FYI.

This story is over 5 years old.

Musik

Keine Obszönitäten von Darwin Deez

Noch vor zwei Tagen kannte ich Darwin Deez nicht.
10.9.10

Noch vor zwei Tagen kannte ich Darwin Deez nicht. Wäre da nicht meine nervige Mitbewohnerin, die mich über ihn vollgesülzt hat. Also habe ich mich über Darwin Deez informiert und bin bei Youtube auf ein ziemlich peinliches Interview von ihm gestoßen. Darwin, der angeblich Philosophie studiert hat und Nietzsches Werke so gierig wie eine hungrige Kobra verschlang, konnte sich an keinen einzigen Satz von Nietzsche erinnern. Ob Darwin einen Blackout hatte, oder einfach ein verlogener Vollpfosten ist, habe ich im Interview mit ihm nicht rausfinden können.Aber ich konnte mit ihm über jede Menge anderer Dinge sprechen und wie soll ich es sagen? Für diesen einen Abend habe mich in ihn verliebt. Aber ich verliebe mich ja ständig in irgendwelche Vollpfosten.

Anzeige

Vice: Hey Darwin. Du siehst aus wie Jesus. Sind deine Locken echt?

Darwin Deez: Ja. Die sind echt. Es ist keine Dauerwelle oder so etwas.

Ich habe mal gelesen, dass du ein Jünger des Meher Baba bist. Bist du religiös?

Ich bin nicht religiös, sondern spirituell. Ich fühle Liebe, wenn ich an Meher Baba denke. Liebe für die anderen Menschen.

Komm mir nicht mit diesem Quatsch! Ich brauche Obszönitäten.

Ich bin nicht so für promiskuitiven Sex. Da wirst du von mir nicht all zu viel zu hören bekommen.

Schade. Wie steht es eigentlich Meher Baba und Drogenkonsum?

Meher Baba würde das nicht stören. Er ist für alles was natürlich ist. Ich brauche mir also keine Gedanken zu machen, wenn ich mir einen runterhole. Ich nehme aber keine Drogen, weil ich mit 13 ein echt unangenehmes Erlebnis hatte.

Was war los?

Ich bin mit meinem Freund in einen Wald gegangen und wir haben gekifft. Zuerst merkten wir nichts, also haben wir immer mehr gezogen. Und es geschah immer noch nichts. Also haben wir noch mehr gekifft, bis mir schlagartig ganz anders wurde. Es war einfach zu viel und ich bin fast paranoid geworden. Ich habe Gestalten und Menschen gesehen, die gar nicht da waren.

Bist du dir sicher, dass es ein Joint war?

Klar. Dann gingen wir nach Hause und ich habe noch mit meinem Vater Tischtennis gespielt. Das war vielleicht ein Spaß. Aber ich habe noch schmettern können.

Ich habe gehört, dass du in New York in einem vegetarischen Restaurant arbeitest.

Anzeige

Jetzt habe ich dort eine Pause eingelegt. Aber es ist möglich dass ich ab Februar wieder dort anfange. Jedenfalls habe ich dort auch Greg und Cole, also zwei andere Bandmitglieder kennengelernt. Wir haben zusammen gearbeitet und zusammen geprobt. Ich meine, jetzt bin ich auf Tour, aber wenn ich zurückkomme, könnte sein dass ich dort wieder anfange.

Na klar. Mit der Kohle, die du verdient hast, brauchst du bestimmt die nächsten Jahre nicht mehr zu arbeiten.

(lacht)

Lass uns über deine Musik sprechen. Wie würdest du sie beschreiben. Benutze bitte Worte die mit „F“ anfangen.

Funky, Fresh, Feelinbased, F*** Cool.

Wie kam es zu euerem Durchbruch?

Wir haben unzählige Male als Vorband gespielt. Auch hier in Deutschland. Wir waren in diversen Städten. In Castrop-Rauxel und in Bochum…

Da habt ihr euch aber die schönsten Städte ausgesucht.

Nach und nach wurden wir berühmter. Ende 2009 landete unsere Single „Constellations“ in den Indie-Charts. Sonst haben wir die Songs mit einem 200 Dollar Mikrofon und einer 4-saitigen E-Gitarre aufgenmmen. Und wir haben diverse Nintendo-Sounds mitintegriert.

Du bist bekannt für deine Napoleon-Dynamiteartige Tanzeinlagen. Wie lange hast du vor dem Spiegel geübt um so abspacken zu können?

Seit dem ich neuen bin, habe ich in meinem Zimmer getanzt. Aber nicht vor dem Spiegel. Obwohl. Doch. Manchmal auch vor dem Spiegel.

Was war das peinlichste, was dir jemals auf der Bühne passiert ist?

Ich habe meinen Text vergessen. Musik vergessen. Ohrstöpsel verloren und den Text vergessen. Das ist das schlimmste was einem passieren kann. Habe ich schon Text vergessen gesagt?

Das hast du. Was sind deine Pläne für 2010?

Vieles habe ich schon durch. Bald geht es nach Australien. Da freue ich mich schon richtig drauf. Danach in das Vereinigte Königreich und dann in die Niederlande. Aber erstmal habe ich noch Auftritte in Deutschland.

Viel Erfolg, Schnucki!