FYI.

This story is over 5 years old.

Sex

„Er fing selbst damit an“—Dieser Däne hat legal Sex mit seinem Hund

Während Tierschützer fürchten, dass Dänemark wegen seiner lockeren Gesetze zu einem Tiersex-Paradies werden könnte, erklärt uns „Michael“, dass es sich eigentlich nur um ausgelebte Tierliebe handelt.
07 April 2014, 9:02am
animals

Vor nicht allzu langer Zeit schaffte es der Kopenhagener Zoo, die gesamte Internet-Community gegen sich aufzubringen, als seine Mitarbeiter eine gesunde Giraffe namens Marius öffentlich zu Löwenfutter verarbeiteten. Letzte Woche machten sie weiter und töteten vier Löwen, um Platz für ein neues Männchen zu schaffen.

Betrachtet man, mit welchem Enthusiasmus sich der Zoo daran macht, gesunde exotische Tiere umzubringen, könnte man auf die Idee kommen, dass Dänemark eine ziemlich eigenwillige Einstellung zum Thema Tierrechte vertritt. Und das zu Recht. So ist es in Dänemark zwar illegal, einen Pit Bull Terrier zu kaufen, aber nicht, Sex mit ihm—und einer ganzen Reihe anderer Tiere—zu haben. Immer wieder gab es Versuche, Zoophilie zur Straftat zu erklären, doch bisher haben sie nichts genützt, was auch daran liegen mag, dass keine große dänische Partei in Sex mit Tieren ein Problem zu sehen scheint.

Einige Tierrechtsorganisationen, die sich gegen die Apathie der politischen Parteien einsetzen, warnen davor, dass Dänemark das ultimative Ziel für Tiersex-Touristen werden könnte—eine Art Pattaya für Leute, die mehr auf Border Collies als auf Bikinis stehen. Das Problem bei der Sache besteht darin, dass es bisher an Beweisen mangelt, die die Anschuldigungen der Aktivisten unterstützen—bis auf einige dänische Websites, auf denen gefordert wird, dass die Regierung endlich ein Gesetz verabschiedet, das es ermöglicht die Tiersex-Freunde (oder „Beasts“, wie sie sich selber nennen), strafrechtlich zu verfolgen.

Um mehr über das Thema herauszufinden, loggte ich mich bei „Beast Forum“ ein, einem gut besuchten Tiersex-Forum und anscheinend die richtige Adresse, wenn du jemanden suchst, der dir seinen Hund für eine gemeinsame Liebesnacht ausleiht. Hier traf ich den 29-jährigen „Michael“ und sprach mit ihm über die Einstellung, die sein Land gegenüber Sex mit Tieren vertritt. Und Michael ist nicht der einzige, der Sex mit seinem Hund hat. Diese Frau richtet Hunde zum Sex mit Menschen ab und dieser Typ setzt sich für Menschen ein, die darauf stehen, Pferden einen runterzuholen.

Grey-Pinto-Mare

Eine Stute in einem Feld. Michael hat so eine schonmal „gestreichelt“, aber er hat noch mit keiner geschlafen. (Foto: Wikipedia)

Wie hast du festgestellt, dass du auf Sex mit Tieren stehst?
Es fing an, als ich 14 oder 15 war. Ich bin auf dem Land aufgewachsen, da sah ich oft, wie Tiere sich paarten, und das hat mich neugierig gemacht.

Und wann hast du dieser Neugier das erste Mal nachgegeben?
Vor ein paar Jahren. Ich redete mit einer Freundin, die einen Hund besaß, über Sex mit Tieren und sie wurde neugierig. Eines Tages ließ sie sich von ihrem Hund ficken. Sie erzählte mir davon und ließ mich zuschauen. Später durfte ich es auch selbst probieren. Der Hund schien sich für mich zu interessieren, also ließ ich ihn ran.

Was an Tieren turnt dich genau an?
Das ist schwer zu erklären. Sie sind ehrlicher und, naja, animalischer. Wenn ein Hund auf dich steht, ist alles klar. Anders als viele Leute denken, sind Tiere sehr wohl dazu in der Lage, nein zu sagen, wenn sie keinen Sex wollen. Manche Tiere sind einfach schön, und es ist schön, mit ihnen zusammen zu sein.

Auf welche Tierart fährst du besonders ab?
Hauptsächlich auf Hunde. Ein bisschen auch auf Pferde. Bei Hunden besonders auf Collies, Labradore und deutsche Schäferhunde. Das sind wunderschöne Tiere. Die meisten Erfahrungen hatte ich mit Hunden, aber ich bin auch schon mal mit einer Stute intim geworden.

Wie oft hast du Sex mit Tieren?
Ungefähr zwei bis drei Mal im Monat. Manchmal mehr, manchmal weniger. Meine Frau und ich besitzen einen wunderschönen großen Rüden.

Weiß deine Frau, dass du Sex mit dem Hund hast?
Ja.

Und was ist ihre Einstellung dazu?
Nachdem sie sich mehr mit dem Thema beschäftigt hatte, wollte sie es auch probieren.

Hat deine Frau Sex mit dem Hund?
Ab und zu, ja.

Sind dabei auch Gefühle im Spiel oder geht es euch nur um Sex?
Wir unterscheiden zwischen Zoos [Zoophilen] und Beasts. Zoos lieben ihre Tiere, vielleicht nicht auf die gleiche Art und Weise, wie ich meine Frau liebe, aber sie lieben sie. Beasts bedrängen die Tiere, sie sind Schuld daran, dass Sex mit Tieren so negativ gesehen wird. Ich bin ein Zoo. Ich denke, dass es circa 95 Prozent der Menschen, die mit Tieren schlafen, dabei um mehr geht als um Sex.

worried-dog

Wie genau hast du Sex mit deinem Hund? Er ist männlich, oder?
Er fing selbst damit an, als er jünger war. Ich habe mich gebückt, um eine DVD in den Player zu schieben, und mehr musste ich nicht tun. Das war das erste Mal, dass er mich genommen hat. Seitdem hat er gelernt, an der Körpersprache von mir und meiner Frau zu erkennen, wann es OK ist und wann nicht. Der Sex läuft so ab: Ich bin nackt auf allen Vieren. Wenn er Lust hat, springt er auf mich drauf, wenn nicht, holt er welche von seinen Spielsachen, ich ziehe meine Klamotten wieder an und wir spielen ganz normal zusammen draußen im Garten.

Ist das Risiko sexuell übertragbarer Krankheiten nicht ziemlich hoch, wenn du regelmäßig Sex mit Tieren hast?
Ja. Das ist ein Grund, weshalb ich meinen Hund nicht an andere Leute ausleihe. Außerdem würde es sich falsch anfühlen, er gehört ja schließlich zur Familie. Meine Frau und ich haben allerdings ungeschützten Sex mit ihm. Kondome können ziemlich schädlich für Hunde sein, da sollte man wirklich aufpassen.

Fällt es dir schwer, deine sexuellen Vorlieben im Alltag geheim zu halten?
Überhaupt nicht. Wenn wir Gäste haben, die nicht wissen, dass ich ein Zoo bin, dann sehen sie einfach nur einen Kerl, der Tiere liebt. Ich bin aber sehr offen, was das Thema angeht. Die meisten meiner Freunde wissen davon. Eigentlich ist es ziemlich weit verbreitet; ich wette mit dir, dass du ein paar Zoos kennst, ohne es zu wissen.

Tierrechtler warnen davor, dass Dänemark sich zu einem beliebten Ziel für Tier-Sextourismus entwickelt. Ist dir etwas aufgefallen, das diesen Vorwurf bekräftigen könnte?
Nein, überhaupt nicht. Die Community ist gegen Tiersex-Tourismus. Sollte es Leute geben, die nur aus dem Grund nach Dänemark kommen, um Sex mit Tieren zu haben, werden sie enttäuscht werden.

Was ist mit Tier-Puffs? Um die gab es in den dänischen Medien einen ziemlichen Hype.
In den elf Jahren, in denen ich der Tiersex-Community angehöre, habe ich weder einen gesehen, noch von einem gehört. Sollte einer aufmachen, kannst du davon ausgehen, dass die meisten Zoos dagegen sein werden. Tiere müssen das Recht haben, zum Sex nein zu sagen. Ich kann dir nicht versichern, dass keine existieren—es gibt sechs Millionen Menschen in diesem Land, da könntest du vielleicht jemanden finden, der so etwas macht, aber du würdest sehr lange suchen müssen.

Wie findet man dann ein Tier, mit dem man Sex haben kann, wenn es keine Tier-Puffs gibt?
Ich weiß nicht, ich habe acht Jahre gewartet. Vielleicht hast du Glück und findet jemanden, der einen Hund besitzt, der Sex mit Fremden haben möchte. Oder du kaufst dir selbst einen—obwohl man sich natürlich nicht allein deswegen einen Hund kaufen sollte, weil man Sex mit ihm will. Du kannst auch erstmal mit Tier-Dildos anfangen. Ich habe Hunde-Dildos benutzt, bevor ich mein erstes echtes Erlebnis hatte.

In Dänemark erlaubt das Gesetz Sex mit Tieren, solange die Tiere nicht darunter leiden müssen. Wie ist deine Meinung dazu?
Das Gesetz ist perfekt, so wie es ist. Wenn Sex mit Tieren zur Straftat erklärt wird, werden nur Leute wie ich, die ihre Hunde lieben, bestraft werden. Die Leute, die ihre Tiere misshandeln, werden nicht damit aufhören, aber mein Leben wäre zerstört. Wenn du Zweifel daran hast, dass Tiere Spaß an Sex mit Menschen haben, hast du es noch nie in echt gesehen. Ich habe jedenfalls keinen Zweifel daran, dass mein Hund den Sex mit mir jedes Mal genießt.