zu zünden oder jemanden zu töten oder zu entführen, dann informieren wir die Regierung. Wir verheimlichen nicht, dass wichtige Emails mit sicherheitsrelevanten und militärischen Informationen an die syrische Regierung weitergeleitet wurden.

Erzähl uns mehr über eure letzten Webseiten-Angriffe. Sie waren um einiges ausgereifter als die vorherigen.
Wir üben viele verschiedenen Angriffen aus. Je nachdem, welches Ziel wir haben und wie sicher es ist.

Wie habt ihr Zugriff auf die DNS der betroffenen Unternehmen erhalten? Und warum habt ihr euch auch gegen Twitter gerichtet? Gibt es dort nicht viele Leute, die gegen eine potenzielle US-Intervention sind?
Wir haben Melbourne IT gehackt und dann Zugang zu allen Domains der Unternehmen bekommen. Twitter haben wir attackiert, nachdem sie unseren Account fünfzehnmal gesperrt haben. Wir haben sie vorher gewarnt.

Wer ist deiner Meinung nach verantwortlich für die Giftgaseinsätze?
Natürlich Terrororganisationen wie al-Nusra und die Freie Syrische Armee, die den Befehl der USA ausführen, damit diese Gründe und Rechtfertigungen für einen Militärschlag gegen Syrien haben.  
 
Hast du dafür Beweise?
Die syrische Armee wird/würde keine Chemiewaffen benutzen. Ein Militärbeamter erklärte, dass das politischer Selbstmord wäre. Ein weiterer Beweis ist der schnelle Fortschritt der syrischen Armee in al-Ghouta.

Wenn du glaubst, dass die Rebellen über die Technologie verfügen, Chemiewaffen herzustellen, warum haben sie sie dann nicht gegen die syrische Armee eingesetzt?
In Khan Al-Assal and Jobar haben sie sie in der Tat gegen die Armee eingesetzt. Aber das „Massaker von Ghouta“ dient dazu, die amerikanische Militärintervention zu rechtfertigen. Denn diese Gruppen sind daran gescheitert, einen merkbaren Fortschritt am Boden zu erreichen und die Machtverhältnisse zu ihren Gunsten umzulenken.

Haben dich die Giftgasanschläge auf Kinder angewidert oder überhaupt wütend gemacht? 
Die meisten Betroffenen die gezeigt wurden waren Frauen und Kinder. Kein einziger toter Terrorist, Fotograf oder Journalist waren anwesend. Das ist schon merkwürdig und spricht dagegen, dass die Attacke vom Regime aus kam. Außerdem: wie sind die in eine Gegend gekommen, wo angeblich Giftgas versprüht wurde, und filmen die Toten und reden miteinander, ohne selber eine Maske zu tragen?.

Gestern brachte das Magazin Foreign Policy diese Meldung:
„Letzten Mittwoch, in den Stunden nach einem furchterregenden Giftgasangriff östlich von Damaskus, führte ein Beamter im syrischen Verteidigungsministerium panische Telefongespräche mit dem Leiter der Chemiewaffeneinheit und verlangte eine Stellungnahme zu einem Nervengaseinsatz, durch den mehr als 1.000 Menschen getötet wurden. Diese Unterhaltung wurde nach den Informationen von The Cable durch US-Geheimdienste abgehört. Dies ist die Hauptursache dafür, warum amerikanische Politiker nun sagen, dass sie sich sicher sind, dass die Angriffe dem Regime von Bashar al-Assad zuzuschreiben sind—und warum es wahrscheinlich eine Frage von Tagen ist, bis das US-Militär dieses Regime angreift.  

Was sagst du zu diesen Anschuldigungen?
Wie ich bereits gesagt habe, es wäre gar nicht im Interesse des syrischen Staates, Chemiewaffen einzusetzen, wenn die Armee gerade solche bedeutenden Fortschritte macht. Es ist dumm, diese Waffen gegen Frauen und Kinder einzusetzen und nicht gegen Terroristen.

Nehmen wir trotzdem einmal rein hypothetisch an, es stellt sich heraus, dass das Regime direkt verantwortlich für die Giftgasangriffe war, würde sich dein Standpunkt dann ändern?
Selbstverständlich nicht, und es wird sich auch nicht herausstellen. Die Soldaten der syrischen Armee sind loyale, patriotische Syrer, die diese Art von Waffen niemals gegen Unschuldige einsetzten würden. Wenn überhaupt, dann würde man sie gegen terroristische Rebellen verwenden. Die meisten Oppositionskämpfer sind Söldner aus arabischen und ausländischen Staaten. Sie sind keine Syrer, und es ist normal für sie, Syrer umzubringen. Sie sind von ihren Anführern geschickt worden, um Syrien zu zerstören und die Menschen hier zu töten.

Hat sich die Lage am Boden für euch verändert? Was sagst du zu der möglichen westlichen Intervention? Anzeichen dafür steigen, dazu gehört auch das neu veröffentliche Video
Nein, es hat sich nichts verändert. Wir waren auf ein solches Szenario und einen solchen [gestellten] „Film“ als Begründung für einen Schlag gegen Syrien vorbereitet.

Wie weit würden westliche Regierungen deiner Meinung nach gehen?
Was auch immer sie planen, wird werden hierbleiben und Widerstand leisten.

Habt ihr Angst, dass man euch ins Visier nimmt?
Nein, wir haben keine Angst. Wir werden entschlossen Widerstand leiste und in Syrien bleiben.

Gibt es irgendwelche Ereignisse, die deiner Meinung nach nicht genug berücksichtigt werden?
Ja, wie zum Beispiel die Massaker, die in den ländlichen Gegenden in Latakia stattfanden und bei denen Dutzende Familien von Terrorgruppen niedergemetzelt wurden. In den Medien wurde dies nie erwähnt.

Mehr zum Thema Syrien:

Ground Zero: Syrien

Syrien - Das eingeäscherte Weltkulturerbe

Unter Beschuss in Aleppo